Besoffene Leute

Gestern abend haben wir wieder ne Löschübung durchgeführt. Im Wald nen Löschangriff aufgebaut und danach eben wieder alles aufgeräumt. Bei der Rückfahrt sagt uns ein Autofahrer, dass da oben ein Unfall passiert sei. Gut, wir sind ja die Feuerwehr, also fahren wir mal hoch. Dann in der unteren Kurve der Stuttgarter Straße war wirklich ein Unfall passiert.

Also ausgestiegen, erst mal Lage geklärt und dann mal die Straße absperren. Nach ein paar Minuten kam dann endlich auch die Polizei und der Krankenwagen. Weil die Polizisten keine Zeit mehr hatten, haben wir kurzfristig den Verkehr geregelt.

Doch der Unfallverursacher, der übrigens schon einige Bierchen gesoffen hatte, wollte einfach mal kurzfristig verduften. Die Kollegen haben ihn aber dann noch schnell erwischt, so dass die Polizei ihn noch verhören konnte.

Heute mittag erzählt ein Kollege, dass in Rohrdorf gestern auch ein besoffener Mann im Flussbett spazieren lief. Und die Feuerwehr musste ihn dann retten, damit er nicht untergeht.

Was lernen wir daraus: Trinken kann man viel, aber danach sollte man zu Hause bleiben und seinen Rausch ausschlafen.

Über den Autor dieses Artikels: Tobi

Blogger aus Spaß an der Freude, Musikfan, Hauptfeuerwehrmann, Christ und Pfadfinder. Die Beiträge sind meine persönliche Meinung. Oftmals ist auch versteckte Ironie oder Satire dabei. Wer damit nicht umgehen kann, sollte diese Seite verlassen und sich in seinem Loch einbuddeln.

Comments are closed.