Archiv | Februar, 2010

EU-Agentur für Internetsicherheit rät zur Vorsicht in Socialnetworks

Nachdem immer mehr Menschen sich in Socialnetworks (Facebook, Xing, meinVZ) tummeln um einfach mit Leuten in Kontakt zu treten, teilweise vielleicht neue Geschäftspartner zu finden (dafür wäre Xing interessant) ist die EU auch aufgewacht. Sie warnt aktuell zur Vorsicht vor der Preisgabe der eigenen Daten. Wie Heise berichtet nutzen auch immer mehr Leute unterwegs ihr E-Mail Postfach oder auch Facebook und Co. Doch was den meisten bisher nicht bewusst ist. Sobald mal das Handy abhanden kommt und darauf eventuell noch private bzw. sogar geschäftliche Bilder drauf sind und unter Umständen auch die Zugänge für die Socialnetworks gespeichert sind, kann ein beträchtlicher Schaden für die Person und auch die Firma entstehen.
Daher raten die Experten zur Verwendung eines Spitznamens statt des echten Namens und vertrauen darauf, dass die engeren Freunde auch mit dem Spitznamen die Person adden können. Weiter wird auch darauf hingewiesen, dass immer mal wieder ganze Identitäten gestohlen würden und damit auch Imageschaden entstehen kann.

Zur weiterführenden Information sei hier die englischsprachige Veröffentlichung der EU nahegelegt: Klick

Was mich echt wundert: Früher gab es ja auch schon ICQ, MSN, Yahoo und die gute alte E-Mail. Und ich finde als reiner Kommunikationskanal ist neben „Angesicht-zu-Angesicht, Telefon, die alten Dienste auch praktischer. Da schreibt man direkt mit den Leuten und nur die beiden bzw. manchmal 5 Leute können es lesen und hören und schreiben.
Für was nutzt ihr eigentlich Facebook, und Co. Für mich Facebook mehr oder weniger eine Spielkiste für Mafia Wars und Café World und manchmal noch Bilder kommentieren. Meine Bilder (wenn ich welche veröffentliche) schieb ich meistens direkt auf meinen Blog bzw. auch mal Flickr um die Schnappschüße ohne Kabel vom Handy zu holen. Und Xing ja Xing ist interessant um mal in manchen Foren was neues zu entdecken was Geschäftlich interessant sein kann.

An und für sich bin ich eher ein passiver Typ. Um was mit Freunden zu machen gibts Handy oder Telefon, ansonsten eben diesen Blog / Twitter (wobei Twitter mehr Lesen als Schreiben ist) und andere Sachen findet man über Aktivitäten mit Freunden heraus. Durch manche Bemerkungen von Kollegen bzw. Freunden wurde ich auch etwas vorsichtiger mit dem was ich hier schreibe. :D

Wie nutzt ihr so die Social Networking Dienste?

Projekt Abnehmen – Woche 3

So dele, heute ist wieder Sonntag und ich habe nach dem Aufstehen und dem morgendlichen Wasserlassen wieder die Waage nach ihrem Gewicht befragt. Das Ergebnis war 112,9 KG – also quasi 100g mehr als letzte Woche. Mich persönlich wundert das allerdings nicht so, denn ich weiß auch den Grund dafür.
Beim REWE gab es diese Woche ein Angebot vom Milka Schokolade: 5 Tafeln für 2,22 Euro – ja und mein Bruder wollte unbedingt dahin, da es im Nachbarort war sollte ich fahren. Also bin ich hingefahren und hab mir dann natürlich auch was davon geholt. Doch wie es bei mir und Süßigkeiten eben so ist: Sobald irgendwas Süßes im Zimmer rumliegt und es mir gehört, wird es schnell aufgemacht und gegessen. Da war eigentlich die Arbeit (leichte bis schwere Kartons schleppen, Clou Renovierungsarbeiten (Boden raus reisen) und Streichen), das normale Essen und das Fitnesstraining (da war beim seitlichen Drücken 80 KG vom Vorgänger eingestellt, also drückt man das eben auch. Zumindest 12 Mal ging es gut, danach war 40 KG angenehmer! Die Müdigkeit der Woche hat ihre Wirkung gezeigt.) mehr oder weniger für den Popo. Doch wenn ich gar nichts von oben genannten gemacht hätte, wäre das Gewicht vielleicht wieder bei 115 KG. Es ist also ist alles mit einer leichten bis großen Relativität zu sehen.
Gut, diese Woche war eben mal kein Erfolg wenn man nur die Zahlen anschaut. Doch an und für sich hab ich trotzdem wieder was erreicht: Nämlich das Gewicht einigermaßen gehalten, und die Hauptmahlzeiten meistens mittags gegessen und abends dann wieder weniger zu mir genommen. Die Low Carb Idee hab ich zwar auch im Hinterkopf gehabt und habe es dann auch meistens so gehalten.
Ein bisschen fitter fühle ich mich auch trotz anhaltender Müdigkeit, die ich durch Kaffee zu verdrängen versuche.

Mäusesport und die BFfH (Bastard Frisöse from Hell)


Gefunden bei Horst Schultes verquertem Blog

Und dann noch was richtig geiles, dass wohl nur in Berlin passieren kann. Gilly ging mal wieder zum Frisör und hat eine ziemlich einschlägige Erfahrung der BFfH, der „Bastard Frisöse from Hell“ gemacht.

So morgen geh ich wieder früh raus zum Infotag der FH in Sifi. Da muss ich wohl hin, wenn ich nun doch mal die Schule machen möchte. ;)

Sherlock Holmes

Es ist echt furchtbar, da nimmt man sich immer vor mal über die letzen Kinobesuche wie früher zeitnah zu bloggen und schon wird es wieder nichts. Doch nun kommt mal eine kleine Rezension über den gerade im Kino laufenden Film: „Sherlock Holmes“.
Am Anfang dachte ich bei dem Titel an langweilige alte Schwarzweiß Detektiv Filme, die kein Mensch braucht. Außerdem war es Freitagabend, die Fahrt war anstrengend wegen dem vielen Schnee auf der Fahrbahn, doch es kam ganz anders.
Was als erstes auffällt sind zwei Männer die von Scotland Yard verfolgt werden und dazu wird richtig stilvolle irisch anmutende Musik vom Komponisten Hans Zimmer gespielt. Doch wie sich dann heraus stellt, sind die beiden Detektive Holmes und sein getreuer Partner Dr. Watson hinter Lord Blackwood her, der gerade ein okkultes Ritual mit einem Frauenopfer durchführt.
So haben sie Lord Blackwood auf frischer Tat ertappt und er kommt ins Gefängnis und wird einige Tage später hingerichtet. Doch wie es bei Filmbösewichten so ist, wurde er nicht direkt hingerichtet sondern jemand anderes für ihn vergraben.
Blackwood plant die Macht des Landes an sich zu reißen, indem er alle Machthaber des damaligen Königreiches von England in einen Raum einlädt, den Raum verschließt und mit Giftgas die Leute zur Strecke bringen möchte. Doch Sherlock Holmes und Dr. Watson kommen Herrn Blackwood auf die Schliche und können es verhindern. Es kommt dann zu dramatischen Zwischenfällen mit einer Explosion und einem spektakulären Showdown auf einer sehr genialen (animierten und nachgebauten?) Baustelle der Towerbridge in luftiger Höhe zwischen Sherlock Holmes, Dr. Watson und dem ehrenwerten „meiner Sekte gehört die Weltherrschaft“ Blackwood.
Anfangs könnte man echt denken, dass alles auch ein bisschen mit Zauberei zu tun hat, doch am Ende wird alles logisch aufgeklärt. Ich finde den Film wegen der Handlung, faszinierenden Bildern und nicht zuletzt wegen dem perfekt untermalten Soundtrack von Hans Zimmer einsame Klasse. Was auch toll anzusehen ist, sind die präzise ausformulierten Denkweisen, was Holmes als nächstes machen würde. Besonders beim Boxkampf und auch bei den Kämpfen genial dargestellt.

Postcrossing – Eine kleine Zwischenerfahrung

Seit 18 Tagen bin ich nun dabei, und insgesamt hab ich nun 12 Karten losgeschickt. Davon sind 7 Stück schon angekommen. Die anderen sind noch unterwegs, davon zwei nach China (6 Tage), eine nach Brasilien (die ist schon richtig lange unterwegs 17 Tage, gut so richtig in der Post erst 14 Tage) und zwei nach Finnland (2 Tage).
Doch ich finde es ehrlich gesagt klasse, was da alles zurück kommt. Zuerst kam ja eine aus USA mit nem tollen Berg und See. Dann kam am Montag gleich 4 Stück auf einmal aus Lettland, Kroatien und Hongkong. Gestern eine aus Polen (die fand ich richtig süß geschrieben) und heute eine aus Essen (die Kulturhauptstadt 2010) auf Deutsch mit dem RWE Turm.

Doch ich finds bis jetzt eine tolle Leistung. 18 Tage dabei, 12 Karten verschickt, davon 7 Karten schon angekommen (Amerika, Deutschland, Frankreich, Tschechien und die Heimat der Queen) und mit heute auch 7 Karten bekommen. Irgendwie tut es mir fast leid, dass ich immer ähnliche Motive verschicke und fast immer einen ähnlichen Text schreibe. Aber es sind ja immer andere Leute und der Platz ist ja auch begrenzt. Es macht mir auf jeden Fall Spaß zu schreiben.

Wer mein Profil und damit auch die Postkartenmotive, die ich bekommen habe und teilweise auch welche, die ich verschickt habe, sehen möchte: KLICK!
Ich finde es einfach schön, es kostet nicht unbedingt viel (40 Cent für ne Postkarte und wenns weltweit verschickt wird, eben noch 1 Euro für Porto) und man kann sich immer wieder freuen über eine Postkarte im Briefkasten. Bei mir ist aber nun erstmal wieder Funkstille, da China und Brasilien wohl noch eine Weile brauchen werden. Finnland geht sicher wieder schneller.

Happy Postcrossing.

P.S.: Wer mir auch mal so eine Postkarte von seinem Heimatort schicken möchte: Adresse findet man im Impressum.