Archiv | März, 2007

Untauglich für Gott???

Das nächste Mal, wenn du denkst, dass du eine Ausrede hast, warum Gott dich nicht gebrauchen kann, denke an folgende Leute:
Noah war betrunken,
Abraham war zu alt,
Isaak war ein Tagträumer,
Jakob war ein Lügner,
Leah war hässlich,
Joseph wurde ungerecht behandelt,
Mose war ein Mörder (wie David und Paulus),
Deborah war eine Frau und Richterin,
Gideon hatte Angst,
Simson hatte lange Haare,
Rahab war eine Prostituierte,
Jeremia und Timotheus waren zu jung,
David tat, als wäre er verrückt, hatte eine Affäre und lief vor seinem eigenen Sohn davon,
Elia war selbstmordgefährdet,
Jesaja predigte nackt,
Jona rannte vor Gott davon,
Naomi war eine Witwe,
Hiob verlor alles,
Johannes der Täufer aß Heuschrecken,
Petrus war jähzornig,
Johannes war selbstgerecht,
die Jünger schliefen beim Beten ein,
Martha machte sich über alles Sorgen,
Maria war zu faul,
Maria Magdalena war dämonisch besessen,
der Junge mit den Fischen und den 5 Broten war zu unbekannt (und ist es immer noch),
die samaritische Frau hatte mit vielen Männern geschlafen, Zachäus war zu klein,
Petrus zu impulsiv,
Markus hatte aufgegeben,
Timotheus hatte ein Magengeschwür
und Lazarus – der war tot.
Peter Reid (Bibelschullehrer der Fackelträger, Friday Fax 2002/14 )

Übrigens die hatte Gott damals schon nicht zugelassen, warum sollte er bei dir eine Ausnahme machen? Und na klar kannst du noch andere Gründe finden, aber denkst du dass die gewichtiger sind als die schon genannten – vor allem der von
Lazarus?
Thorsten Schweizer

Also hab ich jetzt keine Entschuldigung mehr, wenn ich mich als Mitarbeiter vom Zeltlager lossagen möchte.
We will see.
Schönes Wochenende und genießt die Sonne.

Extol – Of Light And Shade

Indifference surrounds me / yet my heart is secure
The shadows grow stronger / yet my spirit is protected
Observing the extreme absurdities
Still my heart can’t be moved

I can rest in the loser’s haunt
For the Victorious has filled the void inside
I can wander by the source of hell
For the Lord of all lives in me
In these circumstances I dwell

Thank God, In Him I am not a part of this
My inspiration, Giver of Life

I want to shine, radiate Your presence
I want to show them the warmth of truth
That You showed me
So they can understand
Who You are and why I worship You

Even if my life should end / In the valley of the shadows
My spirit will exist in a new dimension
Forever with Him, my Father

Dieses Lied hatte ich vor ein paar Jahren, als ich mal Christianhardrock.NET aufgenommen habe, zum ersten Mal gehört. Vom Sound her finde ich es heute langweilig, weil es doch sehr eingängig ist und auch ein wenig nervig klingt. Doch manchmal beschreibt dieses Lied meine Lebenssituation:

Abgestumpftheit umgibt mich / dennoch ist mein Herz sicher
Die Schatten werden stärker / dennoch wird mein Geist geschützt

Alles wird mal geprüft, aber eines ist klar: Wer immer auf Gott vertraut hat auch in schlechten Zeiten noch Halt und es geht wieder aufwärts.

Chemietest (super Erklärung)

Ich hab mal wieder etwas lustiges gefunden:

Im folgenden eine wirklich gestellte Frage im Abschlusstest Chemie der UNI Maynooth (Grafschaft Kildare, Irland).

Die Antwort eines Studenten war so „tiefschürfend“, dass der Professor sie seinen Kollegen nicht vorenthalten wollte und über das Internet verbreitete, weshalb wir uns nun ebenfalls darüber amüsieren dürfen.

Bonusfrage: Ist die Hölle exotherm (gibt Wärme ab) oder endotherm (absorbiert Wärme)…?

Die meisten Studenten mutmaßten mit Hilfe von Boyles Gesetz, dass sich Gas beim Ausdehnen abkühlt und die Temperatur bei Druck sinkt oder etwas in der Art. Ein Student allerdings schrieb folgendes:

Zuerst müssen wir herausfinden, wie sehr sich die Masse der Hölle über die Zeit verändert. Dazu benötigt man die Zahl der Seelen, die in die Hölle wandern und die Zahl jener Seelen, die die Hölle verlassen. Ich bin der Meinung, dass man mit einiger Sicherheit annehmen darf, dass Seelen, die einmal in der Hölle sind, selbige nicht mehr verlassen. Deswegen verlässt keine Seele die Hölle. Bezüglich der Frage, wie viele Seelen in die Hölle wandern, können uns die Ansichten der vielen Religionen Aufschluss geben, die in der heutigen Zeit existieren.

Bei den meisten dieser Religionen wird festzustellen sein, dass man in die Hölle wandert, wenn man ihnen nicht angehört. Da es mehr als nur eine dieser Glaubensbekenntnisse gibt und weil man nicht mehr als einer Religion angehören kann, kann man davon ausgehen, dass alle Seelen in die Hölle wandern. Angesichts der bestehenden Geburts- und Todesraten ist zu erwarten, dass die Zahl der Seelen in der Hölle exponentiell wachsen wird.
Betrachten wir nun die Frage des sich ändernden Umfangs der Hölle. Da laut Boyles Gesetz sich der Rauminhalt der Hölle proportional zum Wachsen der Seelenanzahl ausdehnen muss, damit Temperatur und Druck in der Hölle konstant bleiben, haben wir zwei Möglichkeiten.

1. Sollte sich die Hölle langsamer ausdehnen als die Menge hinzukommender Seelen, wird die Temperatur und der Druck in der Hölle so lange steigen bis die ganze Hölle auseinander bricht.

2. Sollte sich die Hölle schneller ausdehnen als die Menge hinzukommender Seelen, dann werden Temperatur und Druck fallen, bis die Hölle zufriert.

Welche der Möglichkeiten ist es nun?

Wenn wir Sandras Prophezeiung miteinbeziehen, die sie mir gegenüber im ersten Studienjahr geäußert hat – nämlich, dass „es in der Hölle ein kalter Tag sein wird, bevor ich mit dir schlafe“ – sowie die Tatsache, dass ich gestern mit ihr geschlafen habe, kommt nur Möglichkeit Zwei in Frage.

Deshalb bin ich überzeugt, dass die Hölle endotherm ist und bereits zugefroren sein muss.

Aus der These, wonach die Hölle zugefroren ist, folgt, dass keine weiteren Seelen dort aufgenommen werden können und sie erloschen ist … womit nur noch der Himmel übrigbleibt und die Existenz eines göttlichen Wesens beweist – was wiederum erklärt, warum Sandra gestern Abend die ganze Zeit „Oh mein Gott“ geschrieen hat.

Quelle: http://www.planet3dnow.de/vbulletin/showthread.php?t=301254