Projekt Abnehmen – Woche 30

Nach dem Zeltlager war erstmal wieder eine gewisse Grundmüdigkeit vorhanden. Am Montag ging es ja dann auch gleich wieder mit Motorradfahren los. :)
Doch im Rückblick auf die Woche ist das Ergebnis von 107,9KG doch auch wieder ein Erfolg. Irgendwie wird es auch etwas unglaubwürdig, da ich eigentlich so ziemlich alles als Erfolg deklariere. Egal ob es nun ein kleine Zunahme oder eine Abnahme war.

Essenstechnisch war diese Woche alles dabei. Morgens meistens ein Brot oder auch mal eine Toffifeeschachtel oder eine Packung Cola-Gummibären. Mittags gab es meistens immer feste Nahrung. Das war einmal glaub ich Bauerntopf. Montags gab es bei Artur Fleisch mit Nudeln und Paprikagemüse. Und sonst war auch immer viel Nahrhaftes dabei. Freitagabends bei Toni’s Geburtstag gab es Sandwichtoast und mehrere Runden vom Nachtisch und einige „Cheers 4 Beers“. Das Ergebnis war am Samstag auch gut sichtbar. Locker mal 2 KG zugenommen, alleine wegen dem Geburtstag. Doch es hat auch mal wieder gut getan unbekümmert mit Leuten zu feiern, zu würfeln und dabei das eine oder andere Bier zu trinken.

Sport habe ich diese Woche eigentlich nichts getan. Dafür war fast jeder Tag ein Kampf gegen die Müdigkeit und Mittwoch der wohl längste Arbeitstag. Im Geschäft war auch nicht immer nur „Sesselpupser denkt sich Code aus“ angesagt, sondern auch mal Regale verschieben dran. Somit habe ich mir den Sport im Fitnessstudio gespart und trotzdem noch irgendwas getan. Samstags noch eine Weile was im Garten geschafft.

Wie es nächste Woche wird, weiß ich nicht. Vielleicht wird es dann ja wieder weniger. Wenn ich die Süßigkeiten konsequent weglasse und auch mal wieder geregelt arbeite, klappt das sicherlich. :) Und Mittwochs kann man ja mal wieder Schwimmen gehen, als Ausgleich für die ganzen Koffeinschübe.

Über den Autor dieses Artikels: Tobi

Blogger aus Spaß an der Freude, Musikfan, Hauptfeuerwehrmann, Christ und Pfadfinder. Die Beiträge sind meine persönliche Meinung. Oftmals ist auch versteckte Ironie oder Satire dabei. Wer damit nicht umgehen kann, sollte diese Seite verlassen und sich in seinem Loch einbuddeln.

Comments are closed.