Nagold in Flammen

Wie man die letzten Tage an unzähligen Plakaten erkennen konnte, war gestern wieder eine lange Einkaufsnacht mit Kerzen auf der Nagold und ein abschließendem Feuerwerk.
Das war im Prinzip eigentlich eine gelungene Idee, die nun schon mehrere Jahre durchgeführt wurde. Das Anstrengende an der Sache war: Die Feuerwehr durfte die Eisschollen mit den Kerzen drauf (je eine Styroporplatte mit 6 Grablichtern und einer lange Holzlatte unter der Platte) zu Wasser lassen und mit dem Schlauchboot die Kette der Eisschollen an die richtige Stelle transportieren. Gut, die meiste Zeit hat der Strom der Nagold die Schollen selbst runtergetrieben. Als aber erst einmal die ersten Schollen gerissen waren, wurden alle Kräfte an den Paddeln gebraucht. Ungefähr 100 Eisschollen hinter sich herziehen und das Ganze strom aufwärts ist doch ganz schon kraftraubend. Glücklicherweise haben uns die anderen Kameraden mit den Trockenanzügen noch von hinten unterstützt und die Eisschollen von Hand nachgezogen. Das Ganze hat ungefähr 2,5 Stunden gedauert, bis endlich alle Eisschollen an gut sichtbarer Stellen deponiert waren. Doch es sah danach auch richtig schön aus. Da ich selbst im Boot war, konnte ich leider kein Foto machen. Doch beim Schwarzwälder Boten gibt es ja noch gute Bilder von vorigen Jahren.

fluss_lichter_main

(Bild geklaut vom Schwarzwälder Boten)
Anschließend ging es dann erstmal zum Essen. Als Dank für unsere Arbeit haben wir Essensmerkchen bekommen und so haben die Rote, Curry Wurst und das Wasser auch richtig gut geschmeckt. Andauerndes Paddeln und dann noch wenig Platz für die Füße im Boot, da merkt man schon leichte Krämpfe. Doch es war ja endlich geschafft.
Gegen 22Uhr war dann ein Riesenfeuerwerk von Dach des Kauflandes zu bewundern. Gut, es waren keine Figuren oder so, aber doch schön anzusehen. Es waren ja auch nur 5 oder 10 Minuten.
Danach ging es wieder an die Nagold um die Eisschollen aus dem Wasser zu holen und wieder zu stapeln. Damit waren wir erstaunlich schnell fertig: Innerhalb einer Stunde war alles draußen und sauber gestapelt.

Über den Autor dieses Artikels: Tobi

Blogger aus Spaß an der Freude, Musikfan, Hauptfeuerwehrmann, Christ und Pfadfinder.

Die Beiträge sind meine persönliche Meinung. Oftmals ist auch versteckte Ironie oder Satire dabei. Wer damit nicht umgehen kann, sollte diese Seite verlassen und sich in seinem Loch einbuddeln.

Comments are closed.