Projekt Abnehmen – Woche 26

Nachdem ich letzter Woche in Folge der schönen und angenehmen Hochzeitsfeier wieder einen kräftigen Schlag nach oben getan habe, kann ich diese Woche wieder einen gewaltigen Schlag nach unten verzeichen: 108,9KG. Ein neuer Tiefstpunkt, wenn man nur die Sonntage zählt. :)

Was sonst noch war: Diese Woche war ich eigentlich fast jeden Tag etwas länger im Geschäft, Dienstag und Mittwoch war abends noch Fahrschule um die letzten Theoriestunden abzusitzen. Donnerstag war wieder Jugendkreis und Freitag war ich einfach mal faul um zu Hause abhängen und nichts machen… Zum Sport bin ich auch nicht mehr gekommen, das war aber aufgrund der Hitze und der Lauferei und ständiger Konzentration auch nicht mehr notwendig. Gestern war dann noch ein Konzert in Stuggi mit BossHoss (die sind echt spitze), Nikka Costa (erinnert ein bisschen an Duffy oder auch die Blues Brothers), dem Xavier Naidoo und ein paar andere wie Fetsum oder Cassandra Steen. Eben das Energy in the Park Festival.

Essenstechnisch war es eigentlich wie immer: Es gab ab und zu Fleisch (kleine Schnitzel oder Fleischküchle) mit Salat, dann aber auch mal Pfannkuchen. Und ab und auch mal Süßes, Eis und Eiskaffee. Eben alles und nichts, aber eben in der richtigen Menge. :D

Mein Ziel für nächste Woche: 108,0KG oder 107,9KG zu wiegen und vor allem morgen die Theorieprüfung fürs Moped zu bestehen. Und dann am Freitag mal Motorrad fahren, bzw. es versuchen.

Und noch ein BossHoss Video zum Abschluss: Last Day (Do or Die) Vielleicht ein weiterer Grund, warum ich unbedingt Motorrad fahren möchte.

Über den Autor dieses Artikels: Tobi

Blogger aus Spaß an der Freude, Musikfan, Hauptfeuerwehrmann, Christ und Pfadfinder.

Die Beiträge sind meine persönliche Meinung. Oftmals ist auch versteckte Ironie oder Satire dabei. Wer damit nicht umgehen kann, sollte diese Seite verlassen und sich in seinem Loch einbuddeln.

4 Antworten zu “Projekt Abnehmen – Woche 26”

  1. Alex sagt:

    Gratulation zum neuen kg-Tiefpunkt, was die Sonntage angeht. Weiter so!!!

  2. Bernd sagt:

    Die Trendkurve zeigt ja schon mal in die richtige Richtung. Und genau um das geht es auch beim Abnehmen. Man muss das Ganze als längeren Prozess betrachten. Viele erwarten sich zu viel in zu kurzer Zeit. Damit ist Frustration vorprogrammiert und häufig der Grund, warum manche so schnell wieder aufgeben. Aber es ist halt wie mit jedem Ziel: Dranbleiben ist etwas vom Schwierigsten. Hauschka hat es mal schön formuliert: Wer Ausdauer besitzt, ist fast schon am Ziel :-)

Trackbacks/Pingbacks