EU-Agentur für Internetsicherheit rät zur Vorsicht in Socialnetworks

Nachdem immer mehr Menschen sich in Socialnetworks (Facebook, Xing, meinVZ) tummeln um einfach mit Leuten in Kontakt zu treten, teilweise vielleicht neue Geschäftspartner zu finden (dafür wäre Xing interessant) ist die EU auch aufgewacht. Sie warnt aktuell zur Vorsicht vor der Preisgabe der eigenen Daten. Wie Heise berichtet nutzen auch immer mehr Leute unterwegs ihr E-Mail Postfach oder auch Facebook und Co. Doch was den meisten bisher nicht bewusst ist. Sobald mal das Handy abhanden kommt und darauf eventuell noch private bzw. sogar geschäftliche Bilder drauf sind und unter Umständen auch die Zugänge für die Socialnetworks gespeichert sind, kann ein beträchtlicher Schaden für die Person und auch die Firma entstehen.
Daher raten die Experten zur Verwendung eines Spitznamens statt des echten Namens und vertrauen darauf, dass die engeren Freunde auch mit dem Spitznamen die Person adden können. Weiter wird auch darauf hingewiesen, dass immer mal wieder ganze Identitäten gestohlen würden und damit auch Imageschaden entstehen kann.

Zur weiterführenden Information sei hier die englischsprachige Veröffentlichung der EU nahegelegt: Klick

Was mich echt wundert: Früher gab es ja auch schon ICQ, MSN, Yahoo und die gute alte E-Mail. Und ich finde als reiner Kommunikationskanal ist neben „Angesicht-zu-Angesicht, Telefon, die alten Dienste auch praktischer. Da schreibt man direkt mit den Leuten und nur die beiden bzw. manchmal 5 Leute können es lesen und hören und schreiben.
Für was nutzt ihr eigentlich Facebook, und Co. Für mich Facebook mehr oder weniger eine Spielkiste für Mafia Wars und Café World und manchmal noch Bilder kommentieren. Meine Bilder (wenn ich welche veröffentliche) schieb ich meistens direkt auf meinen Blog bzw. auch mal Flickr um die Schnappschüße ohne Kabel vom Handy zu holen. Und Xing ja Xing ist interessant um mal in manchen Foren was neues zu entdecken was Geschäftlich interessant sein kann.

An und für sich bin ich eher ein passiver Typ. Um was mit Freunden zu machen gibts Handy oder Telefon, ansonsten eben diesen Blog / Twitter (wobei Twitter mehr Lesen als Schreiben ist) und andere Sachen findet man über Aktivitäten mit Freunden heraus. Durch manche Bemerkungen von Kollegen bzw. Freunden wurde ich auch etwas vorsichtiger mit dem was ich hier schreibe. :D

Wie nutzt ihr so die Social Networking Dienste?

Über den Autor dieses Artikels: Tobi

Blogger aus Spaß an der Freude, Musikfan, Hauptfeuerwehrmann, Christ und Pfadfinder. Die Beiträge sind meine persönliche Meinung. Oftmals ist auch versteckte Ironie oder Satire dabei. Wer damit nicht umgehen kann, sollte diese Seite verlassen und sich in seinem Loch einbuddeln.

6 Antworten zu “EU-Agentur für Internetsicherheit rät zur Vorsicht in Socialnetworks”

  1. Ist so`n Blog auch Social-Networking??? Hmmm, eigentlich schon, oder???

    Na ja, da habe ich mich schon tiefer reingehangen, als ich sollte.
    Was die „klassischen“ social Networks angeht, bin ich eher zurückhaltend.
    Ich habe den Sinn nie so wirklich nachvollziehen können. Ich ziehe doch den persönlichen Kontakt vor.
    Und zur Selbstdarstellung benötige ich sowas auch nicht. Im Gegenteil, ab `nem gewissen Alter, oder beruflichen Position, ist sowas eigentlich eher peinlich, oder???

    Und Xing ist meiner Meinung nach wertlos. Habe mir das mal angesehen. Hast du mal versucht, `nen Account bei Xing zu löschen???

    • Tobi sagt:

      Nö, noch nicht. Aber müsste ja theoretisch gehen, da es eine deutsche Firma ist und damit die deutschen Datenschutzbedingungen gelten müssen. :D

      Gut, ein Blog kann auch sozial sein. Die Kommentare und so. Aber so richtig vernetzt wie bei Facebook wo man Bilder markieren und mit seinem Profil verknüpfen kann ist es ja nicht.
      Ich geb dir auch recht. Teilweise werden manche Beiträge, die man so schreibt oder geschrieben hat mit dem Alter auch eher peinlich. Aber dafür gibt es ja die Löschen Funktion. Bei Blogs geht das recht einfach, bei Facebook und Co. nicht immer so einfach.

      Gut Xing kann sinnvoll sein um zum Beispiel mal lokale Stammtische zu finden. Die richtig privaten Dinge oder Sachen die nicht jeden was angehen werden ja sowieso meistens außerhalb des Internets besprochen. Da muss man schon teilweise aufpassen was man sagt.

  2. Ich bin was Networks angeht erschreckend asozial. Ich nutze nämlich nix davon. Erstaunlicherweise kenne ich trotzdem Menschen ;-)
    Gruß
    Fulano

Trackbacks/Pingbacks