Winamp stirbt am 20. Dezember 2013

WinampMan kann ja von Windows halten was man will. Aber es gibt da mindestens zwei Programme, die ich über die Jahre sehr zu schätzen gelernt habe.
1. Irfan View –> Mit keinem anderen Programm kann ich schneller ein Bild kopieren und grob zurecht schneiden. Und vor allem dann auch noch gescheit ausdrucken. Probiert das mal mit der Windows Bildanzeige, ihr werdet verrückt werden. Obwohl manche meiner Kollegen den Irfan View hassen. So ein schickes Programm habe ich unter Linux auch noch nicht gefunden. Mit GIMP geht es grad noch, aber es ist umständlicher.

2. Zumindest früher habe ich Winamp sehr gerne verwendet. Einfach ein sehr schmaler Player mit schönem Design, Playlist-Funktion und einer perfekten Bedienoberfläche. Es gab oder gibt sogar ein Plugin, mit dem man früher Onlineradio mitschneiden konnte. Mit der 2.x Version hab ich angefangen und hab sie geliebt, dann kam irgendwann die 3.x Version heraus und fand sie einfach schrecklich. Ein neues Skin und ein sehr aufgeblähter Player. Er konnte zwar viel, aber wurde auch sehr langsam.
Lange Zeit war der Winamp auch der einzigste Player mit dem ich vernünftig meine Lieder bei Lastfm (früher hießen sie noch audioscrobbler) scrobbeln konnte. Irgendwann hat sich dann geändert und ich bin mal auf foobar2000 gewechselt. Der war auch ganz nett. Mit der Zeit musste ich ja unbedingt mal Ubuntu entdecken und so war die Geschichte mit Winamp auch vorbei.
Auf der Arbeit hab ich dann zwar anfangs auch noch einen Winamp installiert gehabt. Beim nächsten Rechner kam dann aber doch nur noch der Windows Media Player und teilweise sogar der schwergewichtige iTunes Player zum Einsatz.
Nachdem ich heute aber die Neuigkeit gelesen habe das der Winamp sterben sollte hab ich mir eben wieder den aktuellsten Winamp Player heruntergeladen und siehe da. Er funktioniert immer noch wie früher und sieht genauso schick aus. Aber trotzdem etwas moderner. ;)

Also ruhe in Frieden Winamp. Du warst ein sehr guter Audioplayer und ich werde dich in guter Erinnerung bewahren!

//Update vom 22.11.2013: Vielleicht kauft M$ nun Winamp auf. :)

Über den Autor dieses Artikels: Tobi

Blogger aus Spaß an der Freude, Musikfan, Hauptfeuerwehrmann, Christ und Pfadfinder.

Die Beiträge sind meine persönliche Meinung. Oftmals ist auch versteckte Ironie oder Satire dabei. Wer damit nicht umgehen kann, sollte diese Seite verlassen und sich in seinem Loch einbuddeln.

8 Antworten zu “Winamp stirbt am 20. Dezember 2013”

  1. da]v[ax sagt:

    WOOOT??! Das darf doch nicht wahr sein! Das ist der beste Player überhaupt. Der darf nicht sterben… mannmannmann.

  2. CONeal sagt:

    Oh man oh man, was mach ich denn nun?
    Winamp habe ich auch bereits seit Jahren im Einsatz!

  3. Ecki sagt:

    Habe ich schon jahrelang nicht mehr benutzt. http://blog.tobis-bu.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/icon_ostern_igitt.gif

  4. Tobi sagt:

    @da]v[ax: Find ich auch!
    @CONeal: Nutze ihn doch eifnach weiter. Es kommen nur keine neuen Updates mehr. :) Aber im Internet findest du sicherlich auch noch die ganz alten Versionen 2.96 oder so! http://blog.tobis-bu.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_biggrin.gif
    @Ecki: Jeder hat so seinen eigenen Geschmack. :)

  5. Manuel sagt:

    Als Irfan View Ersatz: https://www.archlinux.org/packages/extra/x86_64/mirage/

    Mirage funktioniert eigentlich ganz gut.

  6. Carsten sagt:

    R.I.P.

    auch wenn es schmerzt, gut das er weg ist. Zeit für was neues!

Trackbacks/Pingbacks

  1. […] Oh neiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiin!!!! Ladet euch also am 19.12. nochmal die letzte Version runter. Und kommt mir jetzt nicht mit VLC oder foobar2000. Solange die nicht so aussehen […]