Owncloud und die iOS Synchronisation

Da ich mich die Tage ein bisschen arg mit der Kontaktsynchronisation beim iPhone rumgeärgert habe, hier mal eine klare Anleitung für die Einrichtigung der Synchronisation am iPhone.
Das Original findet man auch beim owncloud Support. Nachfolgend eben nochmal auf Deutsch.
Ich beziehe mich hier auf die aktuelle owncloud 4 und iOS 5.1.1

Update vom 3.1.2013: Es funktioniert auch weiterhin mit iOS 6 und owncloud 4.5.5

Kalendersynchronisation (CalDAV) einrichten:

1. Einstellungen öffnen
2. Mail, Kontakte, Kalender wählen.
3. Account hinzufügen wählen.
4. Andere (ganz unten) auswählen.
5. CalDAV auswählen

6. Danach folgende Werte eintippen:
Server: ADDRESS/remote.php/caldav/principals/username
Für mich also: cloud.tobis-bu.de/remote.php/caldav/principals/USERNAME
WICHTIG: http:// bzw. https:// weglassen. Ansonsten gibt es einen Fehler.

Noch ein paar Hinweise zu ADRESS und USERNAME:
– ADRESS bezeichnet die komplette Adresse zur owncloud Installation. In meinem Fall eben cloud.tobis-bu.de Sie kann aber auch so aussehen: test.de/owncloud/
– USERNAME steht für deinen owncloud-Benutzernamen

Benutzername: owncloud-Benutzername
Kennwort: owncloud-Passwort
Beschreibung: Frei wählbarer Name für die Anbindung. Zum Beispiel owncloud Kalender.

7. Danach mit „Weiter“ die Verbindung prüfen lassen.
Im Idealfall kann dein Server schon SSL und du bist fertig.
8. Falls dein Server kein SSL kann, kommt eine Warnung. Diese mit Weiter bestätigen.
9. OK und anschließend auf Erweiterte Einstellungen klicken
10. Hier SSL abschalten und den Port auf 80 stellen.
Damit ist der Kalender fertig eingerichtet. Alle deine Kalender aus der owncloud werden synchronisiert.
Deine Kalender findest du nun mithilfe der Kalender-App.

Kontaktynchronisation (CardDAV) einrichten:

1. Einstellungen öffnen
2. Mail, Kontakte, Kalender wählen.
3. Account hinzufügen wählen.
4. Andere (ganz unten) auswählen.
5. CardDAV auswählen

6. Danach folgende Werte eintippen:
Server: ADDRESS/remote.php/carddav/principals/username
Für mich also: cloud.tobis-bu.de/remote.php/carddav/principals/USERNAME
WICHTIG: http:// bzw. https:// weglassen. Ansonsten gibt es einen Fehler.

Noch ein paar Hinweise zu ADRESS und USERNAME:
– ADRESS bezeichnet die komplette Adresse zur owncloud Installation. In meinem Fall eben cloud.tobis-bu.de Sie kann aber auch so aussehen: test.de/owncloud/
– USERNAME steht für deinen owncloud-Benutzernamen

Benutzername: owncloud-Benutzername
Kennwort: owncloud-Passwort
Beschreibung: Frei wählbarer Name für die Anbindung. Zum Beispiel owncloud Kontakte.

7. Danach mit „Weiter“ die Verbindung prüfen lassen.
Im Idealfall kann dein Server schon SSL und du bist fertig.
8. Falls dein Server kein SSL kann, kommt eine Warnung. Diese mit Weiter bestätigen.
9. OK und anschließend auf Erweiterte Einstellungen klicken
10. Hier SSL abschalten und den Port auf 80 stellen.
Damit ist die Kontaktsynchronisation fertig eingerichtet. Alle deine Adressbücher aus der owncloud werden synchronisiert.
Deine Kalender findest du nun mithilfe der Kontakte-App.

Alles in allem, ist es doch ganz einfach einzurichten.
Ich hatte nur immer den Fehler gemacht, dass ich statt cloud.tobis-bu.de… immer https://cloud.tobis-bu.de eingegeben habe. Und damit hatte ich dann insbesondere bei der Kontaktsynchronisation meine Probleme. ;) Dank Mailkontakt mit Christian Dinse hat sich aber auch diese Konfusion gelöst.

Über den Autor dieses Artikels: Tobi

Blogger aus Spaß an der Freude, Musikfan, Hauptfeuerwehrmann, Christ und Pfadfinder. Die Beiträge sind meine persönliche Meinung. Oftmals ist auch versteckte Ironie oder Satire dabei. Wer damit nicht umgehen kann, sollte diese Seite verlassen und sich in seinem Loch einbuddeln.

15 Antworten zu “Owncloud und die iOS Synchronisation”

  1. Karen sagt:

    @DKeppi also, ich habs wie folgt eingestellt: server: dyndns-adresse benutzername: dein ds-benutzername kennwort: dein ds-kennwort unter erweitert: ssl verwenden: eingeschlatet port: 5006 account-url: https://dyndns-adresse:5006/speicherort des kalenders (bei mir /home/Kalender/Privat) ich glaube du mußt dabei auf groß- und kleinschreibung achten. hoffe das hilft dir Danke für die detaillierte Erklärung, hab es leider genauso wie du (bis auf den home ordner). Habs nun kurz auch mit dem home (userspezifischen) Ordner probiert – ohne Erfolg. Meldet das SSL nicht verwendet werden kann (auch ohne gehts nicht) und das die Accountinformationen nicht überprüft werden konnten Fazit: iOS 5.0 beta3 ist schuld :( Danke trotzdem!

  2. Manni sagt:

    Hallo, und danke erstmal für die Anleitung!
    Nur, zumindest ich hab das Problem, daß eine Sync. VOM iPhone NACH owncloud (also den vollen Kalender und volles Adressbuch vom Iphone auf den owncloud-server zu laden/sichern) nicht klappt. Es wird jeweils nur ein extra-Kalender und ein extra-Adressbuch angelegt.
    Damit klappts natürlich (wenn man da je was reinschreibt), aber ich will ja nicht alle contacts und den Kalender neuschreiben…
    Habt ihr da evtl. auch Tipps?
    Danke schonmal!
    Manni

    • Tobi sagt:

      @Manni: Direkt geht es auf keinen Fall.
      Du musst mit irgendeinem Zwischenprogramm die Kontakte und Kalenderdaten zu synchronisieren und diese dann in die Owncloud.

      Aber sei vorsichtig. Hab es mal mit Outlook gemacht und mir dann alle Kontakte und Kalender zerschossen…

      Alles nicht so einfach.

    • peter sagt:

      @Manni:
      Ich gehe davon aus, dass man mehrere Kalender (A,B,..) hat und owncloud auch auf dem Mac installiert hat!

      1: in ownloud einfach diese Kalender anlegen.
      2: man kann nun in einzelnen Einträgen in iCal von lokal Kalender A nach remote Kalender A (der jetzt auftauchen sollte) ändern!
      3: Wenn man den kompletten Kalender mit allen Einträgen nach remote schieben möchte, dann zuerst mit „Exportieren“ als *ics Datei.
      Diese Datei dann einfach im Web Interface auf den entsprechenden owncloud Kalender schieben.

      Bei den Kontakten kann man im Adressbuch (auf dem Mac) einfach die ausgewählten (lokalen) Kontakte einfach auf das jetzt sichtbare remote Adressbuch schieben!
      Leider kann man offensichtlich in owncloud kein Gruppen bilden, sondern nur weitere Adressbücher. Somit kann man keine Mehrfachzuweisungen zu Gruppen machen.
      Oder sehe ich das falsch?

      • Tobi sagt:

        @peter: Momentan ist das Gruppending in Adressbüchern noch nicht möglich. Aber das wird sicher auch irgendwann kommen. Einfach mal nen Featurerequest stellen. Ich bin erstmal froh, dass owncloud wieder halbwegs stabil und fehlerfrei läuft (4.0.7).

        Aber mir fehlen auch noch einige Features. Beispielsweise im Kalender die Möglichkeit externe Kalender einzubinden. Beispielsweise einen öffentlichen Googlekalender. :)

        • Maxi sagt:

          @Tobi:
          Also das mit den Gruppen „Funktioniert“ soweit unter iOS.
          Die Geschichte:
          Ich hab nach dieser Anleitung meine Kontakte auf mein iPhone/iPad gesynct und (als erfreulichen Nebeneffekt) auch gleich alle in Gruppen sortiert bekommen. In OwnCloud gab es alle nur ein Adressbuch mit mehreren Gruppen.
          Allerdings hab ich es geschafft bei zu viel experimentieren und zu wenig Back-up meine NAS zu zerschießen und alle Kontakte mit. So musste ich alles neu machen. Bedauerlicherweise hab ich nach dem ganzen neu Pflegen keine Gruppen mehr auf meinem iPhone (neue Installation). Auf dem iPad aber hab ich noch alle Gruppen (Synchronisation mit OwnCloud Instanz die nicht mehr existiert).

          • Tobi sagt:

            @Maxi: Tja: Backups helfen immer weiter. :)

            • Maxi sagt:

              @Tobi:
              „Nobody wants Backup, everbody wants restore“
              Leider wahr. Allerdings bin ich immer mehr und mehr von owncloud enttäuscht.. Langsame Software, knöpfe die nicht geladen werden, oder wenn ohne Funktion sind, Backup Funktion ohne Möglichkeit das Backup wieder einzuspielen, …
              Aber leider gibt es wenige bis keine WebDAV alternativen die leicht zu administrieren und pflegen sind…

              • Tobi sagt:

                @Maxi: Also klar hat Owncloud gewisse Schwächen und manchmal gibt es auch gewisse Schwierigkeiten bei den Updates. Deshalb traue ich mich gar nicht mehr richtig Updates durchzuführen. :)

                Aber die grundsätzliche Dinge wie Kalender, Kontakte und die News App laufen einwandfrei.

                Mit den Dateien hatte ich schon manchmal meine Probleme. So wurden .txt und .doc Dateien richtig kaputt gemacht. Beim Öffnen war plötzlich nur Zeichensalat übrig. Das war jetzt nicht so schlimm, aber doch nervig. Denn so muss ich die Quelldateien immer wieder frisch hochladen.

                Doch die Sharing-Funktion funktioniert aktuell in 5.0.9 ausreichend gut. Zumindest die Freigabe via Link. ;)

                • Maxi sagt:

                  @Tobi:
                  So was ist natürlich sehr ärgerlich. Gerade wenn man manche Dokumente sicher braucht oder gebraucht hätte. http://blog.tobis-bu.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wacko.gif

                  Ich habe gerade gesehen, dass Version 5.0.10 zum Download bereitsteht … mal sehen wie viele Features (Bugs) jetzt eingebaut werden.http://blog.tobis-bu.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_wallbash.gif

                  Ich persönlich finde ja das zurzeit die Software und Spiele Branche einen sehr schlechten Weg einschlägt. Hier wird immer öfter unfertige und verbugte Software auf den Markt geworfen und nach und nach Pat-ches und Updates veröffentliche, anstatt fertige und funktionierende Software zu produzieren.
                  Wie als hätte ich als Kunde (ja auch bei Freeware aber dort mit viel mehr tolerant) nicht ein Recht auf funktionierende Software hätte.

                  • Tobi sagt:

                    @Maxi: Ich kann es schon verstehen, dass man sich über owncloud aufregen kann. Für mich war es besonders von 3 auf 4 frustierend. 3 hat relativ gut funktioniert, dann kam 4 und alles war erstmal kaputt.

                    Ich glaube mit dieser Version wurde bei den „Usern“ viel Vertrauen kaputt gemacht.
                    Bei 4 und 5 war es teilweise ähnlich. Doch jetzt nach einem halben Jahr und deutlich besserer Qualität geht wieder vieles und es haben sich auch einige neue Funktionen ergeben.

                    Manche Sachen wie der Musikplayer funktioniert zwar immer noch nicht richtig, aber die wichtigsten Sachen wie Kalender, Kontakte und die News App funktionieren.

                    Owncloud hat auch den Nachteil: Es ist offen für alles und macht damit das Maintainen sehr schwierig. Aktuell ist die Software aber wieder auf einem guten Weg. http://blog.tobis-bu.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cool.gif

  3. pet2001 sagt:

    Vielleicht könnte eine Ergänzung für die „Nichtwissenden“ wie mich hilfreich sein:

    Hiermit bin ich nicht weitergekommen:
    Server: ADDRESS/remote.php/caldav/principals/username
    Für mich also:
    cloud.tobis-bu.de/remote.php/caldav/principals/USERNAME

    Erst nachdem ich zwischen Domain und remote.php noch owncloud eingefügt habe funktionierte es endlich.

    Also so:
    cloud.tobis-bu.de/owncloud/remote.php/caldav/principals/USERNAME

    Für mich war auch die Unterscheidung zwischen USERNAME und „owncloud-Benutzername“ verwirrend. Tatsächlich muss an beiden Stellen der eigene Username für den Owncloud Kalender eingegeben werden.

    • Tobi sagt:

      @pet2001: Also zu deinem …/owncloud/… vermute ich mal, dass deine owncloud Installation eben nicht im Rootverzeichnis der Domain liegt, sondern im Unterverzeichnis.

      ADRESS bezeichnet eben die gesamte Adresse zur owncloud Installation. Bei mir lautet diese eben: cloud.tobis-bu.de
      Sie könnte aber auch harald.de/owncloud/ lauten. :)

      Mit dem Username dachte ich, dass alles klar ist. Aber ich schreibs nochmal um.

      Danke für den Hinweis.

Trackbacks/Pingbacks

  1. […] für die Konfiguration des iPhone und iPad habe ich erst durch suchen im Internet gefunden. Mit dieser Anleitung klappte es dann auch auf den Geräten und alles funktioniert bis jetzt […]