iPod Touch eine Praxiserfahrung

Nachdem ich vor kurzem über die Verpackung und das Design des iPod Touches geschrieben habe und auch die ersten Erfahrungen mit der etwas gewöhnungsbedürftigen Synchronisation hinter mir habe, sollen nun mal ein paar praktische Erfahrungen herhalten.

Was ich besonders toll finde: Alle Lieder, die ich mit dem Touch vollständig abspiele, werden bei der nächsten Synchronisation autonmatisch an Last.fm gescrobbelt. Das hab ich bisher beim Autoradio und auch sonst wo vermisst. Denn ich höre eigentlich fast nur eigene Musik, da die regionalen Radiosender wie SWR3 (ja die sind ja eigentlich toll) für meinen Geschmack nicht unbedingt die beste Auswahl senden. Eben POP und wenig Rock und Metal, ist aber auch schließlich eine staatliche Rundfunkanstalt. Der Radiotatort ist dagegen auf jeden Fall die jährliche 70 Euro Radio GEZ Gebühr wert, da es richtig gemütlich, spannend und oft auch tolle Dialekte dabei sind (sogar die Bayowaren kann man noch recht gut verstehen).

Ein weiterer Punkt den ich gut finde: Der Akku hält relativ lange. Schon beim Auslieferzustand war der ja fast vollständig geladen und beim Synchronisieren hatte ich diesen auch nicht sehr lange am Kabel. Gestern hab ich aber locker mal 5 Stunden ununterbrochen Musik gehört. Bei so monotoner Arbeit wie Datenbank Prüfungen und Reorganisationen hör ich sehr gerne mal Musik dazu. Schließlich läuft das Ganze automatisch und ich muss eigentlich nur 1 Stunde aufs Ergebnis warten um weiter reagieren zu können. Auf jeden Fall war danach der Akku immer noch fast voll.

Ein sehr guter Punkt sind die eingebauten Lautsprecher, die selbst bei einer Silikonhülle noch gut klingen. Mir ist nicht ganz klar, wo die Musik rauskommt, aber bei relativ normaler Musik klingt es gut. Klar bei verzerrtem Rock hört man schon, dass es ein bisschen schepprig klingt. Doch für einen Radiotatort reicht es allemal.

Was ich jedem neuem iPod Besitzer empfehlen würde: Kauft bei Ebay oder sonst wo eine kleine Silikonhülle bzw. eine Schutzfolie. Denn ohne diese Hülle ist echt bald alles verkratzt und dass muss echt nicht sein. Ich hab für meine knapp 7 Euro bezahlt und es kam sogar noch aus der Nähe. Pforzheim, da wo immer alle badisch schwätzen. :)
Nachdem ich endlich eine Hülle für den iPod hab, trag ich den auch gerne rum und genieß die Musik seit Dienstag nun auch auf der Arbeit (nachmittags bin sowieso immer alleine im Büro und eine kleine Untermalung tut manchmal ganz gut). Das einzige Manko ist, dass ich den Speicher (8GB sind in Wirklichkeit nämlich doch nur 7GB) schon vollständig befüllt habe. Doch wie bei allem ist auch manchmal viel Schrott dabei. Doch immerhin hab ich voll bekommen.

Wer also Geld über hat, kann es ja gerne mal mit einem iPod Touch probieren. Der ist von der Handhabung und dem Formfaktor richtig genial. Da hat man wenigstens was in der Hand. Mit dem Shuffle und dem iPod Nano könnte ich mich nicht anfreunden, da sie einfach zu klein sind und kein Display bieten. Doch ein iPod Classic wäre bei meiner großen Musiksammlung (40 GB) auch nicht zu verachten. Ich werd das Teil auf jeden Fall ehrenvoll behandeln und mich weiter darüber erfreuen. Was ich so höre kann man ja hier sehen: Last.fm. Wer übrigens auch dort ist und vom Musikgeschmack ein bisschen passt, kann mir ja ne Freundschaftsanfrage senden. Ein bisschen „Frischfleisch“ im Nachbarschaftsradio ist nie verkehrt.

Über den Autor dieses Artikels: Tobi

Blogger aus Spaß an der Freude, Musikfan, Hauptfeuerwehrmann, Christ und Pfadfinder. Die Beiträge sind meine persönliche Meinung. Oftmals ist auch versteckte Ironie oder Satire dabei. Wer damit nicht umgehen kann, sollte diese Seite verlassen und sich in seinem Loch einbuddeln.

6 Antworten zu “iPod Touch eine Praxiserfahrung”

  1. Hey Tobi,

    wie du dir denken kannst, habe ich ein iPhone.
    Ich habe gar keine Schutzhülle. Ich finde, die ruinieren den Style. Wenn man sein iPhone oder seinen iPod nicht in die Hosentasche zu seinem Kleingeld, oder Schlüsseln steckt, kann doch gar nichts verkratzen???

    Und du hast das Ding tatsächlich voll bekommen??? Krass!!

    Ich kann mich noch an Zeiten erinnern, da hatten sogar Desktoprechner „nur“ 8GB Festplatten.

  2. Tobi sagt:

    Unser erster Privatrechner hatte schon 40GB Festplatte. Doch die hat eigentlich immer gut gereicht, bis ich angefangen habe eine MP3 Sammlung anzulegen, nebenher ein paar Bilder zu archivieren und so.
    Doch vor Weihnachten hab ich auch nen Laptop neu installiert, der hatte auch gerade mal 20GB. Und ein ganz alter Rechner (von der Größe her könnte der als erstes Netbook durchgehen) hat gerade mal 8 GB. Du siehst, die Speicher sind gar nicht so abwegig.

    Doch ich muss sagen, mit der Schutzhülle finde ich mein iPod sogar noch schöner. Richtig schön schwarz, matt und vor allem weicher in der Hand.

  3. Dr. Borstel sagt:

    Wenn passender Musikgeschmack ein Kriterium für Last.fm-Freundesanfragen ist, muss ich dich wohl wieder loswerden. ;-)

    • Tobi sagt:

      Bei manchen Leuten mach ich auch gerne eine Ausnahme, außerdem hörst du ja auch Mumford & Sons. Das ist schon ein weiterer Grund, warum du auf meiner Liste bleiben kannst.
      Durch die Vielfalt bleibt das Nachbarradio ja auch interessant. Die ganze Zeit Metal, Rock oder auch Folk zu hören kann auch nervig sein. :)

  4. Mr. Apple Man sagt:

    … jeder der zufällig seinen Handyvertrag verlängert oder sich ein neues anschaffen will, sollte gleich über ein iPhone nachdenken und den Touch somit überspringen. Dann kann man auch super per GPS das Joggen aufzeichnen usw.

    • Tobi sagt:

      @Mr. Apple Man: Wenn ich meinen Vertrag verlängern lassen würde, hätte ich urplötzlich wieder 25 Euro Gebühren im Monat ohne einmal telefoniert zu haben. Jetzt habe ich meistens so 20 Euro mit Telefonieren im Monat. Es ist mir also zu teuer. :)
      Wenn ich eins gewinnen würde, wäre das anders, da kann ich ja jeden Vertrag nehmen. ;)

Trackbacks/Pingbacks