Meine Handy Historie

Ecki hat mir ein Stöckchen geworfen über die eigene Handy Historie.

Mitsubishi-Trium-AstralMein erstes Handy war wenn ich mich richtig erinnere ein „Trium Astral“ von Viag Interkom, dass ich damals (anno 1999 / 2000) noch irgendwo gewonnen habe. Das hab ich relativ lange benutzt. Die SMS Funktionen waren schon damals sehr fortschrittlich mit T9. Damals gab es auch noch eine Aktion von O2, dass man pro Minute, die man angerufen wurde 1 Cent oder 2 Cent gutgeschrieben bekam und damit sein Prepaid Guthaben aufbessern konnte. Mit einem gewissen Hack konnte man sogar Hotlines dazu bringen, dass diese einen anrufen. ;) Aber geschadet hat es O2 wohl nicht, schließlich gibt es die ja auch heute noch.

nokia5110Dann ging es irgendwann mit einem Nokia 5110 weiter und ich konnte endlich mal selbst Snake spielen. Hab es aber wohl von meinen Eltern geerbt. Es hatte zwar viele Funktionen, aber es war auch sehr klobig. Aber da es cool war, wenn man ein Nokia hatte, wollte ich es eben auch haben. Die anderen Handys zu dieser Zeit waren eben auch noch ein Siemens Gerät und die waren noch schrecklicher.

sony-ericson-k750iDann gab es noch irgendwann ein Sony Erricson K750i was schon etwas fortschrittlicher war und ich damit sogar MP3s abspielen konnte und verpixelte Fotos machen. Das war im Prinzip ganz gut, aber irgendwann bei einer Bootsfahrt hat es doch zuviel Wasser bekommen. Die Kamera und die Musikfunktionen waren aber trotzdem sehr genial. Und es war mein erstes Handy mit farbigem Display (aber noch sehr verpixelt im Vergleich zu heutigen Smartphones).

Nokia-5800-xpressmusicSpäter als das iPhone rauskam hab ich mir irgendwann das Nokia 5800 XpressMusic gekauft. Das konnte dann auch schon WLAN und Bluetooth. Da aber das Betriebssystem wirklich sehr krepelig war hab ich es irgendwann meinem Bruder vermacht. Die Karten von Nokia waren aber an und für sich nicht schlecht, die Kamera auch nicht.

iphone 4Ende 2010 kam dann mein Chef zu mir und meinte: „Sie müssen ja auch mal erreichbar sein, wenn sie abends alleine in der Firma sind. Nicht, dass sie dann umkippen und erst Montag entdeckt werden. Also schreiben sie in Zukunft mir immer eine SMS, wenn sie wieder daheim sind.“ Und so kam ich zu meinem Geschäftshandy.

Seither hab ich eben mein iPhone 4 und bin damit recht zufrieden. Das einzige Manko ist ja das iOS 7 was auf diesem Handy einfach nicht mehr flüssig läuft. Aber wenn ich dann die Probleme der iPhone 5S Kunden höre kann ich mir ein breites Grinsen nicht verkneifen. Abstürze hatte ich jetzt eigentlich nur ganz selten, da war das Handy aber auch einfach zu heiß von der Sonneneinstrahlung.

Vielleicht hab ich noch ein paar Handys vergessen, aber allzu wichtig hab ich die Dinger eh nicht genommen. Früher waren mehr SMS am Start. Heutzutage nehm ich eher die Telefonfunktion in Anspruch und besprech die Sachen noch per Sprache. Manchmal aber doch auch Whatsapp oder die gute alte E-Mail. Aber die meiste Zeit laufen auf dem iPhone dann doch eher die Podcasts. :D

Wer will, kann ja auch einen Blogpost darüber schreiben und seine persönliche History aufschreiben.

WordPress: Kommentarbenachrichtigung per E-Mail

Blogs sind eine gute Sache. Schließlich kann man dort meistens auch mal seinen Kommentar dazu abgeben. Das doofe an Blogs ist: Ist der Autor besonders häufig aktiv wird man den ursprünglichen Post nicht mehr so leicht finden und wird die nachfolgenden Kommentare nicht mehr zu lesen bekommen.

Deshalb gibt es schon seit jeher ein gutes Plugin um die Kommentarbenachrichtigung zu aktivieren. Danach wird unter jedem Kommentar ein Haken gesetzt, dass man die nachfolgenden Kommentare zu diesem Post per E-Mail bekommen möchte.
Das spamt zwar manchmal ein bisschen das Postfach zu. Aber mit einem Klick sind diese Mails ja wieder gelöscht. Andererseits ist es manchmal auch interessant zu sehen, wie lange die Nachwirkungen von bestimmten Aprilscherzen noch anhalten. Besonders hervorzuheben ist hier der damalige Aprilscherz von Plerzelwupp (wo ich damals auch mitgemacht habe!).

Deshalb bitte ich alle Blogbetreiber (zumindest die WordPressleute):
Installiert euch dieses Plugin (oder ein ähnliches): Subscribe to Double-Opt-In Comments –> das wird nämlich auch noch regelmäßig upgedatet und funktioniert seit jeher ohne Probleme bei mir.
//Update: daMax hat folgendes Plugin als Kommentar eingeworfen: Subscribe To Comments Reloaded –> kann man auch nehmen. So ein großer Unterschied scheint mir da jetzt nicht zu sein.

Der Mehrtraffic wegen den E-Mails ist sicherlich zu vernachlässigen. Die Kommentatoren werden es euch aber sicher danken. Und wenn ein Abonnent doch kein Bock mehr hat, kann er sich selbst aus der Liste entfernen.