iOS 4.3.1 draußen und schont die Batterie

Apple User kennen ja den Grundsatz „never change a running system“ scheinbar nicht. Warum auch, Steve segnet jedes Update persönlich ab, also wird schon nichts schief gehen. :)
Mit iOS 4.3 kamen einige schöne Neuerungen hinzu. Beispielsweise den Personal Hotspot und sonst ja, noch ganz viel mehr, was ich momentan gar nicht brauche.
Da mein iPhone immer wieder rumgezickt hatte (vielleicht sollte man nicht den iTunes am Computer UND am iPhone nutzen), war ein Update doch mal ganz sinnvoll. Das Update war eigentlich recht schnell auf dem iPhone und ich hatte eigentlich nicht viel zu meckern. Es war alles wie immer, keine Performanceverbesserung, aber auch keine spürbare Verschlechterung. Doch das angesprochene Akkulaufzeitproblem kann ich auch bestätigen.
Ich nutze mein iPhone gar nicht so sehr. Ein bisschen telefonieren, mal Podcasts anhören (über die eingebauten Lautsprecher) und mal E-Mails checken und vielleicht auch mal beantworten. Vielleicht auch mal Fotos schießen. So im Schnitt hat es aber doch immer so mindestens 3 Tage ausgereicht. Seit dem neuen Update ging die Akkulaufzeit doch merklich runter. Ich hab dann was gelesen, dass man den Ping Dienst ausschalten sollte, danach wurde es deutlich besser. Nun ist das neue Update drauf und es scheint noch besser geworden sein. Fast 1 Tag in Betrieb und ca. 2 Stunden in Benutzung und immer noch 81%. Und ich habe ja trotzdem immer mal wieder Twitter genutzt. :)

Warum die Jungs aus Cupertino aber ausgerechnet 666 MB für das Update brauchen, weiß auch noch keiner. Haben die Entwickler etwa „Drive Angry“ geschaut und wollen Werbung für den Film machen?

Naja, wie man es eben bei Updates gewohnt ist: Zuerst ein großes Updates raushauen um neue Funktionen einzuführen und hinterher dann ein kleineres Update nachschieben um die Kinderkrankheiten zu heilen. :) Das mach ich auch immer so. Erstmal das Grundgerüst aufbauen. Die groben Funktionen testen und dann im Livesystem die Fehler ausbügeln. :)

Um auch mal neue Gerüchte zu streuen, nachdem der Applejünger uns verlassen möchte.
Eine Infografik von der französichen nowhereelse.fr Seite.
Die 64 GB Variante wäre schon toll, wobei ich meine 30 GB bisher immer noch nicht voll habe. Sind immer noch 10 GB frei. :D An und für sich bin ich mit dem 4er zufrieden. :) Dadurch macht das Podcasthören unheimlich viel Spaß.

Über den Autor dieses Artikels: Tobi

Blogger aus Spaß an der Freude, Musikfan, Hauptfeuerwehrmann, Christ und Pfadfinder. Die Beiträge sind meine persönliche Meinung. Oftmals ist auch versteckte Ironie oder Satire dabei. Wer damit nicht umgehen kann, sollte diese Seite verlassen und sich in seinem Loch einbuddeln.

4 Antworten zu “iOS 4.3.1 draußen und schont die Batterie”

  1. Dein iPhone zickt????????????????
    Wat is los???

    Die Akkulaufleistung ist allerdings wirklich erbärmlich. Aber das ist halt der Preis den man zahlen muß, wenn man soviel Schnick-Schnack möchte.

    Bin mal gespannt, wie´s iPhone 5 dann wirklich aussieht.

    Ach übrigens: Ist ja krass, dass ich hier die Kommentarbestenliste noch immer so deutlich anführe.

    • Tobi sagt:

      @Der Applejünger: Desweiteren klappert das iPhone 4 im Bereich der hinteren Fotolinse, wenn man es schüttelt.

      Schlaue Foren meinen, dass dies Standard ist. Ein genannter Grund scheint leuchter mir ein: Der Autofokus (das ist ja bei Digicams auch so)

      Trotzdem ist es doof, wenn da etwas scheppert.

  2. Ich persönlich hab mich nach einem Jahr iPhone 3 GS nutzen doch wieder dem Android OS zugewandt. Einfach flexibler anpassbar.

    • Tobi sagt:

      @ladebildschirm: Joa, gut ich hab damit nicht so viel Erfahrung. Für meine Verhältnisse passt das iPhone schon. Relativ gute Kamera, flotte Bedienung und bei schonender Nutzung auch lange Akkulaufzeit (3 Tage bei 10 Stunden intensiver Benutzung).

      Das anpassbare muss gar nicht mehr sein. Hauptsache es läuft rund.

Trackbacks/Pingbacks