Lebendige Blogrolls

Die Blogger bilden mitunter eine starke Gemeinschaft. Besonders, wenn man sich damit näher beschäftigt und bei größeren Aktionen wie der Wikio-Freunde Feed Aktion mitmacht, bekommt man einige interessante neue Blogs zu lesen, die man vorher noch nicht kannte. Und vielleicht wenn man selbst ein paar interessante Posts schreibt auch den einen oder anderen Kommentar wieder zurück.
Um diese Verknüpfung auch irgendwie öffentlich zu zeigen, gibt es im WordPress ja auch die Möglichkeit Links zu setzen und über das Linkwidget anzuzeigen. Das ist aber sehr aufwendig und die Pflege ist auch notwendig. Sonst hat man irgendwann einen Linkfriedhof bestehen und man weiß gar nicht mehr, welche Blogs eigentlich auch verlinkt werden sollen. Ich meine jetzt nicht grundlegende Links wie zum Beispiel auf die Feuerwehr Calw oder Netzmafia, sondern auf andere Blogs, die einem gefallen. Denn irgendwann findet man die anderen Blogs vielleicht nicht mehr interessant oder so.

Deshalb hab ich heute dank der Antwort auf meine Frage nach dem Plugin für die Lebende Blogroll von Gerhard Liebenberger ein tolles neues Plugin gefunden. Nämlich: Top Commentators Plugin.
Dieses Plugin lässt sich sehr einfach einstellen, wenn auch viele Parameter abgefragt werden und es dadurch manchmal unübersichtlich ist. Meine aktuellen Einstellungen sind dazu gerade: Max. 15 Leute und nur die Leute, die auch eine URL angegeben haben. Die Blogroll wird dann wieder nach einem Monat zurückgesetzt.

Natürlich gibt es auch noch viele andere Sachen wie zum Beispiel der GravatarGrid, doch da sind dann immer sooo viele Leute drauf, dass es doch auch wieder unübersichtlich wird.
Gerhard hat auch noch über eine Anleitung geschrieben, die Blogroll direkt auf einer Seite anzuzeigen. Wäre sicher auch mal eine Überlegung wert, doch damit hab ich ja wieder Arbeit und muss die Leute trotzdem immer wieder einfügen und pflegen. Hier aber mal der Link dazu.

Soviel mal dazu. In Zukunft werde ich meine Linkliste nicht mehr soo häufig ändern, bzw. hauptsächlich die Leute verlinken, die bei mir kaum Beiträge schreiben.
All die Kommentarschreiber bleiben ja weiterhin in der Liste und werden dadurch automatisch gelistet. Zumindest so lange bis der Monat herum ist, dann kommen wieder neue Leute rein. Es lohnt sich also öfters mal hier vorbei zu schauen und den einen oder anderen Kommentar hier zu lassen. Es reicht übrigens ein Kommentar um in der Liste zu sein.

Balingen Konzert und Jahresabschlussfeier

Nach langer Zeit war am Freitagabend endlich wieder ein Konzert in größerem Stil und auch lustigeren Liedern. Es war auch diesmal wieder wie bei Philipp Poisel in einer Kirche, nur dieses Mal in Balingen. Die Fahrt dorthin war ok und relativ frei von den Straßen her. Das Konzert war dann auch schön. Vor allem durch das Gebäude war die Akustik des Zuhörerchores einfach genial. Es wurden neue, nachdenkliche und lustige Lieder gespielt, aber auch so bekannte Lieder, die der Claas P. Jambor schon in Calw gespielt hat („Jesus in me“, „Samuel“, „Open Skies“ und manche andere Lieder wie „Beautiful Girl“ ). Wer die Calwer kennt, kennt auch das Klischee um den Musiker herum: Nach jedem Lied streicht Claas mit seinem Plektrum die oberen Saiten oberhalb des Halses rum. Seitdem machen das auch viele unserer Gitarristen so… Naja, so entstehen Klischees.
Der Arne Kopfermann war auch nicht schlecht und hat ein paar nette Lieder gespielt und zusammen haben die beiden eine gutes Konzert abgeliefert. Wobei sich die beiden immer gegenseitig begleitet haben und so einen echt netten Klang bereitet haben. Seine rauchige Stimme ist sehr markant und auch seine Texte haben etwas, da man diese sofort versteht, schließlich sind diese deutsch.
Wir waren dann noch bis ca. 23 Uhr dort, da nach einer kleinen Pause (in der es die CDs von beiden im Doppelpack für 25 Euro gab inklusive einer Unterschrift von Claas auf der CD bzw. Widmung von Arne auf dem Cover) mit einer Lobpreiszeit weiter ging. Das war echt recht gut, das erlebt man ja nicht immer. :) Die beiden haben also gut überzeugt.

Gestern war dann noch der Jahresabschluss der Feuerwehr in Calw und um 4 Uhr war ich dann endlich auch daheim. Mein Kopfweh hält sich eigentlich in Grenzen, dafür musste ich öfters mal aufs Klo. Joa, wir hatten eine Menge Spaß und wenigstens eine einsatzfreie Feier. Dafür war ja am Morgen vor der Feier schon 7Uhr ein Weckruf mit Alarm. Und alles nur, weil sich der Disponent bei der Alarmierung um eine Zeile vertan hatte und statt dem KBM die Gesamt-Calw Schleife erwischt hatte. Naja, so waren wir wenigstens wieder schnell wach und die Nacht war auch gelaufen.

So ich wünsche allen noch einen gemütlichen 3. Advent und nächste Woche eine stressfreie Arbeitswoche.