Psalm 1

Glücklich ist der Mensch, der nicht auf den Rat der Gottlosen hört, der sich am Leben der Sünder kein Beispiel nimmt und sich nicht mit Spöttern abgibt.
Voller Freude tut er den Willen des Herrn und denkt über sein Gesetz Tag und Nacht nach.
Er ist wie ein Baum, der am Flussufer wurzelt und Jahr für Jahr reiche Frucht trägt.
Seine Blätter welken nicht, und alles, was er tut, gelingt ihm.

Ganz anders aber ergeht es den gottlosen Menschen! Sie sind wie Spreu, die der Wind verweht. Vor dem Gericht Gottes bestehen sie nicht und finden keinen Platz unter den Gottesfürchtigen.
Über die Wege der Gottesfürchtigen wacht der Herr, die Wege der Gottlosen aber führen ins Verderben.
Die Bibel, Psalm 1

Das passt auch gut in unsere Zeit. Wenn die Welt oder zumindest viele Menschen ohne Gott lebt und alles andere (Geld, Besitz, etc.) wichtiger ist, dann kommt irgendwann der große Knall.
Nach der Bibel sind wir Menschen doch nur Verwalter von Gottes Besitz, denn er uns geliehen hat aber im Endeffekt doch nicht gehört. Spätestens wenn wir sterben wird uns bewusst, dass wir doch nichts mit ins Totenreich mitnehmen können.

Über den Autor dieses Artikels: Tobi

Blogger aus Spaß an der Freude, Musikfan, Hauptfeuerwehrmann, Christ und Pfadfinder. Die Beiträge sind meine persönliche Meinung. Oftmals ist auch versteckte Ironie oder Satire dabei. Wer damit nicht umgehen kann, sollte diese Seite verlassen und sich in seinem Loch einbuddeln.

Comments are closed.