Öl macht dreckige Fingernägel

Wer hätte das gedacht: Vom Schaffen wird man dreckig und Öl macht schwarze Fingernägel.
Doch an und für sich ist so ein Ölwechsel gar nicht so schwer. Allerdings braucht man dazu auch wieder ein bisschen „Spezialwerkzeug“. Zum Beispiel einen 8er 4-kant Bit um die Ölschraube aufzuschrauben. Der Rest ist dann eine verhältnismäßig einfache Geschichte. Öl rauslassen und natürlich gleich in einen Ölbehälter reinleeren. Ging recht schnell, aber bei nem warmen Motor auch nicht anders zu erwarten. Das erste Hindernis war dann eher den alten Ölfilter durch die ganzen Motor und Elektroleitungen durchzuquetschen. Scheinbar haben sich die Rénault Ingenieure gedacht: Pah, so ein Filter wird niemals gewechselt, also machen wir in richtig fett, damit man das Teil nie wieder rausbekommt. Aber mit ein bisschen Fummelei war auch das geschafft. Der neue Filter ist glücklicherweise etwas dünner, aber laut Beschreibung auch dafür geeignet. :) Und das Wunderbare. Dank frischem Öl ist der Durchschnittsverbrauch wieder von 8,7 auf 7,5 Liter gesunken. Innerhalb 10 KM Fahrt. Die Wartungsintervalle von 30.000 KM zwischen den Ölwechseln für Dieselfahrzeuge ist einfach zu lang. Da zieht der Karre einfach nichts mehr. Aber wenn das so einfach geht, kann ich das in Zukunft auch an meinem Auto machen.

Das nächstgrößere Problem war dann die hintere Bremse. Hier muss die Bremsscheibe und der Bremsbelag gewechselt werden. Der Belag ist kein Problem. Einfach den Bremssattel nach hinten klappen und Belag wechseln. Doch für die Scheibe muss erstmal der komplette Bremssattel entfernt werden. Dieser ist mit 2 Torx Schrauben festgemacht und trotz aller Gewalt leider nicht wegzubekommen. Da haben wir gestern den Nachmittag damit verbracht alles mögliche auszuprobieren. Sogar unsere Nachbarn sind später noch dazu gekommen und haben ihr Glück probiert. Leider war dann die rechte Seite voll ziemlich rund. Also haben wir mal die linke Seite ausprobiert und siehe da: Hier gingen die Schrauben ziemlich gut auf. :) Nun haben wir nun ein Problem. Für die rechte Seite brauchen wir auf jeden Fall neue Schrauben und diese hatten nicht vorrätig. Also haben wir nach ein paar Stunden erfolgloser Versucherei aufgegeben und warten auf morgen um dann die erforderlichen Bremssattelschrauben kaufen zu können. Dann kann auch endlich die hintere Bremse ausgewechselt werden. Mal schauen, wie lange diese Odysee noch geht und ob es noch zu einem guten Ende kommt. Denn das Material (Original ATE) war verhältnismäßig günstig, nur die dubbeligen Schrauben hindern uns am Erfolg. So eine Scheiße… :)

Der Ortsverein Calw des Deutschen Roten Kreuzes hat an diesem Wochenende sein 100-jähriges Bestehen gefeiert und zusammen mit der Feuerwehr ein paar Schauübungen durchgeführt. Leider war ich nicht selbst vor Ort, aber Fotos von der Ausstellungen kann man hier begutachten.

Über den Autor dieses Artikels: Tobi

Blogger aus Spaß an der Freude, Musikfan, Hauptfeuerwehrmann, Christ und Pfadfinder.

Die Beiträge sind meine persönliche Meinung. Oftmals ist auch versteckte Ironie oder Satire dabei. Wer damit nicht umgehen kann, sollte diese Seite verlassen und sich in seinem Loch einbuddeln.

2 Antworten zu “Öl macht dreckige Fingernägel”

  1. ApplePastor sagt:

    Hab mir am Samstag auch ein paar schwarz lackierte Fingernägel geholt – und der Rest der Hand gleich dazu. Musste meine Tankbefestigung erneuern. Da war auch eine widerspenstige Schraube – die hat aber nach knapp ’ner Stunde aufgegeben. Sah wohl ein, dass gegen diesen wütenden und zu allem Entschlossenen Zweibeiner nichts zu machen ist.
    Viel Erfolg noch.

Trackbacks/Pingbacks