iPhone 4 klappert

Jaja, da ist man stolzer Besitzer eines Apfelproduktes und hat anfangs gar keine Probleme (das Antennenproblem ist auf jeden Fall behoben) und doch fängt das Teil plötzlich an zu klappern. Das war irgendwie schon immer da. Doch nun beunruhigt es mich auch etwas. Soviel Geld für ein tolles Gerät, aber ein Klappern. Irgendwie macht mich das verrückt.

Das Klappern äußert sich darin, wenn man das iPhone beispielsweise auf den Tisch liegt. Da ist immer noch ein leises Hintergrundgeräusch. So als ob etwas kaputt ist. Oder man schüttelt es ein bisschen (da gibt es ja auch ein paar Apps dafür) und hört ein leichtes Klappern in Höhe der Kamera. Schlaue Foren behaupten ja, dass es normal sei. Das mit dem Autofokus oder so. In gewisser Weise mag ich es ja auch glauben (Autofokus). Aber andererseits berichten auch wieder genügend Leute, dass diese das Problem nicht haben. Google schlägt sogar den Begriff vor.

Bei einer Digicam ist es ja in gewisser Weise normal. Doch selbst da ist es ja nicht immer.

Hat jemand auch das iPhone 4 und eine ähnliche Geräuschkulisse? Findet ihr das normal? Das macht mich irgendwie nervös. So ein teures Teil und nach gerade mal knapp 3 Monaten fängt es an zu mucken.

//Update: Also bei den Geräten bei meinem Händler klappert es auch. Scheint also wirklich am Autofokus zu liegen. Na auch egal. Es tut ja sonst auch ganz normal. Es scheint jedenfalls keine Schraube locker zu sein.

Bei anderen Geräten ist das auch so:

oder auch hier:

iOS 4.3.1 draußen und schont die Batterie

Apple User kennen ja den Grundsatz „never change a running system“ scheinbar nicht. Warum auch, Steve segnet jedes Update persönlich ab, also wird schon nichts schief gehen. :)
Mit iOS 4.3 kamen einige schöne Neuerungen hinzu. Beispielsweise den Personal Hotspot und sonst ja, noch ganz viel mehr, was ich momentan gar nicht brauche.
Da mein iPhone immer wieder rumgezickt hatte (vielleicht sollte man nicht den iTunes am Computer UND am iPhone nutzen), war ein Update doch mal ganz sinnvoll. Das Update war eigentlich recht schnell auf dem iPhone und ich hatte eigentlich nicht viel zu meckern. Es war alles wie immer, keine Performanceverbesserung, aber auch keine spürbare Verschlechterung. Doch das angesprochene Akkulaufzeitproblem kann ich auch bestätigen.
Ich nutze mein iPhone gar nicht so sehr. Ein bisschen telefonieren, mal Podcasts anhören (über die eingebauten Lautsprecher) und mal E-Mails checken und vielleicht auch mal beantworten. Vielleicht auch mal Fotos schießen. So im Schnitt hat es aber doch immer so mindestens 3 Tage ausgereicht. Seit dem neuen Update ging die Akkulaufzeit doch merklich runter. Ich hab dann was gelesen, dass man den Ping Dienst ausschalten sollte, danach wurde es deutlich besser. Nun ist das neue Update drauf und es scheint noch besser geworden sein. Fast 1 Tag in Betrieb und ca. 2 Stunden in Benutzung und immer noch 81%. Und ich habe ja trotzdem immer mal wieder Twitter genutzt. :)

Warum die Jungs aus Cupertino aber ausgerechnet 666 MB für das Update brauchen, weiß auch noch keiner. Haben die Entwickler etwa „Drive Angry“ geschaut und wollen Werbung für den Film machen?

Naja, wie man es eben bei Updates gewohnt ist: Zuerst ein großes Updates raushauen um neue Funktionen einzuführen und hinterher dann ein kleineres Update nachschieben um die Kinderkrankheiten zu heilen. :) Das mach ich auch immer so. Erstmal das Grundgerüst aufbauen. Die groben Funktionen testen und dann im Livesystem die Fehler ausbügeln. :)

Um auch mal neue Gerüchte zu streuen, nachdem der Applejünger uns verlassen möchte.
Eine Infografik von der französichen nowhereelse.fr Seite.
Die 64 GB Variante wäre schon toll, wobei ich meine 30 GB bisher immer noch nicht voll habe. Sind immer noch 10 GB frei. :D An und für sich bin ich mit dem 4er zufrieden. :) Dadurch macht das Podcasthören unheimlich viel Spaß.

iPhone 4: WLAN Verbindung fehlgeschlagen.

In die Einstellungen – WLAN gehen.
Dort auf den Name des WLAN gehen, rechts zu den Einstellungen und dort „Dieses Netzwerk ignorieren“ antippen.
Danach sind alle alten Credentials (Passwörter auf Deutsch) gelöscht und es wird beim neuen Verbinden wieder nach einem Passwort gefragt.

Seitdem geht dann wieder alles…
Och Apple, hättet ihr diesen Schritt nicht ein bisschen einfacher machen können? Beispielsweise: „WLAN-Passwort zurücksetzen“

In manchen Sachen ist Windows einfach noch logischer, aber Windows ist ja auch ein Desktop.
Trotzdem will ich einen Mac, auch wenn das Hören von MobileMacs mir die Lust darauf immer mal wieder nimmt. Mal gibt’s ein Feature, dann ist es wieder weg. Die Synchronisation tut nicht. Aber das sind ja auch alte Podcasts (Anfang 2010). Und ZFS ist gestorben.

Kontakte und Synchronisierungen

Beim iPhone wird im Zusammenhang mit iTunes so gut wie alles synchronisiert. Automatisch oder manuell und manchmal auch mit recht krassen Konsequenzen. So ist es mir heute passiert, dass ich auf der Arbeit meine vor kurzem verloren gegangen Outlook Kontakte (gut, ich hab ja selbst die Datei gelöscht… ) vom iPhone nach Outlook synchronisieren wollte. Outlook war leer, iPhone voll. Logische Schlussfolgerung: Nachher ist beides voll. iTunes hat mich aber schon beim Synchronisieren gewarnt, dass eventuell die Kontakte auf dem iPhone verloren gehen. *harhar* Also war ich ja nicht dumm und hab die Bestätigen abgebrochen. Hinterher waren die Kontakte aber trotzdem weg.
Na gut, ich hatte ja noch vom alten Handy eine Kontaktdatei. Diese habe ich nun genommen und in Google Contacts importiert, dazu noch eine aktuelle Datei vom anderen GoogleMail importiert und aus 600 Datensätzen mal geschwind 197 brauchbare Datensätze gebastelt.
Es war mal richtig interessant zu sehen, was alles in den Kontakten gesammelt wurde. Beispielsweise waren sogar noch E-Mail Adressen aus 2004 dabei, als ich noch mit vielen verschiedenen Mädels geschrieben habe. Die meisten Adressen habe ich aber nun doch gelöscht, ist ja kein Kontakt mehr da. Alter Ballast stört nur und man braucht ja auch nicht alles zu wissen. Handynummern haben sowieso oftmals eine hohe Fluktuationsrate. Erfreulich ist aber auch, dass sich über die Jahre trotz allem einige gute Freundschaften entwickelt haben, die auch heute noch Bestand haben.
Es war zwar sehr mühsam, aber durch solch eine Datenpflege habe ich endlich mal ein zentrales Adressbuch. Man kann sagen was man will, aber in vielen Dingen ist Google eben doch toll. Es funktioniert einfach.

iPhone mit seiner Synchronisiererei ist doch doof. Warum kann ich nicht einfach auswählen, in welche Richtung ich synchronisieren will? Richtig, dann wird’s ja wieder kompliziert und die User sind ja alle dumm. Trotz dieser Mankos ist das iPhone weiterhin klasse.

iPhone Synchronisation mit dem Google Calendar

Kalender an Handys sind toll, denn sein Handy hat man meistens bei sich. Ein Computer dagegen kann durchaus auch mal weg sein (beispielsweise wenn man irgendwo außerhalb der Wohnung oder Arbeitsstelle ist). Mit dem iPhone soll ja nun alles toller werden, also habe ich mal kurzum nach einer Anleitung gesucht, wie man den Google Calendar mit dem iPhone synchronisiert bekommt und das ganz ohne Umweg via Outlook oder iTunes (beide Programme sind eher bescheiden).
Die erweiterte Anleitung (wie man beispielsweise alte Termine in den Google Calendar exportiert und Einladungen händelt) gibt hier: Terminsynchronisation zwischen iPhone und Google Calendar.

Anbei nur eine relativ abgespeckte Anleitung (auch ohne Bilder):
Die Lösung liegt relativ einfach auf der Hand: Zuerst richtet man seinen Googlemail Account (geht vielleicht auch mit dem normalen Google Account) als Exchange Server ein. Dazu folgende Hinweise beachten. Die Option Server kam bei mir erst beim ersten Fertig klicken und die obligatorische Suche.

* E-Mail: Die Mailadresse des Google Accounts
* Server: m.google.com
* Domain: (nichts eintragen)
* Benutzername: Die Mailadresse des Google Accounts
* Kennwort: Das Passwort des Google Accounts
* Beschreibung: (frei wählbare Beschreibung)
* SSL verwenden (erscheint erst später): aktivieren bzw. aktiviert lassen

Danach kann man neben den Kontakten auch den Kalender aktivieren. In der nachfolgenden Abfrage habe ich persönlich auf „Auf iPhone behalten“ geklickt um meine bisherigen Termine nicht zu versauen. Wenn man nicht so viele Termine hat, kann man die auch noch manuell editieren und den Kalender eben aufs Google Konto umstellen. Wer mehrere Termine hat, sollte vielleicht den oberen Link benutzen und seine Termine manuell über iTunes – Outlook exportieren und danach in den Google Calendar importieren.

Danach stellt man in den Einstellungen – Mail, Kalender, Notizen – ziemlich unten den Standardkalender ein. Dann wird standardmäßig alles anstatt dem iPhone Kalender eben in den Google Calendar gespeichert und gleichzeitig reinsynchronisiert. Die Synchronisierung läuft auch in beide Richtungen. Sprich, wenn man im Google Calendar was reinschreibt, erscheint es auch im iPhone.
Natürlich ist für diesen Service eine Internetflatrate sinnvoll. Die dürfte aber heutzutage jeder iPhone User haben. Nur mal als Info.

Achja: Geburtstage kann man auch recht gut im iPhone managen. Einfach im Kontakt auf Bearbeiten und weiteres Feld hinzufügen klicken und ziemlich weit unten Geburtstag auswählen. Diese Geburtstage werden allerdings in einem extra Kalender im iPhone gespeichert.

Mehrere Google Kalender synchronisieren: Klick!