Archiv | August, 2008

Viel zu jung

Seit ich das Lied gehört habe, geht es mir nicht mehr aus dem Kopf. Also wird es doch mal Zeit, darüber zu schreiben:


Viel zu JUNG!!! (Böhse Onkelz) – MyVideo

Und der Text dazu:

Du wirst gefickt von deinem Vater
Von deinem eigenen Fleisch und Blut
Du leidest Qualen
Ihm tut es gut
Warum tut er das?
Warum tut er dir das an?
Ist das seine Liebe=
Macht es ihn zum Mann?
Du ekelst dich vor ihm
Vor seinem Speichel seinen Küssen
Vor der Hand auf deinem Schoß
Vor der Hand auf deinen Brüsten
Wenn das seine Liebe ist
wünschst du dir den Tod

Du bist noch zu jung
Viel zu jung
Du bist noch zu jung
Viel zu jung, viel zu jung
Du weißt nicht was geschieht
Du weißt nicht warum
Du möchtest schreien
doch du bleibst stumm

Nachts weinst du in dein Kissen
Du fürchtest dich vor ihm
Davor daß er in dir kommt
Vor seinem Spiel
Du wirst damit nicht fertig
Du kannst dich nicht dagegen wehren
Du kannst es keinem sagen
Du schämst dich viel zu sehr

Böhse Onkelz – Viel zu jung

B.O.F.H. Ausreden – eine kleine Auswahl

Hier kommt mal eine Auswahl der nettesten Ausreden vom B.O.F.H.

– Hund des Chefs nagt am back bone
– Vielleicht sollten Sie jemanden fragen, der Bescheid weiss. Schon mal in die gelben Seiten geschaut?
– Gerade eben funktionierte noch alles – dann haben SIE angerufen
– Betriebsrat verlangt, dass PCs nicht schneller denken duerfen als Mitarbeiter – alte CPUs wieder eingebaut
– Hackerangriff ueber die Kanalisation
– Recycling-Gebuehren fuer geloeschte Dateien nicht entrichtet
– Temperatur im Rechnerraum zu niedrig – Elektronen flissen zu langsam
– Ein Rabe(!) sitzt auf der Microlink-Antenne und defokussiert die Verbindung zum Internet
– Anti-Virus-Programm klassifiziert Windows Update als Virus
– Zu viele Kreditkarten am Koerper interferieren magnetisch mit Platte
– Virenscanner hat sich in einer Autoimmunreaktion selbst geloescht
– Backbone-Router hat das Stoiber-Syndrom: er kann sich nicht zwischen Berlin und Muenchen entscheiden
– Kein Geld mehr da, um die Pizzarechnung der Hotline zu bezahlen
– Platte wurde falsch gepolt angeschlossen und dreht jetzt falsch herum
– Alle SysOps sind auf einem halbstuendigen Kommunikations-Meeting in London
– Server hat falsche Zeitzone eingetragen und schlaeft jetzt
– Undichte Stelle im AGP-Bus – Elektronen tunneln ins Freie
– Ihr Moorhuhn-Prozess hat Vogelgrippe
– Management beschliest, Telefon ueber das Netzwerk zu betreiben: Dauerquassler blockieren Datenverkehr
– Das Ethernet ist verdampft (global warming?)
– Mutierte Eichhoernchen suchen nach dem POPcorn-Server (vermutlich ein liguistisches Problem)
– Blattschneiderameisen im Rechenzentrum fressen Blatt mit Root-Passwort
– Aufsichtsrat hat beschlossen, dass die Stromrechnungen der Firma zu hoch sind – Rechenzeit aller PCs nur noch von 7-9 Uhr
– SCSI-Bus faehrt schneller als zugelassene Hoechstgeschwindigkeit
– Die Antwort ist 41 (Informatiker zaehlen ab 0)
– Firewall filtert alles, was nichts mit Karneval zu tun hat
– Hotline ist nicht besetzt, weil alle SysOPs auf Meeting besprechen, warum Hotline so oft nicht besetzt ist
– Alle Computer-Freaks vergnuegen sich auf der CeBit – Anrufen zwecklos!
– Geschaeftsleitung hat vergessen, unsere Internet-Domain zu verlaengern
– Unser Vorrat an TCP/IP-Paketen ist erschoepft – wir warten auf neue Lieferung
– Firewall ist abgebrannt
– Cafeteria-Angestellte planen ‚Denial-of-Service-Attack‘
– Rechenzentrum unter Wasser, weil Raucher Sprinkleralarm ausgeloest hat
– Auf allen X-Terminals laufen X-Files
– Anti-Virus-Programm als Doppelagent entlarvt
– Elektromagnetische Strahlung, verursacht durch Meteoriten, stoert Bluetooth-Verbindung
– Was immer Ihnen gerade durch den Kopf geht: es ist die Loesung! Make it so!
– Fluktuationen in der Erdrotation bewirken Fluktuationen in Plattenrotation
– Staendige Telefonanrufe an die Hotline verhindern, dass Schaden behoben werden kann
– Frau Bezelmann braucht Steckdose fuer ihren Power-Lockenwickler-Waermer
– DooM-Spieler hat aus Versehen Kernel erschossen
– Sicherheitsbeauftragter hat Rechnerraum versiegelt, weil kein Notausgang vorhanden
– oeko-Screensaver vertraegt sich nicht mit Atomstrom aus der Steckdose
– Der Direktor hat eine Tastatur beruehrt – und saemtliche Server sind abgestuerzt
– Ihr Kernel ist Opfer eines Terroranschlags! Loeschen Sie ‚/bin/laden‘!
– Computer verliert Energie in Form von hochfrequenter Bus-Strahlung
– WE ARE THE MICROSOFT! YOU’LL BE ASSIMILATED! RESISTANCE IS FUTILE!
– Techniker hat aus Versehen Kabelfernsehen in unser Netzwerk eingeschleust
– Auf Ihrem Rechner ist kein RTFM-Device installiert
– Mailserver hat zuviel SPAM abbekommen – Verdauungsprobleme
– Alle SysOps sind auf der SYSTEMS
– Bill Gates hat heute Geburtstag; alle Windoofs-Rechner feiern
– Alle Servlets an die Cafeteria ausgeliehen
– Trojanisches Pferd hat ausgeschlagen und Server getroffen
– Backup von gestern hat Backup von vorgestern ueberholt.
– DAU-Limit im System ueberschritten. Warten Sie, bis sich ein DAU ausloggt, und versuchen Sie es dann nochmal
– Netzwerkkabel hat zu enge Schlaufen: Datenpakete kriegen die Kurve nicht!
– Der DAX wird negativ
– Fileserver hat galoppierenden MA (Maschinen Alzheimer)
– SysOps verwenden Microlink-Antenne zum Auftauen von Pizzas
– Auf Ihrem Rechner ist /dev/brain nach /dev/null gelinkt
– Katze des Systemmanagers hat die Maus der Master-Konsole getoetet
– SPAM-Filter hat ’sex‘ mit ’sechs‘ verwechselt und alle Mails geloescht, worin ’sechs‘ vorkam
– Zu viele Gravitronen in CPU ziehen Chip aus dem Sockel
– Ihre Festplatte hat das ‚Max-Strauss-Syndrom‘
– Luefterfluegel muessen nachgeschaerft werden
– Windoofs verwendet amerikanische Massinheiten, aber Hardware ist leider metrisch
– Ich wuerde Ihnen gerne helfen, aber der Betriebsrat verbietet ueberstunden
– Ein Rabe hat in der Satellitenschuessel sein Nest gebaut
– Das Problem wurde schon mal behoben, aber keiner kann sich erinnern, wie
– Netzwartung ist im Streik, weil DooM vom Server geloescht wurde
– Neuer Dilbert-Strip im Netz legt Datenverkehr lahm
– oekologischer Linux-Server reagiert allergisch auf ‚Gelben Strom‘
– Genetisch vorprogrammierte Lebensdauer des Prozessors abgelaufen
– CPU hat Verfallsdatum ueberschritten und ist sauer geworden
– Terroralarm im Rechenzentrum: alle File-Server wurden evakuiert
– Komische Hintergrundstrahlung zu hoch fuer die neuen RAMs
– In der Hotline findet ein MP3-Download-Contest statt; Netzwerk ist ueberlastet
– Nur noch Stehplaetze im AGP-Bus frei
– Auf allen Rechnern laufen Service-Pack-Updates
– Borg-Prozess im Linux-Cluster assimiliert alle Systemprozesse
– Russische Mafia kapert Nachrichtensatelliten und stoert das Internet
– Seit dem Firmware-Update der Kaffeemaschine antwortet der File-Server nicht mehr
– Erdmagnetfeld wandert – alle Plattenlesekoepfe dejustiert
– Betriebsrat verbietet CPUs mit mehr MIPS als ein durchschnittlicher Betriebsrat
-Dual-Pentium-Server: die beiden CPUs streiten um das DVD-ROM
– Neue Router-Firmware ist in JAVA geschrieben – alles dauert jetzt 100mal so lange
– Uni-Leitung hat Roland Berger beauftragt, der das Rechenzentrum als ‚zu zentralistisch‘ stilllegen will
– Neues WLAN fuehrt ueber Gateway in Zuerich; daher sind alle IP-Verbindungen 10mal so langsam wie vorher
– Zu viele Boersenticker auf den Mitarbeiter-PCs
– Mutierte Eichhoernchen haben ueber Nacht das Root-Passwort geaendert
– Super-User hielt sich ploetzlich fuer Super-Man und hat sich aus dem Fenster gestuerzt

Wer Rechtschreib und Interpunktionsfehler findet, darf sie gerne behalten. Das wäre zu mühsam, alles richtig zu schreiben. ;)

Das ist alles nur eine kleine Auswahl von Ausreden, die täglich per Mail verschickt werden.
Du willst auch Ausreden abbekommen, damit du deine User ärgern kannst. Kein Problem.

Einfach eine Mail an: ausreden@netAction.de mit dem Betreff: Anmelden schreiben und du wirst in den Verteiler aufgenommen. So hat es zumindest bei mir geklappt.

Für kleine weiterführende Informationen verweise ich gerne auf alte Posts von mir:
Hier gibt es mehr Informationen zu den Geschichten des BOFHs

Lomboliedla

Mal ein paar Lomboliedle, die wir auch auf dem Zeltlager gesungen haben:

Alois,
Im Winter wenns kalt wird,
da friert der Lehrling
ond der Meischder.

oder aber

‚S krieacht a Schneckli, ‚S krieacht a Schneckli
‚S Bergli nuf, ‚S Bergli nuf
Hina wieder abi, Hina wieder abi
uf m Buach, uf m Buach

Und dann halt noch so Lieder wie:

Die Affen rasen durch den Wald

Die Affen rasen durch den Wald,
der eine macht den andern kalt.
Die ganze Affenbande brüllt:
Wo ist die Kokosnuß, wo ist die Kokosnuß,
wer hat die Kokosnuß geklaut?

Die Affenmana sitzt am Fluß
und angelt nach der Kokosnuß.
die ganze Affenbande brüllt: …

Die Affentante kommt von fern,
sie ißt die Kokosnuß so gern.
Die ganze Affenbande brüllt: …

Der Affenmilchmann, dieser Knilch,
wartet auf die Kokosmilch.
Die ganze Affenbande brüllt: …

Das Affenbaby voll Genuß
hält in er Hand die Kokosnuß:
Die ganze Affenbande brüllt:
Da ist die Kokosnuß, da ist die Kokosnuß,
es hat die Kokosnuß geklaut!

Die Affenoma schreit: Hurra!
Die Kokosnuß ist wieder da!
Die ganze Affenbande brüllt:
Da ist die Kokosnuß, da ist die Kokosnuß,
es hat die Kokosnuß geklaut!

Und die Moral von der Geschicht:
Klaut keine Kokosnüsse nicht,
weil sonst die ganze Bande brüllt:
Wo ist die Kokosnuß, wo ist die Kokosnuß,
wer hat die Kokosnuß geklaut?

Kidscamp 2008 – so wars

Das Kidscamp 2008 war wieder ein voller Erfolg. 71 Kinder kamen nach Sulz um zu zelten.

Doch nicht nur zelten, gemütlich grillen und spielen standen auf dem Programm. Nein, es waren auch ein Besuch ins Herrenberger Freibad (richtig schlecht übrigens. Total kleines Becken!) eine Wanderung zum Trial und BMX Wettbewerb (auf so nem Berg in Sulz) und mehrere Geländspiele auf dem Programm. Dank dem durchweg guten Wetter (außer zwei kleinere Abkühlungen) konnte alles reibungslos durchgeführt werden und den Kindern war sichtlich anzusehen, dass sie die Zeit genossen haben.

Was wäre ein (christliches) Zeltlager ohne Bibelarbeit? Richtig, nichts.

Dieses Jahr hatten wir als Thema Ägypten und die Geschichte von Josef und die Hungersnot. Es war echt spannend, zu sehen, wie es damals war. Auch weil jeden Tag ein kleines Anspiel vorgeführt wurde. Dazu haben dann die meisten Spiele zum Thema gepasst und oft konnte man schon im Laufe des Tages sehen, dass viele Kinder den Sinn der Bibelarbeiten nicht nur gehört hatten, sondern auch verstanden.

Klar, es gab auch wieder ein paar Kandidaten die aus der Reihe tanzten. Aus Datenschutzgründen bleiben diese hier unerwähnt. Insider wissen aber sicher wer gemeint ist. :) Die waren manchmal richtig extrem, auch weil eines davon ADS hatte. Doch die Mitarbeiter kamen dann doch irgendwie mit den Kindern zurecht. Manchmal half dann eben auch Spüldienst.

Auch ich hatte ein paar solche Kandidaten in meinem Zelt drin. Es war echt krass manchmal. Auf der einen Seite waren alle Kinder, die ruhig waren und auf der anderen Seite die 3 Brüder, die oft den ganzen Laden auf Trab gehalten haben. Doch da waren auch ein paar Kreativlinge dabei. So haben ein paar Jungs im Volleyballfeld das Gottlieb-Daimler-Stadion (oder halt Allianzarena) nachgebaut.

Dazu hier ein paar Bilder:

Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben alle Kinder und Mitarbeiter noch heute.

So im Rückblick kann ich sagen, dass es ne schöne Zeit war. Ich hab mich mit vielen Kindern gut verstanden und es war einfach cool. Doch auf der anderen Seite war es auch anstrengend (Auf- und Abbau) und irgendwie komisch. Daher werde ich nächstes Jahr vermutlich nicht mehr mitarbeiten und nur noch beim Auf und Abbau mithelfen.

Bis die Tage, Tobi

  • Seite 3 von 3
  • <
  • 1
  • 2
  • 3