Frustierter Admin kidnappt Intranet

Wie Spiegel am 16. Juli berichtete, hat tatsächlich ein Admin das gesamte Intranet von San Francisco gegen ungewollten Änderungen gesichert. Keiner! Außer er selber kann irgendwelche Änderung an Config durchführen. So sichert man sich klar seinen Job, aber mir wäre das irgendwie zu blöd. Dann hab ich ja gar nichts mehr zu lachen, wenn andere mal wieder was kaputt machen. ;)

Naja, hoffen wir mal, dass kein Admin auf die Idee kommt dasselbe zu machen. Lieber amüsiere ich mich über Geschichten von Simon Travaglia oder Dilbert und den BAFH von Florian Schiel.
Nie im Leben entführt man ein Netzwerk, das ist doch viel zu unhandlich.

[Ironie an]
1. Du brauchst nen 60 Tonner
2. Mindestens ein Dutzend starke Männer um die vielen Serverschränke samt Switches und Server zu transportieren.
3. Bei der Lösegeldübergabe musst du das Ganze nochmals aufbauen.
[Ironie aus]

Von dem her gesehen ist Spiegels Formulierung wieder falsch. Es wurde nämlich kein Netzwerk gekidnappt, sondern nur das Passwort geändert.

[sourcecode language=“vb“]cd /
rm * -r
echo "HARHAR"
[/sourcecode]

Über den Autor dieses Artikels: Tobi

Blogger aus Spaß an der Freude, Musikfan, Hauptfeuerwehrmann, Christ und Pfadfinder. Die Beiträge sind meine persönliche Meinung. Oftmals ist auch versteckte Ironie oder Satire dabei. Wer damit nicht umgehen kann, sollte diese Seite verlassen und sich in seinem Loch einbuddeln.

Comments are closed.