Status vom Baumhaus Projekt

Nachdem ich letztes Jahr mal eine Art Zwangspause hingelegt habe, ist auch das Baumhausprojekt für mich pausiert gewesen. Ich hab als Abschluss noch eine Dokumentation geschrieben wie man den Code auf den Arduino flasht und die Platine testet und den Steuerkasten verkabelt. Anfang diesen Jahres haben wir dann einen neuen Betreuer hinzugewonnen. Er ist nun Rentner und war früher im Elektronik Bereich unterwegs. Nachdem er die Möglichkeiten vom JFZ gesehen hat, war er begeistert. Dank seiner Hilfe hat sich dann auch wieder jemand gefunden, der uns im Bereich der Elektronik unterstützt. Das hat dann endlich dazu geführt, dass wir im Frühjahr diesen Jahres eine funktionsfähige Kiste hatten und diese im Baumhaus in Bad Herrenalb eingebaut haben.
Durch ihn haben wir auch einen neuen Mitarbeiter gefunden. Und es gab auch immer wieder neue Ideen, was noch im Arduino Code verbessert werden kann.
So gibt es nun zwei Sondertasten, die auf die Schnelle die Uhrzeit ausgeben oder die Temperatur vom Zeitchip (der kann auch die Umgebungstemperatur messen). Außerdem kam die Idee auf, dass die notwendigen Baumhaus Daten einmalig in den EEPROM des Arduinos geschrieben werden. So kann der allgemeine Baumhaus Source Code recht einfach aktualisiert werden ohne jedes Mal auf die Baumhaus spezifischen Daten Rücksicht nehmen zu müssen. :)
Unser Website Programmierer hat die notwendigen Daten sowieso in der Datenbank, da er den Code generieren muss. Also hat er auch gleich ein Skript geschrieben, welches das EEPROM Arduino Programm generiert. So muss dieses Programm nur noch einmalig auf den Arduino geflasht werden und ab da kann dann recht einfach das generalisierte Programm geflasht werden. Alles nur weil ein Jugendlicher die Idee hatte und es selbst ausprobiert hat. Wunderbar.
Als weitere Idee stand noch die Verbindung zwischen einem Raspberry Pi und dem Arduino auf der Liste. Daran hat ein junger Forscher nun die letzten Mittwochabende verbracht und hat sogar angefangen ein eigenes Protokoll dafür zu schreiben. Mit i²c wollte es einfach nicht gescheit funktionieren.
Wir haben uns aber nun dazu entschlossen, dass wir den Arduino aktuell so lassen wollen wie er ist und nur noch dazu erweitern wollen, dass er Status Daten an den Raspberry Pi sendet. Das Empfangen von Daten gestaltet sich leider schwierig, da der Arduino Code an unterschiedlichen Stellen kleine delay() Funktionen verwendet, welche den Prozessor kurz anhalten. Die Stellen sind aber so ungeschickt, dass ein Umbau auf millis() in diesem Fall zu aufwendig ist.

Den Raspberry Pi können wir dann recht einfach erweitern. Zum Beispiel um WLAN für Gäste bereitstellen. Oder einen kleinen Rauchgas Sensor ansteuern. Oder einen Reedkontakt für ungewöhnliche Bewegungen an der Tür einbauen. So kann anhand der Uhrzeit ein Manipulationsversuch festgestellt werden. Kurzum wir wollen uns mehr auf den Raspberry Pi konzentrieren und damit das Schloss weiterentwickeln.

Löten und Basteln mit jungen Menschen

Am 20. September habe ich nun das erste Mal auch wieder mit einem anderen Betreuer eine eigene Makernight mitgemacht. Bilder und genaue Infos finden sich in diesem Blogpost vom C-Hack. Ich fand das Ganze mal wieder erfrischend anders und hat auch Spaß gemacht. Selbst das Löten hab ich notgedrungen wieder erlernt. Es war aber guter Lötzinn mit gutem Flussmittel, da ging das auch recht gut.
Sonst komme ich immer nur Mittwochabends vorbei und sehe die gleichen Leute vom Baumhausprojekt. Da habe ich mittlerweile den Arduino Code ziemlich ausgereizt.

Amanda Palmer in Stuttgart am 18.9.2019

Letzten Mittwoch war ich mal wieder in einem Konzert. Dieses Konzert war etwas ganz Besonderes. Das erste Besondere: Es war in einem Theaterhaus, sehr dunkel und man hatte eine Platzkarte und saß die ganze Zeit.
Das zweite Besondere war Amanda Palmer. Die Frau ist einfach sehr besonders. Auf der einen Seite recht normal, auf der anderen Seite wieder leicht sarkastisch mit einer krassen Lebensgeschichte. Sie scheint ein Dauerthema zu haben: Sie schreibt ihre besten Songs wenn Sie Zeitdruck hat. Also eine Stunde muss reichen. :)
Der Abend war sehr emotional. Sie hat von ihrer Kindheit, ihrer ersten Abtreibung, ihrer zweiten Abtreibung, einem Wunschkind dass Sie dann doch wieder abgetrieben hat, ihrem ersten richtigen Kind (dass Sie nicht abgetrieben hat :) ), einem zweiten Wunschkind (dass leider dann eine Fehlgeburt wurde) und ihr Leben drumherum erzählt. Das Ganze geschmückt mit vielen tollen Songs. Wenn man nicht durch die Themen getriggert wird ist es auf jeden Fall mal einen Konzertabend wert. Die Frau hat doch was zu erzählen und die Lieder sind einfach zu abgedreht um sie nicht zu hören.
Die rührendste Stelle im Konzert fand ich übrigens als Sie den Song „At least the Baby didn’t die“ gespielt hat. Kurz davor oder danach hat man der Nachbarin oder Nachbar gratuliert dass er nicht gestorben ist.

Noch ein anderer starker Song:

WordPress ist eine Kräze

Seit Jahren habe ich nicht mehr mit WordPress rumhantiert. Nun kommt aber mein Provider so langsam auf die Idee mal PHP 5.6 komplett zu deaktivieren. Ist soweit ja auch begrüßenswert. Schließlich ist das eine uralte Version. Na gut ich kenne noch eine Website die immer noch mit PHP 5.2 läuft, weil die Software nicht mehr upgedatet wird. Alles ok.
Also mal in den sauren Apfel gebissen und PHP 7.2 aktiviert. Na gut, das mein Theme nicht funktionieren wird war mir schon von Anfang klar. Ist schließlich von 2011 und damals war 5.6 aktuell. PHP ändert ja leider am laufenden Band irgendwelche Funktionen. Gut, ich habe dann eben das Theme deaktiviert. Danach ging aber erstmal gar nichts mehr. Ich habe mehrere verschiedene Themes aktiviert und immer eine weiße Seite bekommen.
Nun war mein Kopf auf Alarmbereitschaft. Was hab ich nun gemacht. Also mal die index.php durchgeschaut bis irgendwann in die wp_load.php gelangt bin und dann die wp_config.php gesucht habe. Die habe ich ewig gesucht und irgendwann ist mir eingefallen, dass ich die wp_config.php mal eine Ebene höher verschoben habe.
Und siehe da: Aus irgendeinem Grund fand ich es damals notwendig oder sinnvoll das Themeverzeichnis dort festzuschreiben. Und diese Konstante wurde nicht mehr upgedatet und wurde mir nun zum Verhängnis.
Aber gut, ich hab die Zeilen einfach auskommentiert und aktualisiert. Und siehe da, nun funktioniert es wieder. :)

Nun läuft das Blog mit PHP 7.2 und eigentlich ist WordPress gar nicht so schlimm. Es ist nur wie PHP. Die Altlasten klauen einem die letzten Haare.

Irfan View unter Xubuntu 18.04 installieren

Irfan View ist einfach der beste Bildbetrachter und für schnelle Bearbeitung essentiell. Den hab ich unter Windows einfach geliebt. Nun hab ich nach vielen Jahren endlich mal wieder Wine draufgemacht und gleich mit winetricks eine aktuelle Version von Irfan View installiert. Das Beste ich kann Irfan View nativ aufrufen, als ob es Windows wäre.

Schnelle Befehle für Ubuntu:

sudo apt install wine-stable (und Tab drücken)
sudo apt install wine-tricks

Danach wine-tricks starten und Programm installieren auswählen. Hier Irfan View auswählen und fertig. Später im Datei Manager Rechtsklick auf ein Bild und über andere Programme Irfan View auswählen.

Voila… Endlich wieder Irfan View. Hell yeah. :)