Visual Studio Code – interessanter Editor

vscodeWer kennt das nicht. Man möchte etwas programmieren und benötigt dazu einen guten Editor für Syntax Highlighting und im Idealfall sogar Autocompletion. Leute die unter Windows auf .NET entwickeln greifen dazu oft zu Visual Studio (Express oder andere Editionen). Für normale Dinge reicht oft auch Notepad++, er leistet einen guten Beitrag zum Syntax Highlighting.

Visual Studio Code will aber noch viel einfacher sein. Mit einer Ordnerliste, Git Support, Syntax Highlighting und die gewohnte IntelliSense (Autocompletion) Technologie. Ich muss sagen: Es sieht schon sehr nett aus, aber die Version 0.9.2 ist noch nicht komplett bugfrei. Mir ist der Editor beim Öffnen eines ganzen Ordner (xtcommerce Installation) auch schon mal abgestürzt.
Ansonsten ist es aber schon ganz gut brauchbar und auf jeden Fall einen Versuch wert.

//Update: 20.11.2015 Um Visual Studio Code unter Linux zum Laufen zu bekommen, hilft es folgende Anleitung zu benutzen. Der Link zur ZIP Datei für Linux ändert sich scheinbar immer mal wieder. Daher am besten hier nachschauen.

Über den Autor dieses Artikels: Tobi

Blogger aus Spaß an der Freude, Musikfan, Hauptfeuerwehrmann, Christ und Pfadfinder. Die Beiträge sind meine persönliche Meinung. Oftmals ist auch versteckte Ironie oder Satire dabei. Wer damit nicht umgehen kann, sollte diese Seite verlassen und sich in seinem Loch einbuddeln.

Comments are closed.