Rückblick auf die wie immer zu kurze Ferienzeit

So, die Ferien sind zu Ende, der Spaß hatte seine Zeit und die Freunde durften auch mal wieder ein bisschen mehr in meiner Gegenwart herumalbern. Tja, und nun bin ich für die neue kommende Woche wieder von Neuem gesegnet worden – Gott ist nun wieder am Wichtigsten in der stressigen Schulzeit. Aber das ist auch immer das selbe: wenn man keine Sorgen hat und es einem richtig gut geht, vergisst man Gott oft im Alltag – was ja eigentlich nicht der Fall sein sollte, weil man in dieser Zeit Gott auch wie einem normalen Freund alles sagen darf, was einem so in den Kopf schießt. Man kann in dieser Zeit dann vor allem von Herzen danken, was einem wieder schwerer fällt, wenn man wieder ein Tief des Lebens erlebt.

Ja, aber worauf ich eigentlich zu sprechen kommen will, ist ja ein kleiner Rückblick auf meine Ferien. Also nichts wie los:

In der ersten halben Woche hab ich mich erst mal von der „harten“ Schule erholt und mit meinen Brüdern ’n paar Games über LAN gezockt, bei lauter Musik und Lesemagazinen gechillt und abends dann mit meinen Freunden gelabert, gealbert und gespielt. Und natürlich haben wir Weihnachten in der Familie diesmal wieder wie jedes Jahr ruhig angehen lassen und sind dann auch mit der Verwandtschaft gemütlich essen gegangen. Vom 27.12.09 bis zum 01.01.10 hab ich an einer Freizeit vom CVJM teilgenommen und dort auch wieder neue Freunde kennengelernt, mit denen ich auch unterm Jahr nun Kontakt halten werde. Auf der Freizeit haben wir ein cooles Eröffnungsspiel gespielt, das sich als Stationenlauf entpuppte, haben einen Nachmittag mit Fresby Challenges und einem mir neuen Spiel im Freien verbracht, waren Kart fahren, haben verschiedene Aktionsvideos als Gruppe in Stuttgart drehen müssen und haben das Böllern in der Silvesternacht nicht ausgelassen.

Morgens gab’s dann immer ne Bibelarbeit zu den Themen „Verlass dich ganz auf Gott!“, „Stell dich ganz zu deinem Freund!“,  „Ganz daneben“ und „Geh auf’s Ganze!“, welche auf die Geschichte von Davids Karriere gezielt haben. Und das leckere Essen darf man natürlich auch nicht in den Hintergrund stellen! Abends gab’s dann auch immer noch Programmpunkte, sodass die Freizeit alles in allem eine richtig coole Erfahrung war, die ich nächstes Jahr wahrscheinlich auch wiederholen werde.

Und als mich meine Eltern dann am 01.01.10 gegen Mittag dann abgeholt haben, hat mir mein Vater so ganz nebenbei erzählt, dass wir nun auch wieder zwei weitere Haustiere haben – und zwar zwei Wellensittiche. Ich war voll glücklich darüber und hab mir natürlich gleich zwei Namen überlegt: sie heißen nun Lea und Felix. Der Felix konnte zwar noch nicht richtig fliegen, obwohl er gleich alt wie die Lea war – doch das hätte er noch gelernt wäre da nicht der Umstand dazwischengekommen, dass er eines morgens tot im Käfig lag. Wir wissen bis heute nicht wirklich, an was er gestorben ist – am futtern oder trinken lag es auf jeden Fall nicht. Und verletzt war auch nicht.

Naja, und die letzte Ferienwoche hab ich dann auch fast wieder wie die erste verbracht. Ich hab viel mit meinem kleinen Bruder gezockt (der Tobi war ja in St. Moritz Schlitten zerlegen ), Filme geschaut („Kein Bund für’s Leben“, „Vorstadtkrokodile“, „Die Simpsons – der Film“) und auch mal was gelesen.

Tja, und die Schule kam mal wieder zu kurz. Ich schreib‘ diese Woche und nächste Woche je 3 oder 4 Arbeiten und muss noch zwei Referate vorbereiten. Ich hab mit dem Referat zwar angefangen, aber dabei blieb es dann auch. Ich schieb‘ dieses Verhalten jetzt am besten wieder auf das allgemeine Schülerverhalten – bin ja schließlich der einzige, dem es schwer fällt, sich aufzuraffen und mal diszipliniert einen Tag lang nur zu lernen, oder?

iPod Touch und iTunes – geht gut

Also heute ist Sonntag und eigentlich hab ich mir vorgenommen dieses Jahr sonntags nichts zu schreiben, doch wegen der Woche Urlaub lass ich das heute mal ausnahmsweise sein.
Hier also mal die ersten Erfahrungen mit dem iPod Touch.

1. In der kleinen bebilderten Kurzanleitung, steht: Schließen sie den iPod mittels dem mitgelieferten Kabel an den Rechner bzw. Mac an und befolgen Sie die Anleitungen in iTunes. Hab ich so gemacht: Doch es hat erstmal 3 Anlaufversuche gedauert und meine innere Temparatur war kurzzeitig auf 180°C weil es einfach nicht funktionieren wollte. Doch nun hat es also doch funktioniert.
Zuerst iTunes schließen, dann das Kabel am iPod anschließen, danach die USB Seite am Rechner – etwas warten und schließlich iTunes öffnen. Mit gut Glück erkennt dann iTunes den neu installierten iPod und fordert eine Registrierung des iPods.

2. Womit wir schon beim zweiten und meiner Meinung nach etwas komischem Schritt wären: Die Registrierung. Wozu braucht Apple meine Adresse. Ich meine, wenn ich den iPod irgendwann mal verlieren werde, dann werd ich den nie wieder sehen. Einen gefundenen iPod behält sicher selbst der ehrlichste Mensch für sich und kopiert dann wahrscheinlich die Musik, und eventuelle Filme und so Zeugs auf seinen Rechner und verwendet ihn einfach weiter.
Die einzige sinnvolle Möglichkeit kann sein, dass mit der Registrierung die Nutzung des iPods auf einen bestimmten Account beschränkt wird und somit kein anderer ohne das Passwort darauf zugreifen kann. Na, toll… das wird sicher noch lustig. Sind aber alles nur Mutmaßungen.

3. Ist es erstmal eingerichtet, kann ich festlegen ob die vorhandene Musik automatisch synchronisiert werden soll. Na gut, dass ist bei einer großen Mediathek (40GB) und einem kleinen iPod eben nicht sinnvoll, da einfach der Platz zu klein ist.

4. Es scheint mir momentan irgendwie unmöglich selbst Musik auf den iPod zu laden. Doch das ist eigentlich auch nur eine Einstellungssache:

Man muss den Haken bei „Musik und Videos manuell verwalten“ setzen. Ansonsten wird nur Zeugs synchronisiert, was man in den Tabs „Musik“, „Programme“ und „Filme“, usw. auswählt.
Was mir ein wenig negativ auffällt: Sobald ich den Haken bei „Musik und Videos manuell verwalten“ gesetzt habe und schon ein paar MP3s auf den iPod rübergezogen habe und danach festlegen möchte, dass eine bestimmte Playlist immer automatisch synchronisiert werden soll (VISIONS CDs Playlist) wird gewarnt, dass der aktuelle Musikinhalt vom iPott gelöscht wird.

Das ist doch sinnlos: Zumindest theoretisch ist es möglich, dass ich einzelne Musikstücke manuell verwalte und gewisse Sachen automatisiert synchronisiere. Das beste Beispiel ist dafür doch die Bank: Gewisse Zahlungen gehen automatisch (Dauerauftrag) und manches ebene manuell (Überweisung) und trotzdem alles auf einem Konto.

Wenn ich die Meldung aber richtig gedeutet habe, geht dies anscheinend nicht gleichzeitig. Also entweder nur bestimmte Playlisten synchronisieren und dabei kein manuelles Hinzufügen von einzelnen Titeln ODER nur manuelles Verwalten der Musik und keine automatische Synchronisation. Das ist Schwachsinn. Ich lass mich aber gerne vom Gegenteil überzeugen und betone, dass dies erst meine ersten Eindrücke sind. Da ich nicht alle Musik vom iPod löschen wollte, hab ich den Vorgang deshalb abgebrochen

5. Die Anbindung des Kabels ist unten eigentlich nicht schlecht gelöst. Das unten aber auch der Kopfhörer Ausgang ist, finde ich ein wenig doof. Naja, amerikanisches Design eben. Das haben die Finnen beim 5800 Xpress Musik besser gelöst, nämlich alle Ausgänge oben. Ansonsten ist der eingebaute Lautsprecher auch nicht zu verachten und die Bedienung wirklich intuitiv und auch schnell (da ist mein Nokia echt langsamer). Das Gehause verkratzt leider sehr schnell und so bekommt die glatt polierte Alu-Rückseite schnell ein paar sichtbare Kratzer und vorne sieht man leider auch schnell Fettflecke. Da werd ich mir wohl mal eine Socke oder ein passendes Täschchen dazu holen, dann von oben nach unten drüber stülpen und mit dem Kopf nach unten in die Jackentasche verstauen. Was schön ist: es ist erstaunlich dünn und hat ein großes Display. Das W-Lan ist auch schön, wenn ich es an der Fritzbox mal aktiviere und auch sonst macht es einen ordentlichen Eindruck.

6. Ich werde den iPod wohl mal genauer unter die Lupe nehmen , ein paar Lieblingslieder draufschieben oder um endlich auch unterwegs den aktuellen Radio Tatort anzuhören. Schließlich muss die gezahlte GEZ-Gebühr sich auch irgendwie lohnen.

Gekauft hätte ich so einen iPod sicherlich nicht, dafür hat er einfach zu wenig Speicher. Da wäre die 80 GB Variante doch noch mehr Stil. Dafür könnte er ja auch ein bisschen dicker sein, dann ist bei einem Defekt eventuell auch eine Reparatur möglich. Apropos Reparatur, da bin ich mal gespannt, wie das dann eigentlich läuft. Aber dazu zu gegebener Zeit mehr.
Jetzt wird weitergespart für den Motorradführerschein und eine Honda Hornet 600 / Yamaha FZR Fazer 600 oder ein anderes schnelles Moped fürn Anfang.