6.000 Punkte für den Himmel

Teil 1:

Teil 2 (leider etwas schlechtere Qualität, aber trotzdem gut verständlich):

Mehr Informationen hier

Über den Autor dieses Artikels: Tobi

Blogger aus Spaß an der Freude, Musikfan, Hauptfeuerwehrmann, Christ und Pfadfinder.

Die Beiträge sind meine persönliche Meinung. Oftmals ist auch versteckte Ironie oder Satire dabei. Wer damit nicht umgehen kann, sollte diese Seite verlassen und sich in seinem Loch einbuddeln.

13 Antworten zu “6.000 Punkte für den Himmel”

  1. Manuel sagt:

    Hm…

      • Manuel sagt:

        „Hm…“ steht für „ich bin mir nicht sicher, was ich von dem Film halten soll, da er suggeriert, dass man, wenn man fleißig alten Frauen hilft die Straße zu überqueren, in den Himmel kommt. Sprich, dass man sich mit guten Taten einen Platz verdienen kann (bzw. theoretisch könnte).“

        Hm… halt

        • Tobi sagt:

          Meinste wirklich? Ich finde es kommt klar heraus, dass nur einer diese 6.000 Punkte jemals erreicht hat und das war Jesus Christus.

          Aber klar: Natürlich kannst du versuchen es dir zu verdienen, doch wer würde es denn schaffen?
          Leuten über die Straße helfen gibt ja nur 1 Punkt und wenn du mehrmals eine Sache machst wird die ja sicher nicht jedes Mal gezählt. Vor allem, was ist mit der Steuererklärung, der EHE, den Mordgedanken und die alltäglichen Lügen?

          Ich seh es eher als Weckruf für die Menschen an. Aber da kann ja jeder seine Meinung dazu haben.

          Ist eben endlich mal eine Verfilmung der 40.000 Punkte Geschichte, die immer mal wieder in Gottesdiensten genommen wird.

          • Manuel sagt:

            Dass es möglich ist, heißt ja noch nicht, dass es auch tatsächlich jemand schafft.
            Ich sehe es so, wie der Seminarmensch (ich habe leider den Namen vergessen) vom Samstag, als er Luther und sein „allein durch Gnade“ zitiert hat.
            Die Mordgedanken etc. standen zwar Pluspunkten im Weg, haben aber letztendlich keine Minuspunkte gegeben…
            Wahrscheinlich interpretiere ich mal wieder viel zu viel (der Deutschunterricht hat ziemlich geprägt).

            Als Weckruf lohnt es sich auf jeden Fall, da muss ich dir Recht geben. (Wie die Volxbibel halt, als Einstieg klasse, über die Details kann man dann trefflich streiten ;) )

          • Tobi sagt:

            Na siehste, Luther war doch ein ziemlich weiser Mensch. ;)
            Allein durch die Gnade kommst du zu Gott!

  2. CONeal sagt:

    Brauch ich dafür Ton? :-D

    • Tobi sagt:

      Schon, sonst verstehst du das Gesprochene nicht.

      • CONeal sagt:

        Ok dann später ;-)

      • CONeal sagt:

        So habs mir jetzt angeschaut. Ich finde es regt ein wenig zu nachdenken an, allerdings „ob es wirklich so ist“ … also vielleicht ist es ein wenig übertrieben, wenn du verstehst was ich meine :-D

        Btw: Die 40000 Punkte Geschichte sagt mir übrigens rein garnichts.

        • Tobi sagt:

          Gut, die ist auch mehr oder weniger halt bei Gottesdiensten präsent. Also vielleicht eher unbekannt. ;)

          Na dann bin ich aber froh, dass er auch zum Nachdenken anregt. Ob es dann wirklich so ist, siehste dann später nach dem Tod. :D
          Die Christen sollen ja auch keine Leute zum Glauben zwingen (was leider manche aber doch machen…), sondern nur einen Weg zeigen und mit dem eigenen Leben den Weg vorleben. Ist aber alles nicht so einfach und manchmal sind Christen vielleicht noch schlimmer als die anderen Menschen. Alles schon passiert.

Trackbacks/Pingbacks