Archiv | Dezember, 2013

Arch Linux – WLAN mit dem Network Manager

Dieses Arch Linux hat ja eine sehr schöne grafische Shell. Also eigentlich eine ganz normale Bash aber sie sagt einem auch gleich hilfreiche Fehlermeldungen wenn etwas falsch gelaufen ist. Nur WLAN ist echt so eine Sache. Standardmäßig könnte man ja „wifi-menu“ verwenden. Damit werden alle aktuellen WLAN Netzwerke in Reichweite gescannt und man bekommt ein DOS Box ähnliches Menü zur Auswahl und Eingabemöglichkeit des Schlüssels. Doch zumindest bei mir hat dieses nicht wirklich funktioniert als ich mich mit meiner Fritzbox verbinden wollte. Vielleicht lag es aber auch daran, dass im Schlüssel ein @ und ! enthalten ist. Das sind ja Zeichen die gerne mal für verschiedene Funktionen verwendet werden.

Wenn das WLAN am Laptop nicht funktioniert ist er quasi auch nicht internetfähig. Es ist ja schon sinnvoll dass man den Laptop mitnehmen kann und kabellos Netz bekommen kann. Doch das Arch Linux Wiki ist ziemlich toll und gibt auch eine gute Übersicht welche Möglichkeiten es fürs Netzwerk gibt. Auch wenn ich Kommandozeilen manchmal ganz nett finde für Netzwerk Dinge ist ein grafisches Tool einfach bequemer.

Und so hab ich mich diesmal für den „Network Manager“ entschieden. Der ist grafisch und kenne ich schon von Ubuntu und GNOME 3 und funktioniert eigentlich sehr gut. Natürlich ist in Arch Linux und XFCE 4 immer noch ein Handgriff mehr erforderlich, da ja auch immer mal wieder Pakete fehlen. Aber mit einer guten Anleitung und etwas ausprobieren kommt man dann schließlich zum Ziel.

Hier mal zusammen gefasst welche Pakete man braucht:
network-manager-applet –> Damit das Applet überhaupt verfügbar ist.
xfce4-notifyd –> Den Notify Daemon von xfce4
gnome-keyring –> Den Gnome Keyring. Erst dann werden die Schlüssel abgefragt.

Und das Ganze alles mit Pacman gibt folgende Zeile:

sudo pacman -S network-manager-applet xfce4-notifyd gnome-keyring

Eventuell muss auch noch vorher network-manager installiert werden. Aber das ist ja recht einfach.

Und schon haben wir mal wieder Internet über WLAN. :)

Mini Cannon firing at Targets

Falls euch langweilig ist könnt ihr ja mal eine Kanone bauen. :)

Fehler 0×80300001 bei der Installation von Microsoft Windows 2008 R2 auf einem RAID Controller

Ich habe einen neuene Mailserver bekommen. Da ich ihn noch nicht in den Schrank einbauen kann lasse ich ihn eben in meinem Büro laufen (eine schlechte Idee, da die Lüfter einem Düsenjet gleichen).
Doch eine Sache, die mir beim Installieren von Windows Servern auf RAID Systemen passiert: Ich vergesse nach dem Einlegen der RAID Treiber CD zum Laden des Treibers das erneute Einlegen der Windows Installations CD.
Windows meckert dann einfach mit einer kryptischen Fehlermeldung:

Fehler 0×80300001, „Windows kann auf dieser Partition nicht installiert werden.“

Dabei ist der Fehler ganz klar: Windows hat seine Installations CD nicht mehr gefunden. Wenn Sie nicht drin ist kann Windows sie ja auch nicht finden. Aber warum schreiben Sie dann nicht einfach: „Hallo doofer Benutzer schieb mir mal die Windows CD rein!“

Ist die CD dann erstmal drin reicht ein beherzter Druck auf „Aktualisieren“ und die Installationsroutine initialisiert die Windows CD und die Festplatten noch einmal neu. :)

Genauere Anleitung (am Beispiel von Windows 7) gibt es auch hier. Und da sag noch einer Linux sei viel schwerer als Windows zu bedienen. Zumindest Arch Linux gibt meistens „sprechendere“ Fehlermeldungen. :)

Winterbells – Punktestand Auflösung

Winterbells TeilnahmelisteBis gestern abend kurz vor Mitternacht habe ich im Rahmen meines Blog Adventskalender Söckchens 2x 10 Ü-Eier verlost.
Teilnehmer gab es aus verschiedenen Gründen nur 4. Meine eigene Teilnahme zähle ich nicht dazu, sonst wäre es doch etwas unfair dem zweiten Platz gegenüber.

Ich gratuliere hiermit dem Gewinner Ecki ganz herzlich zum überragenden Sieg. Er hat seinen Rekord vom letzten Mal nochmal gesteigert und damit seine 12 Ü-Eier redlich verdient. Ich habe mich dazu entschieden die Anzahl der Ü-Eier auf 24 zu erhöhen und somit die Verteilung ein bisschen zu erhöhen.

1. Platz: Ecki bekommt 12 Ü-Eier
2. Platz: CONeal bekommt 10 Ü-Eier
3. Platz: Alex bekommt 2 Ü-Eier

Somit bekommt der 3. Platz auch noch etwas und muss nicht leer ausgehen. Für die 660 Punkte gebe ich aber nun keine Ü-Eier mehr aus. Ein bisschen mehr Enthusiasmus muss man schon zeigen. :)
Allen Gewinnern und Teilnehmern ein herzliches Dankeschön. Es gehen gleich noch E-Mails an eure Kommentar Adressen heraus mit der Anfrage der Adressen.

Und nun regt euch über diese seltsame Ü-Eier Verteilung auf.

Podcast App fürs iPhone

Als irgendwann im Jahre 2011 oder 2012 Instacast die Flattr Integration gestartet hat bin ich zu Instacast als meinen Podcast Player fürs iPhone gewechselt. Zu dieser Zeit gab es noch keine offizielle App von Apple. Instacast lief auch die ganze Zeit über recht zuverlässig und hat auch die neuen Folgen heruntergeladen. Irgendwann flog dann aber die Flattr Integration heraus und ich hatte eigentlich keinen Grund mehr die App zu wechseln.
Mit iOS 7 wurde Instacast aber auch extrem langsam. Wenn man die App benutzen wollte musste man echt erst 5 oder 10 Sekunden lang warten bis sie endlich wieder reagierte. Das ist besonders nervig wenn man gerade einen Podcast hört und diesen pausieren möchte.

Podcast AppDie letzten Tage habe ich mich dann mal intensiver damit beschäftigt mein iPhone 4 mit iOS 7 wieder schneller zu bekommen. Ein Downgrade auf iOS 6 ist ja nicht möglich aus Sicherheitsaspekten auch nicht unbedingt sinnvoll, da nur iOS 7 die neuesten Bugfixes enthält. :) Mit dem entscheidenden Tipp „Bewegungen reduzieren“ wurde es dann tatsächlich wieder schnell. Da ich aber vorher schon versucht hatte mein iPhone auf iOS 6 downzugraden war auch ein altes Backup eingespielt. Da ich jetzt nicht die große Lust hatte alle Podcast erneut herunterzuladen, habe ich eben mal die offizielle Podcast App ausprobiert. Anfangs fand ich sie ein bisschen blöd, da ich ich keine Möglichkeit fand eine OPML Datei (mit allen Podcastlinks) zu importieren. Da die App aber iTunes als Verzeichnis verwendet habe ich relativ schnell alle meine Lieblingspodcasts wiedergefunden. Durch die Verknüpfung mit dem Apple Account werden die Podcasts auch in iTunes gesynct. So kann ich dann relativ einfach neue Podcasts hinzufügen und auch selbst entscheiden ob den Podcast lieber in iTunes oder auf dem iPhone anhören möchte.

Die Podcast App reagiert auf Eingaben auf jeden Fall sehr schnell und bisher sehr zuverlässig. Es ist sogar ein Sleeptimer dabei (5, 10, 15, 30, 45, 60 Minuten + Nach der aktuellen Folge) was mir doch abends sehr hilft um nicht die ganze Nacht Podcasts anhören zu müssen. :) Die App kann zwar nicht so viel, aber dafür ist sie schön schlank und sehr schnell. Der Sync zwischen iTunes und iPhone via Internet ist auch sehr schön. Dann weiß zwar der Geheimdienst auch wieder mehr über meine Hörgewohnheiten aber das ist nun erstmal nebensächlich. Endlich wieder Freude, dass es gut funktioniert.