Belastungsübung zeigt Grenzen auf

Ich muss ehrlich sagen: So eine schlechte Fitness wie heute hab ich schon lange nicht mehr gezeigt. Dabei ist es eigentlich ganz einfach: Atemschutzgerät aufziehen und unter Pressluft ein paar Mal Hammer ziehen und ein paar Meter Endlosleiter laufen. Dann in die Übungsbahn ein paar Hindernisse überqueren und danach wieder raus. Weil das Ganze so schön war, alles nochmal von vorne. Also Hammer ziehen, die Leiter laufen und diesmal im verdunkelten Raum die Übungsbahn durchqueren. Als Truppführer wartet man natürlich auch immer auf den Kamerad, schließlich geht man nie alleine aus einem Raum heraus. Das wäre ja noch schöner: Als Trupp in einem verrauchten Raum gehen und alleine wieder rauskommen. Ne, des geht nicht.
Wenigstens ist wieder alles überstanden und fertig. Doch es zehrt doch ganz schön an den Kräften. Besonders wenn man wenig schläft und dann noch viel Kaffee trinkt und sich sonst selten bewegt, merkt man doch öfters mal den Kraftmangel.
Also werde ich in Zukunft wohl wieder das Angebot vom Geschäft annehmen und ab und an ein paar Übungen im Fitness Tempel machen.

Über den Autor dieses Artikels: Tobi

Blogger aus Spaß an der Freude, Musikfan, Hauptfeuerwehrmann, Christ und Pfadfinder.

Die Beiträge sind meine persönliche Meinung. Oftmals ist auch versteckte Ironie oder Satire dabei. Wer damit nicht umgehen kann, sollte diese Seite verlassen und sich in seinem Loch einbuddeln.

1 Antwort zu “Belastungsübung zeigt Grenzen auf”

  1. Windowsbunny sagt:

    Dein Blog ist auch überlastet, glaube ich, den Winterbelly-Artikel und den Applejünger-Artikle kann ich nicht aufrufen immer nur nach 100en von Versuchen :(
    Dabei habe ich doch den Rekord geknackt. ;)

    Habe es mit Opera und Firefox versucht.

    Kann gerne helfen indem ich das teste wenn Du was veränderst… so was ist sehr frustrierend und ist für einen Blog nicht fördernd. ;)

Trackbacks/Pingbacks