iOS 5 macht das iPhone zu einem echten Kamerahandy

Früher hatte ich ja mal so ein „tolles“ Nokia Handy. Es war gar nicht schlecht. Die Kamera war im Prinzip echt gut, aber das Symbian OS war und ist die reinste Katastrophe. Es ist öfters mal hängengeblieben und somit war auch oftmals die Kamera weg. Erst ein Ein/Ausschalten des Handys hat meistens den Erfolg gebracht. Umso froher bin ich im Nachhinein ein iPhone zu besitzen. Es hat zwar auch hier und da seine Macken, aber von der Stabilität und der Performance ist es einfach ungeschlagen.
Doch eine Sache war beim Nokia 5800 besser. Das Handling der Kamera. Man hat das Nokia einfach seitlich gehalten und rechts oben war dann so ein Knopf, der als Auslöser funktionierte. Ein Knopf drauf und die Kamera war aktiviert. Ein weiterer und ein Foto war im Kasten.
Und wie geht das beim iPhone? Ganz umständlich. Erst entsperren, dann die Kameraapp starten, warten, fokusieren und dann auf dem Bildschirm drücken um den Auslöser zu betätigen. Und nun kommt die Revolution. Nach gerade mal 4 verschlafenen Entwicklungsreleases.


Neu ab iOS 5

Und man kann sogar direkt aus der App Fotos leicht bearbeiten. Also drehen und Rote-Augen-Entfernen. Viele moderne Smartphones haben dies schon lange, aber Apples iPhone natürlich nicht. Warum auch, es gibt ja noch die Entwickler, die das teuer verkaufen. ;) Na gut, immerhin gibt es solche Apps…

Was ich als Twitteruser auch besonders klasse finde: Im iOS 5 wird Twitter direkt im iOS integriert sein. So kann man Bilder vertwittern oder andere Dinge tun. Ob und wie ich das dann später nutze, sieht man noch. Aber der Ansatz einen wichtigen Social Media Dienst ins iOS zu setzen hat echt mal was für sich.

Ein weiteres tolles Feature finde ich iMessage. Damit kann man Instant message auf dem iPhone nutzen und sieht gleich wer wann was schreibt. Quasi die kostenlose Alternative zu SMS. Darauf bin ich wirklich mal gespannt, denn wie es aktuell aussieht, wird es natürlich nur wieder auf iOS Geräten laufen und nicht mal auf Macs. Wenn es dann vielleicht noch wenigstens auf Macs laufen würde, könnte man damit die Userbase deutlich erhöhen. Bleibt natürlich abzuwarten, wie es wird. :)


Das neue Notificationscenter

Was mich andauernd genervt hat, sind die Pushnachrichten. Man bekommt eine Pushnachricht, liest sie nicht richtig und wenn man woanders draufklickt, ist sie im Nirvana verschwunden. Besser wäre doch ein zentrales Zentrum in dem alle Benachrichtigungen landen. :) Dann kann man schauen, wer wo wie was angemahnt hat und zu gegebener Zeit darauf reagieren, wenn man es möchte. Aktuell habe ich deshalb die meisten Pushbenachrichtigungen abgeschalten. Denn was wichtig ist, entscheidet immer noch der User.

Soviel mal dazu. Man kann also sagen: Mit iOS 5 wird das iPhone, das iPad und auch die modernen iPod Touch Geräte endlich erwachsen.
Ab Herbst 2011 soll das kostenlose Update erscheinen und ich hoffe, dass es bis dahin stabil genug sein wird. Ich freu mich schon drauf!

Über den Autor dieses Artikels: Tobi

Blogger aus Spaß an der Freude, Musikfan, Hauptfeuerwehrmann, Christ und Pfadfinder.

Die Beiträge sind meine persönliche Meinung. Oftmals ist auch versteckte Ironie oder Satire dabei. Wer damit nicht umgehen kann, sollte diese Seite verlassen und sich in seinem Loch einbuddeln.

10 Antworten zu “iOS 5 macht das iPhone zu einem echten Kamerahandy”

  1. Timo sagt:

    Das mit den Push-Nachrichten nervt mich eigentlich auch fast mehr als die nicht wirklich gute Kamera. Hier wäre es wirklich wünschenswert, wenn man diese nochmals nachlesen kann…

    • Tobi sagt:

      @Timo: Wie ich schon schrieb: Mit dem neuen iOS scheint das iPhone endlich erwachsen zu werden. Danach kann es eigentlich so bleiben wie es ist. ;)

  2. (… ) Viele moderne Smartphones haben dies schon lange, aber Apples iPhone natürlich nicht. Warum auch, es gibt ja noch die Entwickler, die das teuer verkaufen. (… )

    Wegen dieses oberflächlich gesehenen Makels ist das iPhone ja auch so schnell erfolgreich geworden. Eigentlich ein cleverer Schachzug. Dadurch dass Apple auch Raum für App-Entwickler läßt, haben sich natürlich viele Kreative auf´s iPhone gestürzt und tolle Apps entwickelt, weil sie damit Geld verdienen können. Damit wurde das iPhone auch schnell für die Käufer interessant.
    Dass es teuer ist, sein iPhone mit Apps aufzurüsten ist natürlich eine andere Sache. Aber der typische Apple-User nagt ja auch nicht gerade am Hungertuch. Diese Klientel kann sich ja bei der Konkurrenz bedienen.

    • Tobi sagt:

      @Der Applejünger: Und trotzdem scheint Apple eingesehen zu haben, dass ein gutes Betriebssystem solche Funktion an Board haben sollte.

      • @Tobi: Neeeee, das wußten die natürlich schon von Beginn an. Aber die Jungs bei Apple sind Marketinggenies und wissen genau, was sie den Kunden wann geben können/müßen.

        Ich halte auch jede Wette, die serienmäßige Funktion reizt die Möglichkeiten des iPhones wieder nicht ganz aus. DAS können dann wieder kostenpflichtige Apps. Man will es sich ja nicht mit den Entwicklern verscherzen.

  3. bagalutenGregor sagt:

    Zu twitter in iOS:
    Ich finde es eigentlich angenehmer wenn ein Betriebssystem sehr Schlank daherkommt und ich es bei bedarf Modular Erweitern kann mit Anwendungen die ich möchte, dazu gehört natürlich ein Anständiger interner Speicher.

    zu Push Notificationes:
    Oh ja das is bei Android kein Stück besser.

    zu Kamerafunktion:
    Verstehe deine sorgen nicht, es ist zwar kein echtes Schnappschuss gerät, aber das mit der Tastensperre finde ich sogar super. Wie oft habe ich schon mit alten Handys meine Hosentasche Fotografiert. Blöd sowas.
    naja

    Ich bleibe beim Smartphone Android treu.
    Und beim Tablett weis ich es noch nicht, eventuell tatsächlich ein I-Pad oder eben das HTC Flyer, mal sehen.

    cu an other time
    on an other place

    der bagalutenGregor

    • Tobi sagt:

      @bagalutenGregor: Klar: Ich finde prinzipiell ein schlankes System auch gut. Und ehrlich gesagt finde ich 670MB für ein Smartphone OS doch recht viel.

      Doch zumindest auf dem 4er iPhone scheint es ja trotz allen Funktionalitäten immer noch recht flüssig zu laufen. Es stürzt nicht ab, die Geschwindigkeit ist schnell und es hat eine gute Performance. Die Twitterintegration finde ich deshalb gut, weil der Dienst doch recht essentiell geworden ist. So ziemlich jeder Nerd und auch normale User benutzen den Dienst. Und um schnell mal was zu zeigen taugt es ja immer noch.
      Man soll den Dienst ja immer noch abschalten können. :)

      Gut Push Notification sind wir ja einer Meinung. :)

      Die Kamerafunktion: Wenn ich es richtig gelesen habe: Nur wenn man explizit den den Homebutton und den Softbutton für die Kameraapp drückt und dann noch den Lauterknopf wird ein Bild gemacht. Das halte ich jetzt eher mal für unwahrscheinlich. Wenn du dein Handy in die Hosentasche schiebst, ist es doch meistens gesperrt und der Homebutton und auch eher vertieft. Ich sehe da im Moment noch keine Gefahr. Aber das wird dann sicher auch eher die Praxis zeigen.

      An und für sich wäre ein Tablet doch toll. Mal gechillt twittern oder Mails schreiben. Aber zu mehr wüsste ich nichts anzufangen. Da wäre mir ein Notebook wohl doch wieder lieber.

      • bagalutenGregor sagt:

        @Tobi: ob alles Stabil läuft ist ne Andere Frage, da gehe ich bei ’nem Propäritären System wie dem iOS von aus.

        So wirklich Schnappschuss mäßig is das auch nicht, einzige Besserung die ich sehe und die ist, da gebe ich dir recht, existenziell, ist die Auslöser Taste.
        cu an other time
        on an other place

        der bagalutenGregor

        • Tobi sagt:

          @bagalutenGregor: Wir brauchen die Auslösertaste. Wenn die dann noch einen optischen Zoom reinbauen könnten, wäre das ja richtig geil. Aber das wird technisch wohl etwas problematisch werden. :) Weil größer möchte man das Teil auch nicht haben und man hat wieder ein zusätzliches bewegliches Teil, was schneller kaputt gehen kann.

Trackbacks/Pingbacks