Einfach zu beschäftigt!

Hier mal einen alten Text, den ich vor Jahren mal als Kettenmail bekommen habe. Heute hab ich dazu ein englisches Video bekommen, mit dem gleichen Text. Ist schon erstaunlich, wie tief einem manches vergeht, aber dann vergisst man doch wieder alles.

Satan hat eine weltweite Versammlung einberufen. In seiner Eröffnungssprache sagte er zu seinen Dämonen:

„Wir können die Christen nicht davon abhalten, in die Gemeinde zu gehen. Wir können sie auch nicht vom Bibellesen abhalten und davon, die Wahrheit zu erkennen. Wir können sie nicht einmal davon abhalten, dass sie eine intime, persönliche Liebesbeziehung zu Jesus entwickeln. Wenn sie diese Beziehung zu Jesus gewinnen, ist unsere Macht über sie gebrochen! Also lasst sie in ihre Gemeinden gehen; lasst ihnen ihren konservativen Lebensstil, aber stehlt ihre ZEIT, so dass sie nicht in diese tiefe Beziehung mit Jesus Christus kommen können! Das ist es, was ich, Satan; von euch will, das ihr tun sollt, meine Engel. Lenkt sie einfach ab.“

Wie sollen wir das anstellen?“, fragten seine Dämonen.

„Haltet sie mir unwichtigen Nebensächlichkeiten des Lebens beschäftigt und erfindet unzählige Programme um ihre Gedanken in Besitz zu nehmen“, antwortete Satan. „Verleitet sie zum Ausgeben, Verbrauchen; Verschwenden und zum Ausleihen, Borgen und wiederum Ausborgen.
Überredet die Frauen, lange Stunden arbeiten zu gehen und die Ehemänner, 6-7 Tage jede Woche zu arbeiten, 10-12 Stunden am Tag, damit sie sich ihren leeren Lebensstil leisten können.
Haltet sie davon ab, Zeit mit ihren Kindern zu verbringen. Wenn dann ihre Familie sich bald in Bruchstücke aufteilt, wird ihr Zuhause keinen Schutz mehr vor dem Druck der Arbeit bieten.
Putscht ihre Gedanken derart auf, dass sie die sanfte, leise Stimme des Heiligen Geistes nicht mehr hören können. Verlockt sie dazu, das Radio oder den CD-Player immer einzuschalten, wenn sie Auto fahren, dass sie die Fernseher, Videorecorder, DVD-Player, CD-Player und PCs in ihren Häusern ständig in Betrieb haben und seht auch zu, dass in jedem Geschäft und Restaurant auf der ganzen Welt rund um die Uhr nicht-biblische Musik läuft.
Das wird ihre Gedanken durchdringen und die Einheit mit Christus zerstören!
Füllt die Kaffeetische mit Magazinen und Zeitungen. Hämmert ihnen 24 Stunden am Tag die neuesten Nachrichten ein. Überschwemmt die Straßen mit Werbeschildern. Überflutet ihre Briefkästen mit Junkmails, Katalogen, Werbefoldern und jeder Art von Newslettern und Angeboten von Gratis-Produkten, Diensten und falschen Hoffnungen. Füllt die Magazine und Titelseiten mit schönen, schlanken Models, dass Männer und Frauen immer mehr glauben, dass äußere Schönheit wichtig ist, und sie unzufrieden mit ihren Ehepartnern werden.
Das wird die Familien sehr schnell spalten!
Sogar in ihrer Erholung sollen sie nicht zur Ruhe kommen. Lasst sie von ihrem Urlaub erschöpft, beunruhigt und unvorbereitet für die kommende Woche zurückkehren. Lasst nicht zu, dass sie in die Natur hinausgehen um Gottes Schöpfung zu bewundern. Schickt sie stattdessen in Vergnügungsparks, zu Sportveranstaltungen, Konzerten und ins Kino.
Haltet sie beschäftigt, beschäftigt, beschäftigt! Und wenn sie mit anderen Christen Gemeinschaft haben verwickelt ihre Gespräche in Klatsch und Small Talk, so dass sie mit schlechtem Gewissen und unbeständigen Gefühlen weggehen. Macht nur weiter, lasst sie ruhig Evangelisationen machen und Seelen gewinnen, aber verstopft ihr Leben mit so vielen guten Gründen, dass sie keine Zeit mehr haben, Kraft von Gott zu holen. Bald werden sie aus ihrer eigenen Stärke leben, ihre Gesundheit und Familie für die gute Sache opfern. Es wird funktionieren!“

Es war ein durchaus erfolgreiches Versammlungstreffen. Die Dämonen gingen eifrig an ihre Aufträge, Christen auf der ganzen Welt noch mehr zu beschäftigen und zu jagen, hier und dort hingehen zu müssen.

Meld mich ma wieda…

Hey Leudz,

ich glaub ich spezialisier‘ mich in diesem Beitrag jetz ma auf mein *sweety* Häsle… ;-)

Is ne HäsIN, heißt „Sandy“ und is voll zaaaahm. Die hab ich jetz seit dem 18.6.2007 (oder 2006?). Tja, aber so was liebes gibt’s kein zweites Mal. ^^

Bin richtig stolz auf >>meine<< Erziehung. :)

Naja, dann fang ich doch mal an, von ihr zu erzählen…

Die hat mit nem halben Jahr mal so n ekligen Abzess am Mund bekommen – da bin ich dann mit meim Vadder zur (Tier-)Ärztin und die hat den Bollen dann aufgeschnitten und… – dann bin ich aus dem Zimmer, sonst weiß ich nich, was mit mir passiert wär… 

Wir sind halt zum Arzt gegangen, weil sie einfach nix mehr gefuttert hat – aber ich bin dann auf die Idee gekommen, dass ich ihr irgendwas weiches geb‘ – vll. ne Banana? 

–> Und? Frisst sie? – Yeah! Aber was für ne Matscherei! Tja, und da Probieren über Studieren geht, hab ich dann schnell gemerkt, dass sie auch Haferflocken futtert.

Aber da die Zähne von ihr dann halt immer länger wurden und nach innen wuchsen, sind wir dann halt zum Tierarzt (oder halt -ärztin).

Ja, und nachdem die ganze Pampe dann entnommen wurde, wurden dann auch gleich die Zähne geschnitten.

Aber mal was anderes:

Sie hat sich damals mit meinen ersten Meerschweinchen verstanden und hat sie auch akzeptiert, wobei sie immer die „Big Mama“ sein wollte – is ja auch kla, wenn man das größere Tier im Territorium is. ;)

Aber nachdem die kleinen gestorben sind, weil sie nix mehr gefressen haben und ich mir neue geholt hab, verstand sich die Sandy auf einmal nich mehr so mit denen. –> Dann heißt es wohl… ja genau! Trennung durch zwei Käfige.

Zur heutigen Lage möchte ich folgendes berichten:

Wenn ich den Käfig von der Sandy Samstag morgens aufmach, folgt sie mir auf Schritt und Tritt bis zum Frühstückstisch, bettelt, indem sie „Männchen macht“ und bekommt dann immer n bisschen was vom inneren meines Weckchens, das ich grad verdrücken möcht.‘

Ja, und dann geht se zum Papa und zur Mama, zum Tobi und zum Julian, und bettelt da noch weiter… ^^ 

Die futtert eig. so ziemlich alles, was fruchtig und weich ist: Brot, Pfannkuchen, Trauben, Birnen, Äpfel,…  <– bei Obst is es schon passiert, dass die Sandy den Käfig aufgedrückt hat (deswegen muss ich da auch immer n kleines Schloss hinmachen), runter gehoppelt ist und dann die Obstschale aufm Tisch entdeckt hat und eine Traube nach der anderen verdrückt hat.

Da is ma als Erziehungsberechtigter (@ me) echt immer wieder erstaunt, was seine Lieblinge den ganzen Tag so treiben ^^

 

Jojo… wir haben heute übrigens unsere allererste Arbeit geschrieben – in Mathe – beim Herr Doktor Lamott (Quak – erster Eindruck von allen war: ähnelt einem Frosch, spricht auch so =) ).

Und gestern war Elternabend: Unsere Klasse wurde von ALLEN Lehrern gelobt – sowas hätten sie schon lange nicht mehr erlebt (weil wir immer so gut mitarbeiten – sprich Kommentare und Diskussionen aufgreifen, auf den Plätzen sitzen und ruhig sind, wenn Aufmerksamkeit geboten wird).

Is auch mal schön, ein Teil dieser Menge zu sein (Herr Lamott hat uns die Mengenlehre so beigebracht, dass wir als Klasse eine Menge sind… ^^).

Wir haben Mathe direkt nach einem Einschläferungsversuch schreiben müssen – nach Chemie bei Herrn Gelbke. Tja, weil der nich nur Chemie macht, sondern meistens den Faden verliert und von einem Chemiethema zu einem Allgemeinthema zum nächsten springt und ich in der ersten Reihe sitz und ihm immer in die Augen schaue, damit er merkt, dass ich aufmerksam zuhöre (und innerlich fast einpenn), hat er mir mal wieder so ne beschissene Frage gestellt: „Wann wurde das deutsche Reich gegründet? … Hm? Weißt dus vielleicht?“ Da muss ich innerlich natürlich erst ma wieder aufwachen und mir die Frage in den Kopf steigen lassen. Gehirn an Mund: „Was soll ich jetz antworten, schnell?!“ „Sag irgendwas, schnell! Hmm, Deutsches Reich, deutsch = BRD, Jahreszahl BRD-Gründung, keine Ahnung!“ Gelbke: „Und, was is?“ „Nach m zweiten Weltkrieg vielleicht???“ „Nein! Weiß es jemand?“ … nein, versagt, son Mist…! Chemie-Anteil in dieser Frage = 0

N paar Themen später is er wieder mal auf mich zurückgekommen… (Das hab ich mir eigentlich nich erhofft- für die Anstrengung, die ich mir mach. Der steht immer direkt vor mir und so muss ich hochschauen, um ihm mit Augenkontakt zu berichten, dass ich aufpass. Das klappt auch – in Chemie. Tja, also nächste Frage: „Wann hat Kolumbus Amerika entdeckt?“ – „hmm, 1400…92?“ „Richtig.“

Jojo, unser Chemie-Lehrer halt – is eig ganz nett, aber wie schon erwähnt, n wenig einschläfernd aufgrund seiner langweiligen Stimme. Interessant sind die Themen, die er allgemein noch durchnimmt und von sich aus erzählt, aber schon. Find ich auf jeden Fall gut – so kann ich mir wenigstens auch mal n wenig mehr Allgemeinwissen aneignen. ^^

Also, ich mach hier mal n Punkt und wünsch euch alles Gute.

Greez from Calw,

Micha

@Manu: h.team hat wieder Inventur, jipiee!

Seventh Avenue – Terium (Album)


Das neue Album von Seventh Avenue ist mal ein richtig goiles Konzept Album geworden. Im Prinzip wird eigentlich nur die Geschichte von Jesus erzählt. Von A wie Anfang bis Z wie Zusammenkunft ist alles dabei. Doch diesmal ist es in der Zukunft. Es geht darum, dass Pontius den Menschen Terium vercheckt und damit das Leben jedes Einzelnen verlängert. Der einzige Nachteil ist, es wirkt wie eine Droge. Einmal eingenommen verschwinden alle Schmerzen und man altert nicht mehr. Alle Krankheiten sind weg, doch man muss die Teriumpille immer wieder nehmen. Natürlich gibt es auch Silverterium, womit man auch unsterblich wird jedoch nicht süchtig wird. Doch gibt es von dem Silverterium ganz wenig Zeugs und es ist sehr schwer zu finden.

Doch durch die Unsterblichkeit haben die Menschen vergessen, von wem sie eigentlich herkommen und da kommt Ratis ins Spiel. Er wird als Sohn vom Schöpfer auf den Planeten Nufridon geschickt um den Menschen zu sagen, dass der Schöpfer sie immer noch liebt.

Pontius gefällt das natürlich gar nicht und möchte den Ratis am liebsten umbringen. Schließlich ist er, Pontius, der Schöpfer. Kein anderer hat die Schlüssel für Himmel und Himmel in der Hand. Da kann der Ratis mal gar nichts.

Es kommt wie es kommen muss: Ratis wird in die Teriumminen verscharrt und hingerichtet. Doch wie durch ein Wunder ist er nach 3 Tagen wieder bei seinen Jüngern und die Geschichte geht weiter.

Das Album erzählt die Geschichte in einzelnen Liedern mit coolen Melodic Metal Stück für Stück  nach.
Man kann nichts sagen, die Geschichte ist gut und macht Spaß sie zu lesen. Ich finde, damit ist Seventh Avenue wieder ein genialer Wurf gelungen.

Für alle, die aufs Freakstock gehen: Am Samstag spielen Seventh Avenue dort live. Würde auch gern dort sein, aber geht natürlich nicht. Muss auf nem Zeltlager mithelfen.

Der Traum der 3 Bäume

Es waren einmal drei kleine Bäume. Sie wuchsen oben auf einem Hügel. Jeder Baum hatte einen ganz besonderen Wunsch, was aus ihm einmal werden sollte, wenn er groß war.
Der erste Baum schaute nachts zum Himmel hinauf und sah all die vielen Sterne, die wie Diamanten funkelten.“Ich wünsche mir, dass aus meinem Holz einmal eine wunderschöne Schtzkiste gemacht wird. Sie soll mit Gold verziert sein und viele wertvolle Edelsteine sollen darin liegen. Dann werde ich die schönste Schatzkiste der Welt sein.“
Der zweite Baum sah den plätschernden Bach, der sich auf seinem Weg zum Meer durch den Wald schlängelte. „Wenn ich einmal groß bin“, täumte er, „soll aus meinem Holz ein gewaltiges Schiff gebaut werden. Ich möchte über weite Meere fahren und im Dienst mächtiger Könige stehen.“
Der dritte Baum schaute hinunter ins Tal. Dort wohnten viele Menschen in einer großen Stadt; sie arbeiteten von früh bis spät. „Ich möchte für immer auf diesem Hügel stehenbleiben und ein großer Baum werden“, träumte er. „Wenn die Menschen dann zu mir hochschauen, werden sie den Himmel sehen und sie werden an Gott, den Schöpfer aller Dinge, denken. Deshalb möchte ich der größte Baum der ganzen Welt werden!“
Viele Jahre vergingen. Auf Regen folgte Sonnenschein und aus den kleinen Bäumen wurden große Bäume. Eines Tages stiegen drei Holzfäller den Hügel herauf. Jeder trug eine blitzende Axt in der Hand. Der erste Holzfäller schaute sich den ersten Baum an und meinte dann: „Einen so schönen Baum kann ich gut gebrauchen!“ Und mit wuchtigen Axthieben fällte er den ersten Baum. „Jetzt machen sie bestimmt eine wunderschöne Truhe aus mir“, freute sich der erste Baum. „Dann werde ich einen wertvollen Schatz aufbewahren.“
Der zweite Holzfäller schaute sich den zweiten Baum an und meinte dann: „Einen so starken Baum kann ich gut gebrauchen!“ Und mit wuchtigen Axthieben fällte er den zweiten Baum. „Jetzt bauen sie bestimmt ein großes und gewaltiges Schiff aus mir“, freute sich der zweite Baum. „Dann werden mächtige Könige mit mir über die Meere fahren.“
Dem dritten Baum wurde es angst und bange, als der dritte Holzfäller ihn ansah. Kerzengerade und hochgewachsen ragte er zum Himmel empor.Doch der Holzfäller überlegte nicht lange und murmelte bloß: „Ich kann jeden Baum gebrauchen.“ Und mit wuchtigen Axthieben fällte er den dritten Baum.
Der erste Baum jubelte, als der Holzfäller ihn in eine Schreinerwerkstatt brachte. Doch welche Enttäuschung! Der Schreiner nahm das holz des einst so schönen Baumes und machte daraus eine ganz normale Futterkrippe. Sie wurde nicht vergoldet und es kamen auch keine Edelsteine hinein. Stattdessen war sie mit Sägemehl bedeckt und dann wurde sie mit Heu gefüllt – für die Tiere im Stall.
Der zweite Baum lächelte zufrieden, als der Holzfäller ihn zu einem Schiffsbauer brachte. Doch welche Enttäuschung! Es wurde gar kein stolzes Schiff aus ihm gebaut, sondern nur ein einfaches Fischerboot – viel zu klein und zu schwach, um über große Flüsse und Meere zu fahren. Als es fertig war, brachte man das Boot an einen kleinen See, wo ärmliche Fischer Tag für Tag damit zum Fischfang ausfuhren.
Der dritte Baum war traurig, als der Holzfäller ihn zersägte und die dicken Balken in ein Holzlager brachte. „Ich verstehe das nicht!“, jammerte der Baum, der einst so groß gewesen war. „Ich wollte doch so gern auf dem Hügel stehen und die Menschen an Gott erinnern!“
Viele Tage und Nächte vergingen. Die drei Bäume hatten ihre Träume fast schon vergessen. Doch eines Nachts legte eine junge Frau ihr neugeborenes Kind in die Futterkrippe, die aus dem ersten Baum gezimmert worden war. „Ach, Maria, hätten wir doch nur eine richtige Wiege für das Kind!“, seufzte ihr Mann. Aber die Frau nahm seine Hand und lächelte, als das goldene Licht der Sterne auf das glatte derbe holz fiel. „Aber Josef, diese Krippe ist doch wunderschön“, flüsterte sie. Und mit einem Mal wusste der erste Baum, dass der wertvollste Schatz der ganzen Welt in ihm lag.
Auch der zweite Baum erlebte eine Überraschung. Eines Abends stieg ein müder Wanderer mit seinen Freunden in das alte Fischerboot. Er legte sich gleich nieder und schlief ein, während das Schiff hinausfuhr auf die See. Doch plötzlich kam ein gewaltiger Sturm auf. Das kleine Boot erzitterte. Es wusste, dass es nicht stark genug war, um so viele Menschen sicher durch Wind und Wellen zu tragen. Schließlich erwachte der Mann. Er stand auf, streckte seine Hand aus und befahl dem Wind, sich zu legen. Da verstummte der Sturm so schnell, wie er gekommen war. Plötzlich wusste der zweite Baum, dass er den König des Himmels und der Erde an Bord trug.
An einem Freitagmorgen schreckte der dritte Baum hoch: mit einem kräftigen Ruck wurde ein Balken aus dem vergessenen Holzstapel herausgezogen. Jemand trug ihn mitten durch eine laute, aufgeregte Menschenmenge einen Hügel hinaus. Er zuckte zusammen, denn Soldaten nagelten die Hände und Füße eines Mannes auf ihm fest. Hässlich und grausam kam er sich vor. Doch als am Sonntagmorgen die Sonne aufging, wusste der dritte Baum mit einem Mal, dass sein alter Traum doch in Erfüllung gegangen war. Das Kreuz, das man aus seinem Holz gefertigt hatte, zeigte den Menschen den Weg zu Gott.

BOFH Geschichten.

Es gibt Dinge, die begleiten einen ewig. Es gibt Dinge, die sind auch teilweise wahr… Dazu zählen manchmal auch die Geschichten des BOFH oder BAFH.Man kann darüber nur mitreden, wenn man auch mal die Geschichten gelesen hat.

Screenshot

Daher mal hier ein paar Geschichten.. ^^
Hier die Geschichten des des deutschen Bastard Ass(i) from Hell
– BAFH No.1
– Bastard Ass(i) goes Oversea
Carpe Diem

Das englische Original (Bastard Operator from Hell) auf deutsch übersetzt:

Wie alles begann

Bofh 1998

Bofh 1997

Bofh 1998

Bofh 1999

Bofh 2000

Bofh 2001

Viel Spaß beim Lesen wünscht Tobi

  • Seite 1 von 2
  • 1
  • 2
  • >