Archiv | Juni, 2013

Owncloud Anleitung auf Deutsch

Ein engagierter Owncloud Nutzer hat sich mal die Mühe gemacht und für die deutschsprachigen Nutzer verschiedene Bereiche der Owncloud auf deutsch dokumentiert. Das Ergebnis findet ihr hier.

Und im Owncloud Forum gibt es mittlerweile auch ein deutschsprachige Forum.

Aktuell läuft meine Cloud gut, da ich fast nur die Kontakte, Kalender und Bilder-App nutze. Was aktuell noch nicht geht ist der Update Teil von meinen Feeds. Da habe ich wohl zu viele Feeds in meiner Datenbank (dank Manu knapp 400 Feeds) und weil der Cronjob nur eine bestimmte Zeit läuft werden eben nicht alle Feeds abgearbeitet.
Das könnte man sicher mal optimieren… Aber wenn man sich nicht so gut damit auskennt, lässt man eben die Finger davon. ;)

GPN 2013 Videos sind online

Nach diesmal nur sehr wenigen Tagen sind auch die ganzen Aufzeichnungen der Vorträge der GPN 2013 auf Youtube anschaubar. :) Am besten ihr klickt dazu den Fahrplan durch um schnell an die gewünschten Vorträge zu kommen.

„Wie fliegt man eigentlich ein Raumschiff“ hatte ich ja damals verpasst, daher hier die Aufzeichnung.

Die „Analyse des Studentenausweises“ war aber auch ein interessanter Vortrag (den ich auch nicht ganz angeschaut habe!)

Und der allerschönste Vortrag war „Bahnfahren für Anfänger und Fortgeschrittene“ (da war ich dabei!)

Und nun viel Spaß beim Nachschauen.

The GAG Quartet – le Internet Medley

Das Internet besteht wie wir alle wissen aus Katzen und noch viel anderen Memes. Manche sind bekannt (Smileys, Ragefaces, Katzen, Trolololol), aber wiederum nicht. Um ein wenig dem Bildungsauftrag nachzukommen, werden Manu und ich bald mal im Jugendcafé „Off-Topic“ (toller Name. NICHT!) einen Abend über das Internet machen.
Entweder sind nachher alle verstört und weinen oder sie lachen gemeinsam mit uns darüber.
Ein kurzes Intro als Zusammenfassung vieler Memes könnte das nachfolgende Video sein (Ja schon von 2011, aber ich werde auch nicht jünger!):

Und hier noch eine Erklärung aller Memes des Videos:
https://www.youtube.com/watch?v=ZJD2QKho3tI

Empfehlenswerte Podcasts Teil 4

Nach langer Zeit möchte ich hier wieder ein paar Podcasts empfehlen. Die ersten 3 Empfehlung findet ihr hier, hier und hier.

mikrodilettantenFangen wir da doch gerne mal mit den Mikrodilettanten an. Da habe ich vor langer Zeit mal einen sehr schönen Beschreibungstext gefunden:

Das unterhaltsame Gentlemen-Trio aus Gero Langisch, Phil Schmidt und Nicolas Semak tritt ein- bis zweimal im Monat vors Mikrofon, um jüngere und längst vergangene Eindrücke zu diskutieren. Das vertraute Miteinander der patenten Enddreißiger trägt in den meisten Ausgaben über die volle Distanz von durchschnittlich etwa 100 Minuten. Die drei sympathischen Teufelskerle berichten dabei aus ihrem erfüllten Alltag und liefern solide Lebenshilfe für Menschen wie du und ich. Da wäre Gero Langisch: eine behütete Jugend in Dunkeldeutschland, Ausbildung zum Zweitaktmechaniker, danach Studium der Kulturwissenschaften an der Templeton Peck University in Idaho, Illinois. Er berichtet regelmäßig von seiner aufregenden Arbeit als Musikredakteur beim Straßenfeger. Seine Hobbies sind Zigaretten, Fernsehgucken und schwere Motorräder. Nicolas Semak führt durch die Sendung. Der hessische Milliardärssohn lebt wie Langisch in Berlin und macht in seiner Freizeit was mit Medien. Semak ging durch die harte Frankfurter Schule. Darüber hinaus weiß man wenig über seinen Werdegang. Wer in Berlin ein gutes Schnitzel essen möchte, kommt am viel beschäftigten Selfmade-Man mit der erotischen Stimme nicht vorbei. Der dritte im Bunde ist Phil Schmidt. Der heimliche Star dieser Sendung wird aus dem Studio Wiesbaden zugeschaltet. Der gelernte Altertumsforscher und Sportlehrer sitzt für die Grauen Panther im hessischen Landtag und versäumt kein Spiel seines Lieblingsvereins FSV Frankfurt. Eine echte Bereicherung für die Sendung sind die gekonnten Überleitungen des temperamentvollen Tausendsassas. Feste Bestandteile einer jeden Ausgabe der Mikrodilettanten sind die Planungen für Außenreportagen. So stehen noch Berichte aus von Live Action Rollenspielen, von Fußballländerspielen und Bootstouren. Demnächst wird Herr Semak außerdem noch den Flugschein, den Waffenschein und das Seepferdchen mit den Mikrodilettanten nachholen. Eine Sendung ist in der Regel beendet, wenn die dritte Flasche einer hochprozentigen, exotischen Spirituose, die Herr Semak während seiner zahlreichen Auslandsreisen für diesen Zweck erwirbt, geleert wurde. Absoluter Hörbefehl! (Text von Hörer @pausenhof)

Also im Grunde genommen: Alles nur Gelaber, aber auf sehr hohem Niveau und nicht ausschließlich von Berlinern. :)
Feedlink zu Mikrodilettanten

dead authors podcastFür die englischsprachigen Podcasthörer sei auch hier der Dead Authors Podcast erwähnt. Darin interviewt H.G. Wells mithilfe seiner Zeitmaschine tote Autoren über ihr Leben und ihr Werk an sich. Das ist teilweise sehr lustig, da meistens viele Comedy Leute mitspielen. Diese Sendung wird auch monatlich in einem Theater in Los Angeles aufgeführt. Wenn ich in Los Angeles wohnen würde, wäre ich sehr gerne mal live dabei.
Ich kenne übrigens meistens keinen einzigen Autor und auch nicht den Hintergrund. Das macht aber nichts. Denn die Sprecher machen oft auch Situationskomik. :) Absolut empfehlenswert wenn man ein bisschen English kann. :)
Feedlink für Dead Authors Podcast

der weisheitWer weiter auf Quatsch steht, aber nicht so unkoordiniert wie bei Tim und Holgi bei NSFW sondern etwas strukturiert ist bei „Die Weisheit“ richtig. Die Sendung geht immer exakt eine Stunde und es gibt neben 2 Programmiernerds, einem Radiomoderatoren auch eine Frau (die irgendwas bei ZDF moderiert). Dort wird auch immer über alles und nichts gesprochen. Meistens auch über aktuelle Themen oder Dinge. Das Erfrischende dabei: Es sind nicht immer die Meinungen von Nerds und netzaffinen Leuten, sondern teilweise auch einfach Meinungen von „ganz normalen“ Menschen wie du und ich. Es wird einfach drauflos gesprochen, aber meistens wird nicht durcheinander gesprochen. ;)
Feedlink zur Weisheit

about-radioUm auch wieder den Technikfaktor einzubringen sei hier noch „about:radio“ erwähnt. Das Ganze ist schon etwas trollig.
1. Alle Moderatoren heißen Bernd.
2. Sie verwenden fefe als Quelle.
3. Es sind Hacker aus Leipzig. :)
Die Themen sind natürlich dann etwas techniklastig und wie es sich für Nerds gehört, werden diese Themen dann auch ordentlich erklärt und durchgekaut. Davor gibt es meistens noch eine größere News Sektion. Und weil es eine Radio Sendung ist, wird auch Musik gespielt. Aber nicht etwas GEMA Musik, sondern CC-Musik. Manchmal ist diese Musik anstrengend, weshalb ich dann auch mal gerne die Musik vorspule. Doch die Moderatoren haben eine sympathische Stimme und erklären die Sachen richtig gut.
Feedlink zu about:radio

logbuch-netzpolitikWer sich für Netzpolitik interessiert und zu faul ist, sich alle Blogposts darüber durchzulesen sollte mal das Logbuch:Netzpolitik anhören. Da werden relativ regelmäßig die aktuellsten Aufreger Themen diskutiert und richtig fundiert von Linus Neumann (der, der die Arbeit macht) und Tim Pritlove (der, der die Fragen stellt und teilweise ergänzt) vorgetragen. Ab und an sind auch Gäste dabei.
Letzte Themen waren beispielsweise ACTA, GEMA, Drosselkom oder Netzneutralität. Es gibt verschiedene Punkte, warum sich das Anhören lohnt. Ich höre es gerne an, weil Linus eine sympathische Vortragsart hat.
Feedlink zu Logbuch:Netzpolitik

Das soll es mal wieder gewesen sein. Es gibt natürlich noch mehr Podcasts in meiner Liste, doch alle zu beschreiben ist auch wieder viel Arbeit.

Easybox 802 als WLAN Router hinter Kabelmodem

Meine Eltern ziehen ja nun um und haben deshalb für die neue Wohnung diesmal gleich KabelBW für Internet, Telefon und Fernsehen bestellt. Dummerweise wurde nur ein ganz normales Kabel-Modem bereitgestellt. Ich hatte dann schon etwas aufgegeben und hätte dann vielleicht einen WLAN Router gekauft. Denn eine alte Fritzbox 7050 will man heutzutage eigentlich nicht mehr nutzen. Das WLAN ist einfach sehr langsam (11b 56Mbit).

Doch vor ein paar Jahren sind wir von der Telekom zu Vodafone gewechselt und haben damit auch eine tolle Easybox bekommen. Bei den ersten Versuchen konnte ich keine gescheite Einstellung finden um die Easybox als Gateway zum Modem zu bewegen. Doch Google weiß ja alles.

Die Vorgehensweise ist etwas doof, da man tatsächlich noch ein Telefon mit TAE-Stecker braucht. Das ist heutzutage nicht mehr ganz selbstverständlich, da meistens nur noch ein RJ11 – RJ11 Kabel dabei. Aber meine Eltern haben ja noch so alte Geräte und damit konnte es dann auch klappen. Hier die Quelle vom Forum.

0. Alle Kabel an der Box ausstecken und dann nur das Netzkabel einstöpseln.
1. Nun einen Reset der Easy Box 802 durchühren (mit einem spitzen Gegenstand den Rest-Knopf auf der Rückseite drücken).
2. Nach dem Neustart ein Telefon in den mittleren „F“ TAE-Steckplatz anschließen und den Hörer abnehmen. Es kommt „Bitte schließen Sie Ihr DSL Kabel an“
3. Nun folgende Tastenkombination am Telefon eingeben: *8375* (mit Sternchen) eingeben. Nach einer Weile wird ein „Besetzt“ Ton hörbar. Die Box bootet neu im „VDSL-Modus“
4. Netzwerkkabel vom Kabelmodem an LAN-Anschluss 1, Netzwerkkabel vom PC an einen anderen freien LAN-Anschluss (beispielsweise LAN 2.
5. Im Browser am PC 192.168.2.1 eingeben – Startbildschirm von der EasyBox erscheint. In die Checkbox „root“ als Benutzername „123456“ als Passwort eingeben (Standard-Admin!)
6. „Benutzerdefiniert“ auswählen und „weiter“.
7. „Offenen Modus“ wählen und auf „weiter“.
8. Im folgenden Menü auf „Daten“ und „WAN“ gehen. Dort bei WAN 1 Eintragen:

Protokoll: „Routing“
IP-Adresse etc. auf 0.0.0.0. lassen
DHCP Client: checkbox anklicken
802.1Q (1p/VLAN ID) Tagging auf 0

Übernehmen.

9. Nun Kabelmodem und Easybox vom Netz trennen und neustarten.
10. Nach kurzer Zeit steht das Internet zur Verfügung und die EasyBox arbeitet als Router!!

Bei mir hat das dann ganz gut funktioniert. Für die technischversierten Benutzer lohnt sich auch ein Blick ins WLAN Menü um das Standardpasswort zu ändern und vielleicht den Betriebsmodus „11n / 11g / 11b“ anzupassen.

Die aktuellste Firmware gibt es übrigens bei Vodafone. Ich würde immer die aktuellste Firmware nehmen. Allein schon um etwaige Sicherheitslücken zu schließen.

Das Aktivieren von geheimen Features scheint bei Routern zum guten Ton zu gehören. Auch bei modernen Fritzboxen (7390 oder andere) muss man mit Telefon und Nummerncodes das Telnet aktivieren. Bei den Fritzboxen kann man das aber wenigstens noch per Wahlhilfe an der Fritzbox direkt machen. Für die Easybox 802 war immerhin ein echtes Telefon notwendig.

  • Seite 1 von 2
  • 1
  • 2
  • >