Das war mein 2009

Langsam ist schon wieder das Jahr vorbei und ich denk so langsam: Hm, was war dieses Jahr eigentlich alles interessantes. Irgendwie vergess ich jedes Jahr um diese Zeit all die schönen Erlebnisse. Früher als ich noch Briefe geschrieben habe, war das irgendwie präsenter. :)
Heute schreibe ich einen Blog und da gehts dann auch. Also fangen wir mal an.

Januar:
Ahja, das war also die Zeit als Transporter 3 in die Kinos kam und ich mit einer Internetbekanntschaft unbedingt ins Kino gehen wollte. Hat aber leider aus Zeitproblemen nie geklappt. Naja, das haben wir ja dann mit „Oben“ im Juni oder so doch noch hinbekommen. :)
Außerdem haben in diesem Monat schon die Planungen fürs Goldene Leistungsabzeichen angefangen. Achja: Meine Mum hatte in diesem Monat auch Geburtstag. :)

Februar:
Dieser Monat ist für Verliebte (oder war es doch der 14. März?) ein sehr schöner Monat, für die einen zumindest. Für andere eben das ganze Jahr. ;) Im Februar war auch schon die gemeinsame Korsika Tour im Gespräch. Das konnte sich damals keiner vorstellen, wie das werden würde: 3 Schwaben, 1 Schwäbin und 2 Badenserinnen. Hinterher gesehen: Es war eine geniale Zeit und zwei sind nun ein Paar. :)
Der BAFH (Bastard Assistent from Hell = deutsche Version des Bastard Operator from Hell) hat herausgelassen, warum es zur Finanzkrise kam.
Und ein nicht ganz so netter Vater hat seinen Sohn, der benebelt vom Zahnarzt im Auto saß, gefilmt. Das ist nicht nett!

März:
In diesem Monat gab es einiges zu sehen: H&M lieferte einen amüsanten Beweis, das Frauen die Wurzel allen Übels sind. (Natürlich nur im Spaß gemeint, denn was wären wir Männer ohne Frauen: NICHTS!)
Außerdem hab ich ein nettes Video über die Zuverlässigkeit der Bibel gefunden. Leider gab es auch einen verrückten Schwaben, der mit einem Amoklauf für viel Aufsehen und Schrecken gesorgt hat.

April:
Dafür gabs im April wieder einige tolle Nachrichten: Unser erster Zivi P. ist mit R. zusammen gekommen (zwecks Datenschutz, vielleicht werden die beiden mal Geheimagenten *lach* lass ich die Namen weg).
Meine Feuerwehrkameraden haben einen anderen Kameraden ganz schön in den April geschickt. Und auch Heise hat mit dem Schlapphut-Bit für Aufsehen gesorgt.
Damit die vielen Nicht-Schwaben auch den Barack Obama verstehen, wurde die Welt auf Schwäbisch eingeführt. Schließlich muss man als Schwabe ja auch Asylhilfe leisten. *lach*

Mai:
Das war die Zeit, in der ich den Song Books from Boxes wieder für mich entdeckt habe und die Reise nach Korsika endlich losging. Davor war allerdings noch ein recht langer Arbeitstag zu absolvieren: Hochwasser kommt auch manchmal an einem Freitag.
Doch auch das Wetter hat verrückt gespielt, was besonders mein Bruder dann beim Austragen zum Spüren bekam.

Juni:
Juni ist immer der schönste Monat des Jahres. Nicht nur, weil ich Geburtstag habe und auch viele Glückwünsche bekomme, sondern auch weil wir in den letzten 3 Jahren dort auch immer unser Leistungsabzeichen bestanden haben. Dieses Jahr allerdings nicht, woran vor allem der blöde Regen und kleinere grobe Fehler schuld waren. Naja, da wir die einzige Gold-Gruppe waren, konnten wir behaupten: Das war soo schwer, dass es einfach keiner geschafft hat. :)
Außerdem hab ich ein paar tolle Bilder von Korsika, die Nachwirkungen und über die tolle Collage geschrieben. Ein Frühstück mit Freunden ist natürlich auch viel wert und eine Hochzeit ist auch nicht zu verachten.
Und ein paar wirre Gedanken waren auch dabei, genau wie der kleine Hunger „Brutal des Zeug“ gesagt hat.

Juli:
Im Juli war auch wieder manches geboten. Zum einen ein ziemlich sinnfreier Samstagabend. Und wir haben unser Goldenes Leistungsabzeichen doch noch in Nagold bestanden. Kein Wunder, da war eben auch gutes Wetter. Nicht, dass wir jetzt eine Schön-Wetter-Feuerwehr wären, aber bei Leistungsübungen sollte das Wetter schön sein. Zur Belohnung sind wir dann noch auf dem Rhein Motorboot gefahren.

August:
Ende Juli bis Anfang August war wie jedes Jahr das Kidscamp. Im Endeffekt war es doch ganz nett, auch wenn ich anfänglich Begeisterungsprobleme dafür hatte. Ein paar Tage später war ein sehr krasser Feuerwehreinsatz, den ich leider verschlafen habe. Die Erlacher Höhe hat gebrannt und 4 Bewohner der Einrichtung kamen dabei ums Leben. Nach so einem schrecklichen Ereignis gab es auch eine Trauerfeier und zum ersten Mal auch ein Stuhlkreis zur Nachbesprechung des Einsatzes. Das war echt das schlimmste Ereignis in Calw in diesem Jahr.
Doch es wurden auch die Windows 7 Sünden veröffentlicht und der Rotwein für längeres Leben verantwortlich gemacht.

September:
Im September bin ich das erste Mal Schlepper gefahren, und es macht echt Spaß. Im „IT-Karrierehandbuch“ hab ich auch einen lustigen Satz gefunden. Weiter der Beweis, dass das Internet richtig langsam ist.
Außerdem hab ich mir ernsthaft überlegt den Job zu wechseln und Schule weiterzumachen. Aufgrund eines MLM Angebot mit Amway Produkten hab ich eine Fahrt zum Neckar auf mich genommen nach dem Gespräch eine Frau mit Eierstockkrebs umher gefahren. Das war ein lustiger Abend. Außerdem war da noch die Motek, die ich mit einem Kollegen besuchen durfte. Schließlich muss ein ITler auch wissen, welche Maschinenbauer (Kunden) seine Firma beliefert. Für den Hunger gabs ein paar Wurschtsalat Videos
Weiter war ja die Calwer Kneipennacht, Numael hat mir die beiden Gitarristen Rodrigo y Gabriela näher gebracht und mein Bruder hat eine schnelle Anfahrt zum Gerätehaus miterlebt.

Oktober:
Im Oktober haben wir dann die Suche nach dem 4. Fragezeichen veranstaltet. Schließlich brauchen wir für unsere Jungscharen auch immer wieder neue Besucher. Da Manu und ich einen Abend über den Sinn des Lebens vorbereitet hatten, hab ich mir auch mal Gedanken darüber gemacht. P. hat seine coole Kuss-Theorie gesagt. Ein Pyromane hat ein paar Heuballen angezündet. Beth Ditto hat zusammen mit ihrer Band einen Ohrwurm veröffentlicht. Die Hüttle Freizeit Vol. III war in dieser Zeit und endlich hab ich ein Tool entdeckt, den Firefox schneller zu machen. Ende Oktober / Anfang November war auch die Zeit, in der ich endlich mehr Kommentare auf diesem Blog bekommen habe. Dank der Wikio-Freunde-Aktion.

November:
Philipp Poisel hat Anfang November in Nagold gespielt. Arven hatte eine tolle Kaffee-Parade und die Wikioparade hat mich aufgenommen, so dass ich neue Blogs entdeckt habe und auch interessante Kommentare bekommen habe.
Die Nagold war auch diesmal wieder in Flammen
Micha hatte Spaß auf seine Konfi-Freizeit als Mitarbeiter, mein Auto dagegen war erkrankt. Zuerst dachte mein Vater an die Glühkerzen, doch letztendlich war es dann doch die Einspritzdüse und es war etwas teuer. Naja, dafür startet es jetzt wieder.
Alex hatte uns bei Arven einige Kaffeefakten unterhaltsam näher gebracht, ein Missionar aus Sambia erzählte uns was von Bananenchristen und das Windowsbunny hat 10 Ü-Eier von mir abgestaubt. Die Misheard Lyrics waren natürlich auch lustig und ich wurde mit dem Kreativ Blogger Award geehrt. Weiter waren ein paar Gewinnspiele dabei, bei der ich auch was gewonnen habe und schließlich das tolle Bloggerwichteln.
Weird Al Yankovic und „Wie geil ist dass denn?“ sorgten für Lacher und die Schweizer haben mal ihre Meinung gezeigt. Doch für die Ausländer spricht immer noch die Gastfreundschaft und vor allem die Küche

Dezember:
Mitte November war der Krieg zwischen dem Applejünger und dem Windowsbunny vorbei und der Apfelmeister wurde zum Schuhfetischisten. Deshalb fand ich die Reaktion auf das Windows 7 Video richtig lustig. Dezember ist eine Zeit in der man sich Gedanken um Weihnachtsgeschenke macht und man auch Weihnachtsgeschenke bekommt. :) Natürlich gibt es zu jeder Jahreszeit immer wieder Spinner, die manche Leute angreifen. Aber es gab auch lustige Sachen: Nikolausivideo, das wiederentdeckte Äffle und Pferdle und natürlich Kesslers Knigge. Natürlich gabs auch den Adventskalender von Bloggern. Zum Beispiel das Söckchen zu Weihnachten.
Joa und da Konzerte auch immer toll sind, war ich noch beim Claas P. Jambor und Arne Kopfermann in Balingen
Avatar fand ich persönlich interessant und dank 3D auch echt genial, während Dr. Borstel es nicht so ganz gut fand. Was aber vielleicht auch daran lag, dass ich bei Filmem erstmal alles auf mich wirken lasse ohne groß darüber nachzudenken. Doch jeder hat seine eigene Meinung.

//Dieser Artikel ist zwar lang, er soll aber auch nur die groben Erlebnisse widerspiegeln, die mir in diesen Jahr scheinbar wichtig waren. Sonst hätte ich es wohl nicht gebloggt. Ich danke an dieser Stelle nochmal den Bloggern Mac_Beth, Arven, dem Windowsbunny, dem Apfeljünger, Tapedeck, Chriz, Numael, Phil, Pe-Su-Ki, Graval und Alex und alle anderen, die ich jetzt vielleicht vergessen habe, für manche Inspiration, nette Kommentare, Grüße und eure coolen Beiträge auf euren Blogs. Bitte nehmt es mir nicht übel wenn ich jemand wichtigen vergessen haben sollte, aber da sind sooo viele Leute da draußen. Und ansonsten wünsche ich allen Freunden, Bekannten, Bloggern und sonstige Leser ein gutes neues Jahr.

Prost :beer: Euer Tobi