Lang leben die Schlafgurken

Gestern war mal ein Tag, an dem ich richtig faul war. Ich hab bis morgens um 10Uhr30 geschlafen, nachdem ich nachts bei der Feuerwehr war und dort nur warten musste. Es ist echt nervig, wenn man sich extra beeilt, aber dann doch etwas zu langsam ist und danach alle Autos voll sind. Das Warten auf der Wache ist dann richtig ätzend: Warten und nichts tun, da kann man nur einschlafen.
Und sonst hab ich auch den ganzen Tag gut geschlafen. Nachdem ich aufgewacht bin ein paar Simpsons Folgen angeschaut, aber dann auch gleich wieder eingeschlafen.
Schlaf ist echt das wichtigste Gut, das wir haben: Gleich nach Essen und Trinken und Ruhe. Und sonst kann ich nur sagen: Ich freu mich über meine Gehaltserhöhung. :) Da kommt der Motorradschein immer näher an mich heran.

Über den Autor dieses Artikels: Tobi

Blogger aus Spaß an der Freude, Musikfan, Hauptfeuerwehrmann, Christ und Pfadfinder.

Die Beiträge sind meine persönliche Meinung. Oftmals ist auch versteckte Ironie oder Satire dabei. Wer damit nicht umgehen kann, sollte diese Seite verlassen und sich in seinem Loch einbuddeln.

2 Antworten zu “Lang leben die Schlafgurken”

  1. Manuel sagt:

    Schlaf hat aber leider den großen Nachteil extrem langweilig zu sein (wobei man trotzdem nicht genug davon haben kann)… Ansonsten stimme ich deiner Liste zu (bis auf den Punkt Trinken… aber das wäre ja auch überraschend, wenn ich es täte ;) )

  2. Tobi sagt:

    Wasser ist aber genauso wichtig, wie leckeres Brot. Aber manche überleben ja auch ohne Wasser eine lange Zeit. :)
    Am Freitag eine Hausolympiade wäre doch ganz nett, oder?

Trackbacks/Pingbacks