Archiv | Februar, 2010

Projekt Abnehmen – Woche 6

Nun ist wieder Sonntag und ich habe mich wieder gewogen. Das hab ich übrigens auch schon am Freitagabend nach dem Krafttraining getan, bevor ich ins Kino, danach in den Subway und gestern auf einem Geburtstag war. Freitag waren es genau 111,9 KG, doch leider war dies nur am Freitag so.
Heute waren es wieder traurige 113,2 KG, ich glaube das mit den 110 KG nächste Woche kann ich vergessen, soviel nehm ich garantiert nicht ab.

Doch wenn ich es so sehe, hab ich trotzdem was erreicht. Das Gesamtgewicht ist wieder um 0,5 KG gesunken und und der niedrigste Stand ist von letzte Woche 112,2 KG auf 111,9 KG gesunken. Es geht also voran.
Zum einen hab ich diese Woche darauf geachtet, das Essen mit Bewegung zu kombinieren und vom Süßen weniger zu essen. Andrerseits bauen sich nach jedem Krafttraining wieder Muskeln auf (sollte man zumindest annehmen) und die schlagen sich dann auch wieder aufs Gewicht drauf. Gestern hab ichs Auto mal ganz stehen lassen (außer von einem Parkplatz auf den anderen rüberzustellen) und bin ins Städtle gelaufen und danach noch mit Micha ne Runde Fahrrad gefahren. Das war teilweise echt anstrengend, das linke Knie ist sowieso schon ein bisschen angeschlagen dazu noch die Kraftanstrengung beim Hochfahren und die Arschschmerzen wegen dem harten Sattel.
Ohja, es gibt definitiv schöneres als sich mit dem Fahrrad herumzuschlagen. Doch im Sommer oder wenn es mal wieder richtig warm wird, fahre ich dann mal regelmäßiger ins Geschäft. Auf die Gefahr hin, dass ich noch später im Geschäft ankomme. :D Aber ist ja eigentlich keine schlechte Lösung, morgens berghoch und abends gechillt bergab. Es fehlen nur noch ein optischer Blinker und bessere Bremsen.

Es gibt nur einen Gott…

…BelaFarinRod (würde ich auch sofort so unterschreiben, wenn ich kein Christ wäre).
Doch auch so kann ich nur sagen: Die Ärzte sind einfach eine der besten und ältesten Deutschrockbands.
Angefangen hat meine Bekanntschaft mit dieser Band damals 1998 als Tomb Raider II noch aktuell war und ich noch regelmäßig VIVA geschaut habe. „Männer sind Schweine“ hieß dieser Titel vom Album 13. Und damit begann eine lange musikalische Leidenschaft, die bis heute noch anhält. Auf dem Album 13 waren meiner Meinung bis dato die besten Lieder darauf. Dann hab ich von obskuren Liedern wie „ELKE“, „Helmut K.“, „Schlaflied“ gehört. Und ich muss echt sagen: Früher war die Musik echt besser.
Denn vom Punk her haben die Ärzte ab Geräusch, dann Jazz ist anders haben sie leider schon ein bisschen nachgelassen. Natürlich sind die neuen Lieder auch recht gut und man kann mit jedem Album eine kleine Entwicklung heraushören, doch sie werden immer mehr Mainstream.
Hier mal als kleinen Vorgeschmack ein paar tolle Videos:
ELKE

Monsterparty
http://www.youtube.com/watch?v=eQpK-IKgT3Q

FaFaFa
http://www.youtube.com/watch?v=SHAd0cWT5K4
Da gefällt mir das Ende am besten mit Fettes Brot. :D

Und weil es so schön ist: Männer sind Schweine

Das Lied manchmal haben Frauen würde zwar auch noch dazu passen, aber da finde ich die Melodie langweilig. ;)

Was ich damit sagen möchte: Ich muss mal irgendwann auf ein Ärzte-Konzert gehen. Das ist nämlich das Einzigste, was mir in der Ärzte-Fan Laufbahn am dringendsten fehlt. :D

Facebook entrümpeln

Oder wie man sich von Mafia Wars, Café World trennt und die damit unnötig gewordenen „Freunde“ aufräumt und schließlich wieder feststellt wie viele Freunde man wirklich kennt und auch wirklich in seiner Timeline haben möchte. :D

Zumindest mir ging es so, dass ich durch Browsergames insbesondere zuletzt bei Facebook unnötig viel Zeit aufgewendet habe. Zum Beispiel alle 6 Stunden bei Café World nach den fertig gekochten Speisen schauen oder in Mafia Wars wieder die Energy Packs nutzen und ein paar Missionen durchklicken.
Denn es ist einfach nicht Sinn und Zweck soviel Zeit damit totzuschlagen und andere „wichtige“ Sachen wie E-Mail schreiben, vorbereiten fürn Jugendkreis, vorbereiten fürs Schwimmen gehen, Feuerwehr oder einfach nur mal Freundschaftspflege hinten anstellt. Außerdem hat dieses Verhalten auch immer mehr dazu beigetragen, dass ich ziemlich viele „Freunde“ auf Facebook hatte alleine für Mafia Wars. Damit hab ich manche sinnvolle Kommentare von Freunde übersehen und manche andere unwichtige Dinge mehr gesehen. Das hat mich genervt.

Deshalb hab ich auf Facebook – Konto – Anwendungseinstellungen – die entsprechenden Apps gelöscht und blockiert.
Anschließend kam noch der andere Schritt: Von irgendwann mal knapp 600 Freunden alle Mafia Wars Leute löschen, die ich nicht mehr brauche. Nachher waren es zwar immer noch 78 Leute, aber mit einem positiven Unterschied: Diese Leute kenne ich auch und unternehme auch mit vielen hin und wieder was im echten Leben.

Was der Sinn von diesem Beitrag ist? Mich hat mal die Web 2.0 Suicide Machine nachdenklich gemacht. Denn auf der einen Seite hab ich eigentlich noch relativ viele Leute, die ich regelmäßig treffe. Aber auf der anderen Seite brauche ich ja auch nicht in jedem Netzwerk angemeldet sein. Deshalb hab ich MySpace, und meinVZ schon komplett gelöscht und Facebook eben soweit „gesäubert“, dass keine Gefahr mehr mit Suchtfaktor besteht.
Andererseits musste ich an die aktuelle Berichte von Bischöfin Käßmann denken, die ist betrunken Auto gefahren und hat danach ihre Konsequenzen gezogen und ist zurückgezogen.

Falls ein Zusammenhang zwischen Käßmann und mir fehlt: Egal. Außer dass wir beide evangelisch und Christen sind, gibts wohl nicht viel. :D

Intelligente Straßenkreuzungen in Dortmund

Wie Heise.de schreibt, werden in Dortmund aktuell Straßenkreuzungen mit Objektscanner und WLAN-Antennen für die Datenübermittlung an dafür vorgesehene Autos erprobt.
Ziel ist es Gefahren für abbiegende Autofahrer durch Radfahrer und am Zebrastreifen überquerende Pasanten zu erkenn und optisch und akustisch davor zu warnen. Der Gedanke gefällt mir sehr gut und auch die ersten Aufbauten sprechen für sich.
Dazu wird ein Kasten mit Lasern an Übersichtspunkten aufgestellt, dieser überwacht permanent die Kreuzung auf herannahende Radfahrer und Fußgänger. Sobald sich ein solcher Passant diesem Bereich nähert wird er erfasst und an den Server weitergeben „Passant nähert sich. Ist Auto auch gerade im Anmarsch?“
Nähert sich gleichzeitig ein modernes Auto mit WLAN (5,9GHz Bereich) dieser Kreuzung, bucht sich dieses am Server automatisch ein und bekommt Informationen über eventuell auftretende Gefahren. Blinkt der Autofahrer beispielsweise rechts und möchte abbiegen wird überprüft ob dahinter beispielsweise ein Zebrastreifen ist oder eine Person die auch die Straße überqueren möchte. Falls dem so ist, wird dem Auto via einer Antenne an der Ampel bis zu 500 Meter weit dies mitgeteilt. Der Bordcomputer wertet dies aus und gibt dann Warnungen in akustischer oder optischer Form an der Fahrer ab, so dass dieser dann noch (hoffentlich) rechtzeitig bremsen kann und einen Verkehrstoten weniger für die Statistik beschert.

Das Ganze ist natürlich jetzt sehr vereinfacht dargestellt, doch die Idee und die Umsetzung ist schon mal gut. Sollte sich dieses 40 Millionen Projekt bewähren, könnten in 5 Jahren auch an anderen unübersichtlichen Kreuzungen solche Gerätschaften aufgespürt werden.
Mehr technische Hintergründe und ausführlichere Information gibts auf Heise.

Theoretisch könnte man natürlich dieses System auch als kleines Überwachungsgerät nutzen. Zum Beispiel die Kennzeichen vom erkannten Material in eine Datenbank schreiben und so Bewegungsprofile erstellen. Wie gesagt KÖNNEN, aber nicht müssen. Aber wie war das doch bei Skynet und dem Terminator, man muss alles im Keim ersticken.
Doch wenn man mal solche Möglichkeiten außer Acht lässt (was ja sicher noch höheren technischen Aufwand erfordert) und nur die Verkehrssicherheit nutzt, dann ist das sicher eine gute Sache.

Schnäppchen Tiger verlost 2 MP3-Player

Normalerweise wollte ich ja nicht mehr an so vielen Gewinnspielen teilnehmen. Eigentlich brauche ich auch keinen MP3-Player, da ich ja den iPod touch habe.
Doch der ist auch ziemlich groß und klobig, deshalb nutze ich den auch nie im Fitnessstudio. Doch eigene Musik im Fitnessstudio hätte schon was für sich. Iron Maiden, Demon Hunter oder AC/DC anstatt normalem Radio. Naja zur Zeit läuft dort immer das Digitalradio „Rocklandradio“, da ist die Musik auch ganz nett.

Doch nun zum Gewinnspiel: Tanja (die Frau mit den Weingummibären, die ich ihr zum 1.000 Kommentar geschickt habe!) verlost auf ihrem Schnäppchen Blog zwei MP3-Player.
Einmal einen iPod Shuffle mit 2GB Speicher von Apple und einen normalen MP3-Player von SanDisk.

Da ich einen 8GB-Stick von SanDisk habe (der damals nur 11 Euro beim Mediamarkt gekostet hat, das Angebot gibts heute nicht mehr) und ich den Shuffle nicht mag, würde ich eben den SanDisk MP3 Player bevorzugen.

Um mitzumachen schaut bis 27. März hier auf der Gewinnspielseite vorbei und macht mit.

Lang lebe SanDisk für bezahlbare USB-Sticks und tolle Technik.

Also liebe Tanja über den SanDisk MP3 Player würde ich mich ganz arg freuen. 2 GB ist zwar nicht viel, aber fürs Fitnessstudio ausreichend.