Projekt Abnehmen – Woche 34

Beim Projekt Abnehmen geht es leider mal wieder bergauf, anstatt bergab. Mal wieder 109 KG und damit fast 3 KG mehr als in Woche 31

Dabei war die Woche relativ gut beladen: Montag bis Samstags immer von morgens bis nachmittags (15Uhr) English und Mathekurs, wobei Mathe eher die größere Herausforderung war. Da haben wir Sachen gerechnet, die ich erstens noch nie gemacht habe oder eben innerhalb der letzten 6 Jahre komplett vergessen habe. Doch zum Schluss habe ich mich doch wieder verbessert. :) Anhand eines Tests, den wir am Anfang des Kurses und am Ende des Kurses gemacht haben. Von ursprünglich 10 Punkten waren es dann am Ende doch 22 Punkte von insgesamt 33 Punkten. Kein schlechter Schnitt würde ich mal sagen. Hoffentlich wird das in der Schule auch so gut. Gestern waren wir dann noch in Stuttgart mit ner Leiter und nem Plakat: „Ich bin ein höheres Wesen!“, daneben die Lara auf dem Boden: „Ich kann ihm aber das Wasser reichen!“. Gut, die meisten Leute sind dann mit nem Grinsen weitergelaufen. Manche haben auch gefragt, was wir damit sagen wollen: „Vor Gott sind eben alle Menschen gleich viel Wert!“ – Gut, das wussten die meisten dann schon und sind dann weiter gegangen. Irgendwann kam dann ein Mann her und hat die ganze Zeit mit uns diskutiert. Wie kann man daran glauben, dass nach dem Tod noch was kommt und das alles doch reiner Unfug sei. Aber egal, was man auch sagen wollte, alles wurde im Mund herumgedreht. Nach 3 Stunden haben wir uns dann verabschiedet und sind wieder nach Hause gegangen. Es war eine interessante Aktion, aber irgendwie auch anstrengend. :)

Zum Gewicht: Montag habe ich noch Sport gemacht im Fitnessstudio, Mittwoch ne Runde schwimmen und springen gewesen und Freitag ne Runde Rad gefahren (Heumaden hochgefahren und dort ne Runde um den Block mit Toni und Debi. Da Debi aber dann gestürzt ist (war auch ne relativ große Steigung), war die Runde dann aber auch wieder relativ schnell vorbei.

Zum Essen: Dadurch dass die Schule in Sindelfingen ist, lohnt sich eine Heimfahrt nicht und so habe ich die ersten paar Mittage mal beim Ikea und KFC verbracht mit Hotdogs bzw. Hühnchenzeugs. Abends gabs dann aber meistens auch noch was. Das hat sich mittwoch bis Samstag dann aber wieder geändert, so dass es zum Mittag nur mitgebrachtes Vesper und abends dann was richtiges gab. Gestern dann noch ein Döner und abends beim Spieleabend noch ein paar Süßigkeiten.

Fazit: Es ist zwar wieder nach oben gegangen mit dem Gewicht. Doch ich bin guter Dinge, dass es auch mal wieder bergab geht… Wobei sich insgesamt trotz dem Gewicht ein Erfolg eingestellt hat. Etwas Selbstbewusstsein und teilweise auch mehr Kraft. Die 100 KG Marke ist aber noch zu knacken, vorher hol ich mir keine eigene Motorradkleidung, dafür ist das Geld zu schade.
Apropos Motorrad: Gestern morgen habe ich noch die Nachtfahrten hinter mich gebracht, am Montag sind nachmittags nochmal ne Übungsstunde, am Mittwoch alle Überland und Autobahnstunden und warhscheinlich nochmal ne Übungsstunde um die Übungen noch besser zu machen und am Freitag dann Prüfung. Für Montag sieht das Wetter gut aus, für Mittwoch und Freitag eher nicht so toll. Hoffen wir einfach das Beste, damit ich den Schein endlich fertig habe. Wenn dann alles glatt läuft, habe ich gerade mal 14 bzw. (wenn Freitag nochmal eine ist) 16 Übungsstunden gebraucht. Das wäre noch OK gewesen. Und nächstes Jahr gehts dann nach Korsika zum Kurvenüben. Bei den Kurven ist meine Angst noch am Größten, aber das legt sich sicher mit der Anzahl der gefahrenen Kilometer. Beim Auto bin ich anfangs auch noch unsicher gefahren. Nach ein paar Strafzetteln und 2 Unfällen später ist die Erfahrung reicher. Wobei ich beim Motorradfahren eher aufpassen möchte, da mir da das Geld zu schade ist und mein gesundes Leben doch noch mehr wert ist.

Über den Autor dieses Artikels: Tobi

Blogger aus Spaß an der Freude, Musikfan, Hauptfeuerwehrmann, Christ und Pfadfinder.

Die Beiträge sind meine persönliche Meinung. Oftmals ist auch versteckte Ironie oder Satire dabei. Wer damit nicht umgehen kann, sollte diese Seite verlassen und sich in seinem Loch einbuddeln.

10 Antworten zu “Projekt Abnehmen – Woche 34”

  1. Ey Lou sagt:

    Hey Tobi!

    Zu dem Thema habe ich auch was beizutragen.

    Während meiner Schulzeit war ich etliche Jahre im Ruderverein. Und wir waren GUT . Rudern ist ja ein Sport, der mit strengen Gewichtsklassen arbeitet, das heißt, vor Wettkämpfen musste die ganze Mannschaft auf lächerlich niedriges Körpergewicht runter – ohne Muskulatur oder Wasser zu verlieren ( = Leistungsabfall).

    Aus dieser Zeit kann ich zumindest für mich persönlich sagen

    1. Einfach „weniger essen“ ist wahnsinnig ineffizient. Der Körper stellt sich in kürzester Zeit darauf ein, man hängt rum, das Hungergefühl nervt, ununterbrochen. Je niedriger der Körperfettanteil, desto schlimmer wird es.

    2. Eine Kalorie ist nicht gleich eine Kalorie, auch wenn die Ernährungswissenschaft das Gegenteil behauptet. Wirklich entscheidend ist, WAS man (nicht) in sich reinstopft.

    Wir haben damals das gegessen, was die Amis heute eine „low-GI“-Diät nennen. Die Idee dahinter ist, den Insulinspiegel gleichmäßig und den Metabolismus hoch zu halten. Das Ergebnis ist ziemlich verblüffend.

    Vorteil: Kein Hunger, ausgewogen, kein Leistungsabfall, oft mehr Fettverlust, als nach jedem kcal-Modell rechnerisch möglich wäre.

    Nachteil: Es muss konsequent auf Kohlenhydrate mit hohem glykämischen Index verzichtet werden. Extremer Zuckerentzug. Funktioniert nur bei konsequenter Einhaltung.

    Der Blogeintrag hier beschreibt ganz gut, wie sowas aussehen kann. Überschrift bitte ignorieren, „10kg in 30 Tagen ohne Sport“ klingt unseriös und ist übertrieben. Aber das Prinzip funktioniert(e für mich).

    Mann, über solche Sachen zu schreiben kostet schon etwas Überwindung… wie machst Du das nur jede Woche? ;)

    Ich will Dich übrigens zu nichts bekehren und von nichts abbringen. Jeder weiß selbst am besten, was richtig für ihn ist. Und jeder Körper funktioniert anders. Aber vielleicht (nur vielleicht) willst Du das ja irgendwann mal ganz unverbindlich für 1, 2 Wochen ausprobieren.

    Für mich wäre so eine fleischige Ernährung heute übrigens nichts mehr, ich bin inzwischen Farin-Urlaub-Vegetarier (nur noch Fisch. Kein Fleisch, kein Geflügel). Aber ich muss ja auch nicht mehr rudern.

    • Tobi sagt:

      @Ey Lou: Gut, so nach und nach glaub ich auch, dass es nicht nur durch weniger Essen geht. Wobei, dass sicher auch funktionieren würde, wenn ich die Komponente komplett weglassen würde. Dann wäre ich aber innerhalb nem Monat der totale Schlaffi… Wahrscheinlich funktioniert es echt einfacher, wenn ich das Sportteil regelmäßig mache und dann auch besser esse (also mehr mal auf weniger Zucker und weniger Kohlenhydrate). Gut, komplett auf Zucker verzichten halte ich in meinem Fall auch für falsch, aber vielleicht eben weniger.

      Ich habs halt mal angefangen mit dem Projekt Abnehmen und seither zieh ich es halt durch. Manchmal ist es etwas ätzend, wenn man wieder Zunahmen hat. Andererseits, da es ein Blog ist und auch Leute immer mal wieder lesen ist es auch gut für mich, da ein gewisser Zwang zur Ehrlichkeit entsteht.

      • Ey Lou sagt:

        Wenn die Rubrik hier gut ankommt, wäre es natürlich sowieso nicht verkehrt, die Sache extra in die Länge zu ziehen, um die Leserschaft länger glücklich zu machen

        (Nur ein lahmer 2-Uhr-nachts-Scherz)

  2. Halt weiterhin durch!! Abnehmen ist schwer. Aber du machst es richtig: Ohne Crash Diät. Andere motivierst du hier auch ungemein :-)

  3. Tanja sagt:

    Die Kurve sieht zwar momentan nicht wirklich gut aus, aber verlier bitte nicht den Enthusiasmus. Das wird schon noch. Finde einfach heraus was daran „schuld“ ist und ändere genau das.

    • Tobi sagt:

      @Tanja: So sehe ich das auch. Jetzt kann ich mich auch wieder auf eine Sache konzentrieren. Ab nächster Woche ist dann nur noch eine Sache aktuell: Geschäft und Abendschule. Dann wird es sicher auch wieder besser mit dem Gewicht. :)

      • Tanja sagt:

        Du wirst den richtigen Weg schon finden, da bin ich mir sicher. Wichtig ist nur, dass man sich bei solchen „Ausfällen“ nicht entmutigen lässt ;-)

        • Tobi sagt:

          @Tanja: Jetzt da ich den Mopedschein habe, ist die Motivation auf ein ordentliches Gewicht bis zur ersten eigenen Maschine und der damit verbundenen Kleidung wieder höher.

Trackbacks/Pingbacks