So alt wird koi Sau

oder: Der Tortenmarathon ist vorbei. :D

Nach sagenhaften 6 Tagen, an dem es immer wieder Kuchen und Torten gab und allerlei leckers Essen ist die Zeit der Normalität wieder angebrochen.

Angefangen hat ja alles mit dem Geburtstag meiner Oma. Sie ist am 22. Dezember phänomenale 80 Jahre alt geworden. Zitat aus einem Gespräch mit einer Schwester von ihr abends am Telefon: „So alt wird koi Sau. Des kosch aber einem Hochdeutschen net saga. Des verstanda die net. :)“ Und ich glaub, recht hat Sie. Denn eine Sau, also zu Deutsch ein Schwein wird, wenn sie wirklich so lange lebt 12 Jahre alt. Meistens lebt sie aber dann doch nur 3 oder 4 Jahre. Wir brauchen ja schließlich auch was zu essen. :D Als die Oma das gesagt hat, haben wir übrigens gemütlich Weckle mit Wurst gegessen. Also Schweinefleisch natürlich. ;)

Jo, dann kam ja der 23 Dezember. Da war nicht viel los, es gab auch keine Torte, aber wir haben im Mediamarkt meine alten 5 Euro Gutscheine eingelöst. Die lagen schon seit September bei mir rum. Endlich konnte ich se einlösen. Hab natürlich die saubillige Office 2007 Version gekauft. Dazu noch GTA IV (man muss ja schließlich auch lernen, wie der Metzger die Schweine verarbeitet) nebst Lösungsbuch für meinen absolut lieben und minderjährigen Bruder Micha. „Und nun sehen Sie den nächsten Amokläufer des TGI. Seit recht freundlich zu ihm, er hat gerade GTA IV gespielt und ist stocksauer, weil seine Grafikkarte zu wenig Speicher hat und sein Bruder GTA IV viel besser zocken kann ohne irgendwelche Grafikfehler zu haben. :)“

Nachdem dies auch erledigt war, war ja schon wieder Weihnachten. Nach der Stunde gabs Fondue. „Lecker Schweine-, Puten-, Rinderwahnsinnsfleisch.“ Und dann bald ins Bett, schließlich sollte ich am nächsten Tag nach Pappenheim fahren. Nun ja, richtig früh bin ich nicht ins Bett gekommen. DER PC HAT MICH GEFANGEN GENOMMEN UND ERST WIEDER AM FRÜHEN MORGEN AUSGESPERRT. Ich sags euch, PCs machen süchtig. Sogar ohne GTA IV.

Natürlich war ich dann am nächsten Morgen saumäßig müde und hab schon gemeint: „Ah wa, ich bleib liegen, fahr doch selber du daube Sau!“ Und so wars dann auch. Nach nem Kaffee ist tatsächlich meine Mutter gefahren und sogar auf der Autobahn. Sauschnell mit 160 isch die durch sämtliche Radarfallen geheizt. Glücklicherweise war überall kein Film drenne, sonst wär das Vergnügen und die Angstüberwindung („Ich fahr alles, aber gwiss kei Autobahn.“ ) sauteuer geworden. Gut, zur Entschuldigung muss ich dann noch sagen. Mir isch erst abends von den vielen Torten sauschlecht gworda, aber gwiss net vom Fahrstil meiner Mutter.

Joa und heut warn dann die Deckenpfronner da („Es gibt Schwarze, Weiße und Deckenpfronner!“ soll einmal der Lehrer zu Deckenpfronn zu meim Vater gesagt haben. Recht hat er ghabt :D) und scho wieder gabs Torte. Vor lauter Torte kann man lange Zeit nichts mehr essen. Außer vielleicht morgen noch den saumäßig viel versprechenden Cordonbleu Braten. Nachdem das Tortengelage endlich ein Ende hat und ich immer noch weiterlebe und alles gut ist, wünsch ich allen LeseRn und LeseRinnen einen sau-beren Rutsch ins neue Jahr („Aber bitte mit Sahne, äh bitte net ausrutschen.“ ).

Bis die Tage

Über den Autor dieses Artikels: Tobi

Blogger aus Spaß an der Freude, Musikfan, Hauptfeuerwehrmann, Christ und Pfadfinder. Die Beiträge sind meine persönliche Meinung. Oftmals ist auch versteckte Ironie oder Satire dabei. Wer damit nicht umgehen kann, sollte diese Seite verlassen und sich in seinem Loch einbuddeln.

Comments are closed.