Archiv | Mai, 2012

Movie as Code

Wer mal wieder was zum Lachen haben möchte, schaut sich einfach bekannte Filme als Codebeispiele an. :)
Movies as code

Und wer aktuell noch nicht programmieren kann, sollte am besten mal das Blog von Fiona lesen: fiona lernt programmieren „freiwillig“

GPN 2012 vom 7. Juni bis 10. Juni

Es ist mal wieder soweit. Die alljährliche Gulasch-Programmier-Nacht findet wieder in Karlsruhe statt. Dieses Mal werde ich wohl mal hingehen und mir ein paar Vorträge anschauen. So kurz vor den Mathe und Wirtschaftprüfungen kann es schließlich nicht schaden, einen Tag als Ausgleich zu haben.
Du willst wissen, was die GPN ist?
Der vorläufige Fahrplan für dieses Jahr ist auch schon online.

Da ich vorraussichtlich nur am Freitag Zeit habe, gehe ich nur an diesem Tag dorthin. Aber die Themen klingen spannend. Ein bisschen Lua lernen oder eine Runde emacs Org-mode kennenlernen. Schließlich noch ein kleiner Ninja Style Linux Vortrag und nachts dann ne gute Runde „Werwölfe“ um die Nacht ausklingen zu lassen.

Das klingt nach einer ganzen Menge Spaß. :)

Wer am Freitag noch eine Fahrgelegenheit hinzus sucht und aus Richtung Calw bzw. Pforzheim kommt, kann sich ja mal bei mir melden (kurz Kommentar hinterlassen).

Video: Alex erzählt was über die Sicherheit

Sicherheit wird immer mehr zum Thema. Das Thema ist aber sehr groß und es gibt eben sehr viele Aspekte, die man beachten sollte.
Doch anstatt immer nur Texte zu lesen, hat Alex von 1337core.de ein Video erstellt, in dem er erzählt, was man so beachten sollte. Damit nicht nur wieder die Techies sich angesprochen fühlen, wurde eine Sprache genutzt, die auch sehr gut von weniger technik-affinen Leuten verstanden werden kann. Hier geht’s zu seinem Beitrag. Nachfolgend habe ich mal das Video eingebunden:

Joa, vielleicht wird dadurch das Internet ein wenig sicherer.

Owncloud und die iOS Synchronisation

Da ich mich die Tage ein bisschen arg mit der Kontaktsynchronisation beim iPhone rumgeärgert habe, hier mal eine klare Anleitung für die Einrichtigung der Synchronisation am iPhone.
Das Original findet man auch beim owncloud Support. Nachfolgend eben nochmal auf Deutsch.
Ich beziehe mich hier auf die aktuelle owncloud 4 und iOS 5.1.1

Update vom 3.1.2013: Es funktioniert auch weiterhin mit iOS 6 und owncloud 4.5.5

Kalendersynchronisation (CalDAV) einrichten:

1. Einstellungen öffnen
2. Mail, Kontakte, Kalender wählen.
3. Account hinzufügen wählen.
4. Andere (ganz unten) auswählen.
5. CalDAV auswählen

6. Danach folgende Werte eintippen:
Server: ADDRESS/remote.php/caldav/principals/username
Für mich also: cloud.tobis-bu.de/remote.php/caldav/principals/USERNAME
WICHTIG: http:// bzw. https:// weglassen. Ansonsten gibt es einen Fehler.

Noch ein paar Hinweise zu ADRESS und USERNAME:
– ADRESS bezeichnet die komplette Adresse zur owncloud Installation. In meinem Fall eben cloud.tobis-bu.de Sie kann aber auch so aussehen: test.de/owncloud/
– USERNAME steht für deinen owncloud-Benutzernamen

Benutzername: owncloud-Benutzername
Kennwort: owncloud-Passwort
Beschreibung: Frei wählbarer Name für die Anbindung. Zum Beispiel owncloud Kalender.

7. Danach mit „Weiter“ die Verbindung prüfen lassen.
Im Idealfall kann dein Server schon SSL und du bist fertig.
8. Falls dein Server kein SSL kann, kommt eine Warnung. Diese mit Weiter bestätigen.
9. OK und anschließend auf Erweiterte Einstellungen klicken
10. Hier SSL abschalten und den Port auf 80 stellen.
Damit ist der Kalender fertig eingerichtet. Alle deine Kalender aus der owncloud werden synchronisiert.
Deine Kalender findest du nun mithilfe der Kalender-App.

Kontaktynchronisation (CardDAV) einrichten:

1. Einstellungen öffnen
2. Mail, Kontakte, Kalender wählen.
3. Account hinzufügen wählen.
4. Andere (ganz unten) auswählen.
5. CardDAV auswählen

6. Danach folgende Werte eintippen:
Server: ADDRESS/remote.php/carddav/principals/username
Für mich also: cloud.tobis-bu.de/remote.php/carddav/principals/USERNAME
WICHTIG: http:// bzw. https:// weglassen. Ansonsten gibt es einen Fehler.

Noch ein paar Hinweise zu ADRESS und USERNAME:
– ADRESS bezeichnet die komplette Adresse zur owncloud Installation. In meinem Fall eben cloud.tobis-bu.de Sie kann aber auch so aussehen: test.de/owncloud/
– USERNAME steht für deinen owncloud-Benutzernamen

Benutzername: owncloud-Benutzername
Kennwort: owncloud-Passwort
Beschreibung: Frei wählbarer Name für die Anbindung. Zum Beispiel owncloud Kontakte.

7. Danach mit „Weiter“ die Verbindung prüfen lassen.
Im Idealfall kann dein Server schon SSL und du bist fertig.
8. Falls dein Server kein SSL kann, kommt eine Warnung. Diese mit Weiter bestätigen.
9. OK und anschließend auf Erweiterte Einstellungen klicken
10. Hier SSL abschalten und den Port auf 80 stellen.
Damit ist die Kontaktsynchronisation fertig eingerichtet. Alle deine Adressbücher aus der owncloud werden synchronisiert.
Deine Kalender findest du nun mithilfe der Kontakte-App.

Alles in allem, ist es doch ganz einfach einzurichten.
Ich hatte nur immer den Fehler gemacht, dass ich statt cloud.tobis-bu.de… immer https://cloud.tobis-bu.de eingegeben habe. Und damit hatte ich dann insbesondere bei der Kontaktsynchronisation meine Probleme. ;) Dank Mailkontakt mit Christian Dinse hat sich aber auch diese Konfusion gelöst.

Erste Prüfungen vorbei

Gestern habe ich die Deutschprüfung hinter mich gebracht und heute noch Englisch.
Damit ist die erste Runde von den Abschlussprüfungen auch vorbei. Die nächste Runde mit Wirtschaft und Mathe folgt dann in zwei Wochen.