Motorsägenkurs bestanden

Nachdem ich letzte Woche schon am Montag vom Urlaub gekommen war, blieb noch einige Zeit zur Erholung vor dem Motorsägenkurs ab letzten Donnerstagabend (Theorie), Freitagabend (Theorie) und Samstag (Praxis). Die Theorie war am Donnerstag wirklich zäh und vor allem lang. Dafür kam dann am Donnerstagmorgen ein Großbrand dazwischen, weshalb ich am Freitagabend die Theorie ein bisschen verschlafen habe. So kam ich eine gute Stunde zu spät. Die wichtigsten Sachen habe ich trotzdem noch mitbekommen, ebenso den Theorietest. 10 Fragen, davon 2 falsch. Also noch alles im Rahmen.
Der Praxisteil war dann auch nochmal ganz gut. Anfangs mit kleinen Schnitten am liegenden Baumstamm, später Fallkerben raussägen und schließlich einen Baum einmal komplett fällen. Das dies gar nicht so einfach geht, haben wir mehrmals gesehen. Selbst wenn man technisch alles richtig macht, muss man manchmal doch nochmal nachhelfen. Doch am Ende lag bei jedem der Baum auf dem Boden in der Richtung die vorher eingeplant war.
Das Entasten haben wir dann auch noch ein bisschen ausprobiert und das geht tatsächlich sehr schnell auf den Rücken oder in die Arme. Spaß macht es trotzdem und wenn man ein paar Tricks beachtet kann man recht viele Gefahren ausschließen und vor allem die Kette schonen, damit sie nicht gleich nach dem ersten Schnitt mit dem Boden Asphalt in Berührung kommt.

Maschinisten Lehrgang bestanden

Nachdem ich vor kurzem meinen LKW Führerschein bestanden habe, war nun letztes Wochenende auch die Prüfung als Maschinist für Löschfahrzeuge an der Reihe.
Wir waren eine ganz gute Truppe. Jeder hat beim Aufbau mitgeholfen und auch beim Abbau der Übungen „Wasserförderung aus offenem Gewässer“ oder auch „Wasserförderungen über lange Wegstrecken“ oder um einfach mal den 1600 Liter Tank innerhalb einer Minute mit dem Wasserwerfer leer zu machen. Schon beeindruckend was da so alles geht.

Aber wie es am Ende so schön: „Die Prüfung ist vorbei, jetzt beginnt der Lehrgang.“ Immer viel üben und auch mit den Feuerwehrfahrzeugen fahren, nur so kommt die notwendige Routine rein, damit später im Einsatz die Kameraden im Feuer nicht plötzlich ohne Wasser dastehen.

Führerschein Klasse CE (LKW mit Anhänger) bestanden

Gestern war es soweit. Da hab ich meine Prüfung in Klasse CE gefahren und mit Erfolg bestanden. :) Damit hab ich nun endlich auch meinen neuen Führerschein und darf alle Feuerwehrfahrzeuge fahren. Natürlich erst nach einer Einweisung vor Ort, da ja jedes Fahrzeug sich wieder anders verhält und andere Schwerpunkte hat.

Interessant dabei ist ja: Die Klassen C1 und C1E darf ich bis zum 50. Lebensjahr fahren und danach verlängern lassen. Das sind auch nur 21 Jahre bei mir, so langsam werde ich alt. Bei C und CE muss ich dagegen alle 5 Jahre zum Doktor und mir bescheinigen lassen, dass ich noch fahrtauglich bin. Gut, so schlimm ist das auch wieder nicht, da aufgrund vom Atemschutz her sowieso alle 3 Jahre zum Doktor muss.
In gewisser Weise macht das Ganze ja auch Sinn, ansonsten fahren vielleicht auch noch Leute, die nicht mehr unbedingt ganz tauglich sind. Das könnte man bei Autofahrern ab einem gewissen Alter auch einführen.

Im Juli geht es dann auch schon mit der Maschinisten Ausbildung weiter.

LKW Theorie bestanden

Heute morgen hatte ich meine Theorie Prüfung in C und CE (für Informatiker, C ist der große LKW Führerschein für schwere LKW und CE nicht C# sondern die passende Anhänger Erweiterung). Und zu aller Überraschung hab ich diese mit 0 Fehlerpunkten bestanden.
Ich bin froh, dass es rum ist. Denn ich hab mit der App „Fahren Lernen Max“ (die gabs in der Fahrschule) recht viel Zeit verbracht und einige Prüfungen durchgemacht. Die ersten 16 hätte ich alle in den Sand gesetzt. Aber dann die letzten 6 Versuche waren dann alle gut. Zwar waren dann auch immer Fehlerpunkte drin, aber wären bestanden gewesen.
Also wer gerade den LKW Führerschein macht: Es ist machbar, aber man muss schon ordentlich lernen.

Besonders trickreich fand ich die Videofragen. Denn manche sind ähnlich aufgebaut und daher entscheidet oft nur eine Kleinigkeit.

Jetzt mach ich meine Fahrstunden und lerne dabei wieder das richtige Lenken und Langsamfahren. So ein LKW ist schon arg breit und trotzdem kann man es schaffen. Ich muss es eben auch lernen.

Ich darf den LKW Führerschein machen

So dele, lange Jahre hab ich gewartet: Nun darf ich auch mal den LKW Führerschein machen. Das ist wieder eine ganz schöne Umstellung in der Theorie. Mein letzter Fahrschulbesuch war ja 2010 als ich den Motorradführerschein gemacht habe.
Am Montag hatten wir gleich unsere LKW Theorie Stunde mit Ladungssicherung. Das war ganz eindrücklich und interessant. Für ein kleine 4 Tonnen Ladung unglaubliche 21 Gurten zu verwenden da haben sich wirklich alle verschätzt. Wenn man aber unter die Ladung dann auch noch Antirutschmatten drauflegt wird es gleich viel besser.
Gut bei der Feuerwehr werden wir so gut wie irgendwas verladen müssen (außer wir fahren mit dem GW-T einmal größere Lasten durch die Gegend), aber da wurde mir auch schnell klar, warum es doch ab und an wieder zu Unfällen mit LKWs kommt. Die Ladung verschätzt man doch recht schnell und dann denkt man schon. Wird schon halten. :)
Der Grundstoff ist dann auch wieder ätzend, aber da muss ich glücklicherweise nur noch 6 Doppelstunden machen. Die Fahrlehrer sind aber recht praxisnah. „Durchgezogene Linie darf man nicht überfahren! Aber wenn ihr die Straße überblicken könnt und gerade frei ist, kann man auch mal links am Fahrradfahrer vorbeiziehen.“
Dafür muss ich insgesamt 14 Doppelstunden in der LKW Theorie besuchen. 10 für C und 4 für CE. Das ist recht viel und leider auch immer zu den Zeiten wo wir eigentlich in der Feuerwehr Dienstabend oder Donnerstags die JFZ Gruppe haben. Na gut, muss man halt abwägen was wichtiger ist.

Auf jeden Fall hat die Fahrschule doch ordentliche LKWs (MAN und Actros). Die Ironie ist eben, dass ich auf modernen Automatikgetrieben lernen werde und hinterher in der Feuerwehr teilweise bis zu 30 Jahre alte Schaltgetriebe fahren darf. Na gut, aber da muss man eh jedes Fahrzeug erst kennenlernen. Ist ja bei den Autos auch so. Ein 1er BMW fährt sich sportlicher als so ein Megane.
Ich freu mich aber darauf. Wird sicher lustig und spannend. Und wenn dann mal alles fertig ist, kommt die Maschinisten Ausbildung.