Vom Kochen und Backen

Vor einigen Wochen war ich mit meinem kleinen Bruder zu Besuch bei meiner Cousine. Der Grund dafür war, dass sie einen Babysitter gebraucht hat, der sich um ihre beiden Töchter kümmert, während sie, wie ihr Mann, arbeiten geht. Um ehrlich zu sein, hat es einen Riesenspaß gemacht! Es war ein Tag, an dem mal wieder meine ganzen Kompetenzen im Umgang mit Kindern gefragt waren. Und das hat auch soweit geklappt. Erst ging es ans Anziehen, Zähne putzen, aufs Klo gehen und Frühstücken. Dann stand der erste Höhepunkt bevor: das Einkaufen. Dazu durfte erst nochmal jeder aufs Klo, dann haben wir uns die Schuhe angezogen und sind dann mit dem Bollerwagen losmarschiert. Am Abend vorher hat mir meine Cousine nochmal den ungefähren Weg erklärt und gemeint, es sei nicht so weit bis zum nächsten Supermarkt und sie habe beim Bäcker gegenüber noch vier Brote bestellt, die ich abholen solle. Doch irgendwie habe ich diesen Supermarkt nicht gefunden, also habe ich die beiden Mädels gefragt und sie versicherten mir, sie wüssten, wo es langgeht. Also sind wir einmal diesem Weg gefolgt. Doch sind wir dann an einem anderen Supermarkt herausgekommen, wo ich aber dann doch die Zutaten für den Kuchen, den ich vorhatte, zu backen, gekauft. Jetzt blieb nur noch die Frage offen, wie es denn jetzt zu dem Supermarkt geht, zu dem wir eigentlich wollten, da ja gegenüber dieses Supermarktes der Bäcker ist, an dem ich diese Brote holen sollte. Also habe ich einfach eine Passantin an der Straße gefragt, die mir den Weg auch beschreiben konnte, sodass wir letztendlich doch noch dort ankamen. Als wir dann nach dem Einkauf wieder zu Hause ankamen, fing ich an, zu kochen, während sich mein kleiner Bruder spielerisch mit den zwei Mädels beschäftigte. Eigentlich meinte meine Cousine, dass die beiden sehr gerne beim Kochen zuschauen, doch dem war nicht so, da sie gebannt meinem li’l Bro zuhörten, während er ihnen ein Spiel erklärte und dann mit ihnen spielte. Ich war allerdings sehr froh, dass ich den geplanten Nudelauflauf auch wirklich super hinbekommen hab. Anschließend habe ich auch gleich damit angefangen, den Kuchen zu backen. Als der dann fertig war, musste ich eben nur noch darauf warten, dass der Nudelauflauf dann schließlich auch noch pünktlich aus dem Ofen und der Kuchen rein kommt. Als ich dann den Tisch gedeckt habe, musste ich anfangen, mit den Mädels Kompromisse zu schließen, da das Gemüse im Nudelauflauf nicht besonders gut ankam. Letztendlich habe ich es aber geschafft, dass die beiden wenigstens einen Teil des Gemüses aufgegessen haben. Und dann waren noch zwei Stunden Zeit, mit den Kindern einige Spiele zu spielen und ihnen etwas vorzulesen. Es war ein echt super Tag, an dem ich mir, meiner Cousine und meinen Eltern mal wieder bewiesen habe, dass ich mich gut um Kinder kümmern kann.
Ach ja, um auf das Titelthema noch besser zu sprechen zu kommen: ich koche zwar nicht so oft, aber ich habe in letzter Zeit sehr viel Spaß beim Backen gefunden. Ich versuche nämlich, all die leckeren Sachen, die der Bäcker so anbietet, nachzubacken. So habe ich schon kleine Plunder und in diesem Zusammenhang auch kleine Hörnchen gebacken. Was auch super einfach zu backen ist, sind Muffins. Ich persönlich habe bis jetzt allerdings nur die Schokomuffins ausprobiert. Doch diese Backmotivation zeigt sich bei mir auch nur mal ein bis zwei Tage im Zeitraum von einem Quartal. Dann finde ich auch wieder, dass ich jetzt genug gebacken habe. Aber es ist immer toll, neue Rezepte auszuprobieren und zu sehen, wie sie gelingen.
Somit wünsche ich allen Back- und Kochfreunden unter euch weiterhin gutes Gelingen und viel Motivation dabei!

Über den Autor dieses Artikels: Micha

Bruder von Tobias, hat mehr als einen Vogel in seinem Zimmer und spielt gerne Keyboard.
In seiner Freizeit zeigt er auch den Kindern in der Jungschar, wo es lang geht.

12 Antworten zu “Vom Kochen und Backen”

  1. MacSchlumpf sagt:

    Netter Artikel und man sieht, das du dir richtig Gedanken gemacht hast bei der Auswahl des Essens – ich hätte sicherlich einfach 10 Schnitzel in die Pfanne gehauen

    Nee im Ernst, bin ja seit 4 Monaten auch Papa und da ändert bzw. betrachtet man gewisse Dinge einfach ganz anders als man vtl. selbst denkt.

    Durch deine Neuentdeckung und der Liebe zum Kochen & Backen wirst du doch hoffentlich nicht dein angestrebtes Ziel aus den Augen verlieren …..

    • Micha sagt:

      Na, den Polizeiberuf als Karriereziel hab ich noch nicht aus meinen Augen verloren. Aber mit meinem letzten Notenschnitt hats mir doch nicht für den gehobenen Dienst gereicht…
      Allerdings hab ich mir zwischenzeitlich echt mal überlegt, ob ich nicht Koch werden will.
      Aber da muss man auch den Tatsachen ins Auge sehen: in dem Beruf verdient man auch nicht mehr viel…
      Ich hab aber grad nochmal geschaut, welche Bewerbungsvorraussetzungen ich für den mittleren Dienst bei der Polizei brauch; und da würd mein Zeugnis noch grad so ausreichen.
      Muss ich mich schnell mal noch bewerben!

  2. CONeal sagt:

    Du isst aber beim backen schon den Kuchenteig oder?

  3. Also ICH würde jemandem mit so einem fragwürdigen Musikgeschmack meine Kinder nicht anvertrauen.

Trackbacks/Pingbacks