Listener -> Geschriehene Lieder

Hört euch am besten mal das folgende Video an:

Mir geht es wie der älteren Dame am Ende des Videos: Ich verstehe eigentlich so gut wie kein Wort. Doch irgendwie hat das Ganze etwas für sich. Man stoßt vielleicht vielen Leuten vor den Kopf, aber es gibt auch die Chance, das manche etwas aufschnappen und sich angesprochen fühlen. Das ist eben Listener.

Bei der ganzen modernen Rockmusik versteht man auch meistens den Text nicht, aber manchmal schaut man doch mal in die Lyrics und versteht plötzlich was gemeint ist. :)

„FAILING IS NOT JUST FOR FAILURES (atreyu & artax)“

I lost my best friend to sadness
speaking these words at arms length
he said: to shake things up as hard as you can
and if you figure it out by god tell everyone
he said: failing is not just for failures
it’s for everyone, failures just have more experience
but you can’t quit now, you have to climb all night
climb everyone of their towers, and show them your life
but if I’m a quitter now, I promise I’ll quit her in the end
I don’t need these weapons, I’ll set my heart to win
with the weight of the world trying to stop me
breathe out, then inhale my little heartbeat
and I’ll do this for you, because the world might need it
if I don’t I’ll lose hope, and we’ll end up losing it (oh well)

I lost my best friend to sadness
Even though we tried and tried, I guess we really didn’t
I haven’t seen my chin since last may
I’m gonna hold my breath. Let’s all hold our breath together
and turn this graveyard into a garden and grow from here
we give words to colors and swear we’re not blind
we must be the last of our kind, claiming all the world as if we’ll never die
we are the ones living right now clamoring around on top of everyone
but it has to hurt of it’s to heal, well my god it must be healing
it’s like a knife in the heart, and I’m starting to lose feeling
it’s gonna hurt before it heals, but the pain is getting bigger
this dams about to go, and I’m running out of fingers
it’ll hurt but it will heal, I’m starting to believe it
eyes wide open in the darkness, but I really can’t see it
it’s burning right now and I want you to feel it somehow,
but without the pain of knowing it

when all is lost I won’t think of you
there’s nothing in this world that ghost can do
no matter what’s ahead I’ll push on through
for your life or through your death, I’ll keep on

Until I’ve reached the sea where I can go no further
when all these possibilities keep forcing me towards their goals
confronted with their true self most men run away screaming
with nothing as their enemy it’s hollow and it’s whole.
stuffing sorrow in their souls
until all hope is lost in the infinite
I won’t ever say goodbye because there’s no good in it
I’ll stay the course, you’ve sailed away
while my path leads to God only knows
I’ll finish this race, you’ve quit so early
I’d invite you to swim but drifting is not swimming
and this is it, you’ve given me no choice
but to use mere words to stay alive. while you’ve paid them no mind.
and I’ll tell stories about your life, you are no hero but I’ll lie…

because, when all is lost I won’t think of you
there’s nothing in this world that ghost can do
no matter what’s ahead I’ll push on through
for your life or through your death, I’ll keep on

Auch mal eine Art das Evangelium unter die Leute zu bringen.
Schaut mal bei Listener vorbei

Bibel.de – Die Bibel neu entdecken

So sollte eine gute Bibel aussehen: Aufgeschlagen, ein paar Stellen angestrichen und vor allem in einer Position in der man bequem lesen kann. Denn das Wort Gottes (wie es auch von vielen genannt wird) birgt manche Geheimnisse und Ratschläge fürs eigene Leben.
Schon gewusst? Bekannte Sprichwörter wie „Wer anderen eine Grube gräbt, fällt selbst hinein!“ haben ihren Ursprung in der Bibel. Dieses Beispiel lässt sich in ähnlicher Form im Predigerbuch Kapitel 10 Vers 8 finden.
Auch die 10 Gebote (wovon die meisten die Grundlage unserer Gesellschaft bilden) lassen sich dort finden. Doch natürlich am meisten viele Hinweise auf die Person, die Gottheit und das Wesen von Jesus Christus. Wie er gelebt hat, was er getan hat und warum er getan hat.
In Deutschland hat man die Qual der Wahl, während es in vielen Ländern bzw. den Sprachen nach wie vor noch keine Übersetzung der Bibel gibt. Doch in diesem Bereich gibt es immer mehr Fortschritte und die Freude dieser Menschen muss gewaltig sein. Das Wort Gottes, dass man lange genug gehört hat nun Schwarz auf Weiß in seiner eigenen Sprache.

Doch gerade weil wir es in Deutschland so gut haben mit den vielen Übersetzungen fällt es manchmal sehr schwer den Überblick zu behalten. Vielleicht haben auch deshalb manche Leute keine Lust mehr darin zu lesen. Jeder hat seine eigene Übersetzung und wenn man sich darüber austauschen möchte, muss man erstmal die gleiche Übersetzung haben.
Um die Frage der Übersetzungen zu lösen und das Wort Gottes den Menschen wieder schmackhaft zu machen wurde die Seite www.bibel.de von den Betreibern von Jesus.de ins Leben gerufen. Momentan finden sich dort noch nicht allzu viele Informationen, aber es wird immer mehr.
Wer gerade keine Bibel hat und trotzdem darin schmöckern möchte, der findet hier eine gute Anlaufstelle.

Quelle: Das Bibelbild stammt von BphotoR. Meinen herzlichen Dank dafür.

TMT Abend am 14.5.2010

Gestern war ein toller Tag. Ausruhen vom Donnerstag (Himmelfahrt kann man auch gut für einen tollen Tag verwenden. Wir waren Schwimmen im Fildorado, danach lecker Pizza und hinterher noch „Brügge. Sehen und Sterben“ angeschaut), Fitness als kleine Erholung und danach noch abends zum TMT nach Liebmichschnell äh Liebenzell oder genauer in Monakam.
TMT = Teenager Missions Treffen. Ich bin zwar kein Teen mehr, aber ein Fehler ist es trotzdem nie. Es gibt ja auch viele Lieder, die man mitsingen kann.
Und weil das so toll war, gibts hier mal ein paar Lieder.

Das eine heißt „Ehrfurcht bleibt!“, das unter anderem ABER!? und Obadja gecovert haben.

Und dann noch eins von Waiting for Steve mit dem Namen „Herrlichkeit“
Dazu habe ich kein Original Video gefunden, aber dafür ein Video von Obadja.

Der Sound erinnert mich ein bisschen an Madsen. So treibend und freundlich und rockig und geilomat. :)

Joa, so haben wir den Tag auch gut herum gebracht. Das einzig nervige war: Wir mussten so weit hinten parken. Aber als Jugendliche ist das ja kein Problem. Wir können noch laufen und das ist auch gut so!

World Wide Day of Giving

Nachdem in letzter Zeit so viel Computer-Kruschd geschrieben wurde, mal wieder was lebenswichtiges: Das Geben!
Heutzutage bekommt man ja überall Geld, bei der Steuer kriegste Geld raus. Kindergeld, Erziehungsgeld und manchmal auch anderes Geld. Das ist auch gut so, da man es zum Leben braucht. Meistens reicht es dann doch wieder nie ganz.
Doch es gibt ja auch Leute, die haben gar nichts. Kein Job, keine Wohnung und auch kein Hartz 4. Sie sind also ziemlich auf verlorenem Posten.

Die Aktion World Wide Day of Giving möchte einfach ein Zeichen setzen. Jetzt nicht nur beschränkt auf arme Leute, sondern einfach mal auf alle „Landstreicher“ (Stranger eben). Auf dem Blog Year of Giving wird von jemanden berichtet, der sich vorgenommen hat jedem Fremden 10 $ zu geben. Dann fragt er ihn, was er mit den 10 $ machen wird und schreibt die (Lebens-)Geschichte auf. So wie ich übers Abnehmen blogge, schreibt er interessante Geschichten übers Geben und die Freude der Menschen, die es bekommen.
Gut, 10$ und das jeden Tag ist eine Menge Holz. Ich hätte es jetzt nicht übrig: 3650 $ Doch es ist ein tolles Zeichen.

Warum schreibe ich darüber? Weil am 15. Juni der Weltweite Tag des Gebens (Facebooklink) stattfindet und Manu und ich da mitmachen werden. 10 $ kann man ja gut umrechnen, dass sind gut 7,80 €. Aber der Betrag ist ziemlich doof zu übergeben. Also habe ich vorgeschlagen einfach 10 € zu geben. In Calw ist nicht viel los, da es recht klein ist und die meisten Leute doch relativ genug haben.

Also fahren wir einfach nach Stuttgart laufen über die Königstraße oder andere Straßen je nachdem wo Leute sind und schauen mal nach ein paar Leuten um. Dann die 10 € geben, wenn die Person einverstanden ist ein Bild davon machen und sich mal mit den Leuten unterhalten. Und danach wird es gebloggt. :D
Der 15. Juni ist schon ein bisschen ein doofer Tag, da er mitten in der Woche ist. Aber es geht schon. Habe ich früher in meiner Ausbildungszeit auch gerne gemacht. Leute zum Döner eingeladen und mit ihnen geschwätzt. Jetzt durchs Auto hat es sich verlaufen. Ich könnte Leute mitnehmen, aber dazu bin ich meistens zu müde. :)

Das wollte ich einfach nochmal loswerden.

6.000 Punkte für den Himmel

Teil 1:

Teil 2 (leider etwas schlechtere Qualität, aber trotzdem gut verständlich):

Mehr Informationen hier