Archiv | Juni, 2018

Rockavaria am 9.6.2018

So dele, ich war letzten Samstag mal in München und hab mir Iron Maiden angeschaut. Da war nämlich das Rockavaria und ich hatte davon zufälligerweise auf Facebook davon erfahren. Da Iron Maiden als Headliner angesetzt war hab ich mir sogar eine Karte gekauft. Das man ein paar Tage später die Karten nochmal deutlich billiger bekommen hat, hat mich etwas geärgert. Die Organisation am Einlass war leider auch unter aller Kanone. Es gab einen einzigen Einlass und man musste gefühlt 2,5 Stunden anstehen während dann schon die ersten beiden Bands gespielt haben!

Aber nun zu den Bands, ich hab diese Bands live gesehen:

– The Raven Age (jo irgendwie nett, aber nicht so mein Geschmack!)
– Killswitch Engage (die Motivation für einen Moshpit war nicht wirklich da und sie haben kurzzeitig den Regen gebracht. Nach ihnen war es wieder trocken! )
– Arch Enemy (auch sehr cool, aber ohne wirklichen Moshpit, auch wenn die Frontfrau immer mal wieder dazu aufgefordert hat!)
– IRON „FUCKING“ MAIDEN :)
Das ist eine abgefahrene Bühnenshow und die Musik, die man eben von Maiden kennt. :) Ich hab die ja noch nie vorher live gesehen gehabt, daher war es schon beeindruckend!

Und sie haben sogar diesen Song gespielt:

Und ganz am Ende noch „Always look on the bright Side of Life“

Kurzum knapp 2 Stunden Iron Maiden live, das war einfach super geil, auch wenn ich diesmal niemanden dazu überreden konnte mit mir dorthin zu gehen! Egal, Iron Maiden muss man mal live gesehehen haben! Jetzt fehlen nur noch Die Ärtze.

Isle of Man – Hart am Limit

Der normale Mensch fragt sich sicherlich warum andere Menschen überhaupt Motorrad fahren. Man hört immer wieder von größeren Unfällen oder sieht die Fahrer immer im Straßenverkehr überholen. Aber ganz ehrlich: Motorrad fahren macht einfach Spaß, weil man leichter an anderen Autos vorbei fahren kann und in Kurven einfach anders fahren kann.
Eine Sache, die mich in den letzten Wochen immer wieder beschäftigt hat, war die Isle of Man. Da wird seit 1907 auf öffentlichen Straßen ein Rennen veranstaltet. Wer selbst Motorrad oder auch Auto fährt, weiß wie unterschiedlich die Straßen sein können und dann fahren die Leute einfach mal mit 130 Meilen pro Stunde in enge Kurven. Einfach faszinierend und sehr cool anzusehen.
Der Film gibt einen netten Überblick über die Geschichte und die Faszination der Isle of Man und der ganzen Rennfahrer und deren Leben.