Archiv | April, 2012

Boxen von nubert auf Schwäbisch präsentiert

Der AJ hat mal nach Boxen für seine MP3 Player gesucht und ist auf folgende Seite gekommen: Boxen der nuPro Serie.
Das Besondere hierbei: Die Beschreibung wird auch in einem Video vorgestellt. Und wie es sich für eine Firma aus Schwäbisch Gmünd gehört, ist auch eine Version auf Schwäbisch entstanden.
Also geht mal auf die Seite und guckt es euch an. Ich finds klasse. :)

Piraten – Mitglied werden?

Es gibt Dinge, die beschäftigen einen immer wieder. Eine Sache ist zum Beispiel die Piratenpartei. Klar ist, dass diese Partei niemals eine vollständige Volkspartei sein kann. Dazu sind einfach zu viele wirre Köpfe drin und wenn man einmal in die Mailingliste reinschaut, wird man gleich abgeschreckt. So viele Trolle auf einen Haufen kann kein Mensch überleben.
Doch die Hauptidee der Piratenpartei ist doch eigentlich immer noch eine Novellierung des Urheberrechts und eine Abschaffung der Vorratsdatenspeicherung. In letzter Zeit ist dann auch noch die Genderdebatte dazugekommen und die vollständige Trennung von Kirche und Staat. :) Achja und die elektronische Gesundheitskarte war auch immer ein Thema.

Allgemein kann die Piratenpartei mit ihrem Programm also niemals eine eigenständige Regierung stellen, höchstens im Zusammenspiel mit einer tradionellen Volkspartei wie SPD oder CDU. Ich persönlich hätte damit auch kein Problem. Denn für die traditionellen Punkte wie Familienpolitik, Wirtschaft und Gesundheitspolitik gibt es genug fähige Leute in anderen Parteien. Die Piraten haben höchstens in Fragen der neuen Medien (Computer, Internet, Überwachung) ihre Berechtigung und würden in diesen Bereichen für das Salz in der Suppe sorgen.
Daher wäre bei der nächsten Bundestagswahl eine Regierung aus Schwarz-Orange vielleicht gar nicht so schlecht. Die Christdemokraten für die meisten Volksthemen und die Piraten eben für die Randgruppenthemen wie das Fluggastdatenabkommen an die Amerikaner, die allgemeine Kriminalisierung der Bevölkerung durch Vorratsdatenspeicherung (die schlauen Terroristen werden dadurch eh nicht gestoppt, da sich die Technik immer umgehen lässt) und sonstige digitale Bevormundung der Bürger.

Das eine sind die Inhalte, die ich meistens auch so unterschreiben würde. Denn eine Vorratsdatenspeicherung braucht niemand und wurde sogar von den Karlsruher Richtern (die höchsten Richter, die es in der BRD gibt) abgewiesen. Mit einer Novellierung des Urheberrechts könnte ich auch leben, allerdings müsste man dazu auch eine vernünftige Lösung für die Konsumenten und die Kulturschaffenden finden. Eine Kulturflatrate oder einen allgemeinen Flattr-Knopf wäre vielleicht ein Ansatz, doch diese Debatte ist sowieso noch nicht endgültig zu Ende gedacht. Meine Meinung nach könnte eine Institution wie die GEMA komplett abgeschafft werden oder zumindest so reformiert werden, damit die GEMA nur noch einen kleinen Teil als Verwaltung braucht.

Die andere Seite der Piraten ist der Umgang mit den Medien und der Ton auf den internen Mailinglisten. Wenn man sich einmal die Diskussion auf der öffentlichen Liste für Ba-Wü anschaut, könnte man auf den Gedanken kommen, der öffentliche Kindergarten hätte lesen und schreiben gelernt und würde sich nun darüber unterhalten. Denn so viele Trolle und Beleidigungen sind nicht mehr normal. Hat man beispielweise jemand gefunden, der der Partei geschadet hat, ist das zwar ein Grund sich aufzuregen. Normale Menschen würden aber versuchen mit dem „Schuldigen“ das Thema unter 4 Augen zu klären. Doch was machen die Piraten, sie beleidigen die Person öffentlich, ruinieren den Ruf und drohen öffentlich.
Im Vergleich dazu die Mailingliste des Stuttgarter Hackerspaces „shackspace„: Dort werden sachlich Nachrichten verteilt und ab und an vielleicht auch Hilfe ausgetauscht. Beleidigungen oder gar Rufschädigungen habe ich dabei noch nicht gesehen. Also kann man zu den Entschluss kommen, dass die „Hacker“ vernünftig sind und sich gepflegt unterhalten können.

Ein Vorteil, der für die Piraten spricht: Es gibt eine Basisdemokratie und man kann fast jeden Vorschlag wieder in Frage stellen und andere Meinungen vertreten. Da es aktuell noch keine großen festgefahrenen Inhalte gibt, besteht auch noch die Möglichkeit neue Ideen etablieren zu können.

Eine weitere Motivation von mir war dann auch der folgende Artikel von Sankt Leibowitz, nämlich Christen in der Piratenpartei. Da es mittlerweile neben Nazis und vermutlich auch Linke eben auch Christen gibt, könnten die Christen vielleicht in der Partei auch für ein bisschen Salz in der Suppe sorgen. Denn die Trennung von Kirche und Staat ist soweit auch richtig. Doch ich gehe soweit und behaupte, dass eine Gesellschaft ohne Gott nach einer bestimmten Zeit wieder vor die Hunde geht. Das war schon in der Sowjet Union so, in der DDR auch und aktuell auch in den nordafrikanischen Ländern wie Libyen, Syrien. Es kommt dadurch immer wieder zu einem Machtvakuum. Daher halte ich es auch für sinnvoll, wenn sich die Christen möglichst überall engagieren und somit auch etwas Präsenz zeigen. Anhänger der anderen Glaubensrichtungen und Religionen machen dies ja auch und nachdem wir hier in Deutschland eine Religionsfreiheit haben, ist das auch vollkommen legitim. Der mündige (Wut-)Bürger kann ja immer noch auf die Straße gehen und dagegen protestieren.

Neulich war ich dann sogar mal beim örtlichen Stammtisch der Piraten in Calw und habe mir das angeschaut. Da sieht es aktuell noch ein bisschen mager aus. Denn es gibt zwar eine Mailingliste, doch keiner kann drauf schreiben und die örtlichen Mitglieder sind in diesem Bereich leider auch nicht wirklich damit betraut. Man könnte die Sache aber mal wieder richtig aufziehen und dort einsteigen.

Doch wenn ich mir die Sache so anschaue, bin ich doch schon gut ausgelastet. Einmal Arbeit um meine Brötchen zu kaufen. Zweitens durch Mitarbeit in unserer örtlichen (Kirchen-)Gemeinde und drittens als aktives Mitglied bei der Feuerwehr Calw. Da wäre ein vierter Punkt (die Piratenpartei) vielleicht doch etwas viel. Zumal ich auch noch ein wenig mit dem „shackspace“ liebäugle, weil mich dort die Themen auch ab und an interessieren. Da ich aktuell wegen der Schule keine Zeit dafür habe, ärgere ich mich ein bisschen darüber.

Joa, was haltet ihr von den Piraten? Lohnt es sich dort Mitglied zu werden? Seid ihr schon Mitglied?

Die Ärzte – auch

Die Ärzte haben mal wieder ein neues Album herausgebracht. Ich hab mir die CD heute gekauft und bin damit dann in die Schule gefahren. Bis Track 10 bin ich gekommen, danach war die Schule. Dafür war dann die Rückfahrt noch viel lustiger und rockiger! Die Freude war dann bei manchen Songs richtig groß. Endlich wieder ein Album, wo die Jungs ihre Rock-Musik Talente rausbringen und mit ironischen Texten unterhalten.
Es ist „auch“ ein gutes Ärzte Album:
Hört einfach selbst mal rein: Playlist auf Youtube

Und es gibt wieder einen Grund, warum ich immer noch gerne CDs kaufe.
In der kleinen CD-Schachtel sind 3 Bierdeckel dabei und ein kleines Würfelspiel… :) Spielregeln dazu gibt’s hier

Joa, zum Album muss man eigentlich nicht viel sagen. Ich finde es im Vergleich zu den letzten Alben seit „13“ endlich wieder ein Album, dass etwas aus der Masse hervor sticht mit einer Menge Lieder, die mir auch in den nächsten paar Jahren noch gefallen könnten. Ansonsten noch drei Songs, die mir gerade gut gefallen:

Captain Metal:

zeiDverschwÄndung:

TCR:

Und was haltet ihr davon?

Kindle Touch und 2x iTunes Gutscheine zu gewinnen

Es gibt manche Gadgets, die eigentlich relativ günstig sind. Eines davon ist auch das Kindle, ein populärer Ebook-Reader. Doch aufgrund von chronischer Flaute in meinem Geldbeutel bin ich bisher noch nicht dazu gekommen, mir so ein Teil zu besorgen. :) Einfach mal zum auszuprobieren und zur Not ein paar wichtige Handbücher draufzuladen wäre ein eigener Kindle doch sehr toll. Denn die ständigen Ausdrucke für einmaligen Gebrauch sind vielleicht doch etwas doof und nicht sonderlich zuträglich für die Umwelt. Da wäre ein guter Reader doch sehr praktisch.
Daniel vom XYonline Blog verlost aus diesem Anlass mal ein Kindle und dazu noch zwei iTunes Gutscheine. Nachdem er zu Weihnachten scheinbar keine Teilnehmer bekommen hat, stiftet er diesmal die Preise selber. Ich finde das sehr löblich und mach daher auch mal wieder mit.

Mitmachen kann man hier bis zum 30. April und zur Not auch per Google+ (hab ich nicht) und Twitter (hab ich). Wenn mehr als 10 Blogger mitmachen, gibts noch einen Sonderpreis.

Isgenug.de – günstige Rootserver

Manchmal denke ich echt mal darüber nach, wie ich meine Cloud selbst nachbauen könnte. Dafür gibt es natürlich viele Möglichkeiten.

1. Ich hole mir einen sparsamen Rechner, klatsche ein Linux drauf und installiere Zarafa. Den Rechner dann an den heimischen DSL-Anschluss und schon kann ich gut von unterwegs meine Kalender, Mails und Co. administrieren. Da man daheim aber meist nur einen langsamen Upload hat, ist das etwas doof. :)

2. Ich hole mir einen eigenen Rootserver von Isgenug.de und hoste dort neben meinem Blog auch eben eine Zarafa Instanz und kann gleichzeitig meine Cloud mit Zarafa einrichten. Da würde ich dann statt knapp 5 Euro monatlich eben mal 18 Euro im Monat zahlen. Hab aber 1 TB Speicher und den Server für mich alleine. Und könnte den Server für alle möglichen Dinge verwenden! Linux kann ja alles… außer Hochdeutsch! Dafür Python.

3. Ich lese mich erstmal in das Thema „Rootserver Administration“ etwas mehr ein und überlege mir sinnvolle Anwendungsgebiete, was ich eigentlich alles mit dem Server machen wollen würde. :)

4. Mein Webspace bei df.eu reicht aktuell auch gut aus und ich bleib einfach dabei und ärger mich weiter mit Owncloud rum, da ich nur PHP, Python, Perl und MySQL nutzen kann. Aber keine richtige Software installieren kann.

Ein Rootserver hätte ja echt was für sich, aber wie ich neulich bei Binärgewitter Talk #9 gelernt habe:

“Eigentlich kannst du alles kaputtmachen…”

Und davor hab ich ein bisschen Angst, denn ein Rootserver bedeutet auch Eigenverantwortung um nicht Opfer von bösen „Hackern“ zu werden.

  • Seite 1 von 3
  • 1
  • 2
  • 3
  • >