Rotwein 2.0 für längeres Leben

Trinkt mehr Rotwein.
Wie amerikanische Forscher herausgefunden haben wird durch den Stoff Resveratrol, der auch in Rotwein enthalten ist, Fett verbrannt und einige Zellen abgetötet. Dadurch wird auch ein längeres Leben ermöglicht.
Das wiederum erklärt, warum viele Franzosen trotz ihres regen Alkoholkonsums im Durchschnitt älter werden.
Daher haben die Forscher beschlossen den Stoff Resveratrol in hoch konzentrierter Form als Pille nun auch an Menschen zu testen.
Siehe dazu auch den Jesus.de Artikel

Ich finde aber, dass Rotwein in seiner reinsten Form mehr Spaß macht. Es schmeckt und wenn der Wirkstoff tatsächlich was bringt hat man damit doch auch den Nutzen erhalten.
Doch was soll man mit einem hohen Alter anfangen, wenn später die Rente nicht mehr reicht und auch die 1,64 Enkel nicht mehr zur Rente beitragen können. Lassen wir uns einfach mal überraschen, was die Zukunft bringt.

Atheisten auf Bustour

Wenn der Mond aus grünem Käse ist… :)
Die Atheisten in England und Spanien haben es vorgemacht: „Es gibt keinen Gott…“ auf öffentliche Busse geklebt um zu provozieren. Na gut, provozieren macht ja Spaß und löst auch manche Verkrampfheit auf.
Dass die Deutschen die Sache aber einfach ignorieren und die Christen jetzt im Windschatten, die Gegenfrage stellen erheitert mich doch sehr.

Lest einfach mal den Artikel und freut euch über manchen Witz und Kreativität.
Besonders der Moslem hat Stil. Denn selbst wenn es ein anderer Gott ist, gibt es doch immerhin einen Gott.

Lachen ist gesund

Lachen

Dieses Bild hab ich bei einem Profil auf Jesus.de gelesen, da die Person gerade heute Geburtstag hat, dachte ich: Das passt irgendwie hierher. Lachfalten sind einfach doch sexy.

Ich wünsche mir das  alle Leute lachen können und zwar am besten 401 mal am Tag. Auch wenn es manchmal keinen rationalen Grund dafür gibt. Als ich das obige Bild gelesen habe, musste ich beispielsweise erstmal loslachen.

Warum JESUS CHRISTUS?

Manchmal frag ich mich selber: Warum eigentlich Jesus Christus? Was bitte bringt es mir überhaupt noch?? Ich meine, werde ich dadurch reicher oder bekomme ich dadurch bessere Noten?? Oder werde ich deshalb von Unfällen verschont???
Auf diese Fragen kann ich nur NEIN sagen. Denn ich hab wenig Geld, wenn ich mich nicht in der Ausbildung anstrenge auch keine guten Noten. Und vor Unfällen wird man auch nicht immer verschont (sonst wäre der kleine Unfall von gestern nicht passiert. *grmpf*).
Was nützt es mir also ein Glaube an Jesus Christus?? Hä?? Aus menschlicher Sicht nützt es mir nix. Rein gar nix… Denn die Arbeit wird dadurch nicht leichter. Der Weltfrieden kommt dadurch auch nicht zustande.
Doch irgendetwas passiert, wenn man an Jesus Christus glaubt. Ich kann meinen Ärger auch mal bei Gott rauslassen und er hört mir zu. Die Bibel – Gottes Botschaft unter Aufsicht des heiligen Geistes von Menschen geschrieben – gibt einem immer wieder Tipps und neuen Mut. Ganz egal, was gerade passiert ist. Ob man sich gerade mit seiner Freundin freut oder einfach nur auf Rock am Ring abfeiert; ob man im Krankenhaus liegt und sich von seinen Verletzungen erholt oder mit Freunden auf dem Bolzplatz kickt – Gott ist immer dabei.
Gott hat sogar eine eigene Telefonnummer und wirbt mit folgendem Spruch:

„Rufe mich an in der Not, so will ich dich erretten und du sollst mich preisen.“
Psalm 50, 15

Ist es nicht schön zu wissen, dass Gott verspricht, dass er uns helfen wird?
Doch wenn er nur in der Not helfen würde und sonst zu nix taugen würde, wäre das doch sehr armselig oder? Dann bräuchte ja niemand einen Gott. Denn jeder Mensch, der ein bisschen auf sein Herz hört und einen Menschen in Not sieht, hilft einem anderen – theoretisch jedenfalls.
Doch Gott ging noch weiter. Als unser Schöpfer, kennt er uns genau und er weiß, dass wir leider niemals perfekt leben können. Eine Lüge hier, ein Diebstahl da… so ist das Leben. Es gibt ja nicht umsonst Gefängnisse, wo Menschen eingesperrt werden.
Doch Gott ist ein bisschen anders, als wir Menschen. Er ist heilig, quasi wie ein glanzvolles weißes Papier, ohne einen einzigen Fleck. Ich als Mensch dagegen, war anfangs auch mal ein glanzvolles weißes Papier. Doch mit den ersten Schritten in der Welt, kam ich mit Schmutz in Berührung. Schmutz ist beispielsweise die Lüge („Nein Mama, ich hab die Wand nicht angemalt, das war mein Bruder!“ ) oder Diebstahl („Komm Tobi, Überraschungseier klauen macht doch gar nix aus…“ ) oder sonstwas. Durch diesen Schmutz wurde meine glanzvolle weiße Farbe immer mehr beschmutzt und aus dem weiß wurde mit der Zeit immer mehr grau und schließlich schwarz. Wenn ich die anderen Menschen anschaue, seh ich kaum einen anderen, der nicht genauso ein schwarzes Blatt hat, genau wie ich. Ab und zu sehe ich auch wieder Menschen, die im weißen Glanze erstrahlen. Oft hab ich mich gefragt, wie sie es hinbekommen haben, ihre schwarze Farbe von ihrem Blatt herunterzuschaben. Bei mir hat es nie wirklich funktioniert. Mit ein paar guten Taten wurde es zwar wieder besser, doch höchstens wurde die schwarze Farbe wieder etwas heller – grau – mehr hat es nie gebracht. Es muss also irgendein Weg geben, die ursprüngliche weiße Farbe zurückzuerhalten.
Und dieser Weg geht nur durch die Annahme von der Vergebung Jesus Christis am Kreuz. Er war der einzige Mensch hier auf Erden, der keine einzige Sünde oder Verfehlung getan hat und wurde trotzdem ans Kreuz genagelt. Er starb somit auch für uns Menschen, WENN wir an Jesus Christus und seine Vergebung für unsere Sünden und Verfehlungen glauben. So erstrahlt mein schwarzes Papier endlich wieder in einem glanzvollem Weiß – weil es keine Schuld mehr ertragen muss. Jesus hat sie vergeben. Doch ich sollte in Zukunft aufpassen, dass es jetzt auch nicht mehr schwarz wird.

Ich hab den Schritt getan und erlebt, dass das Leben zwar nicht unbedingt besser wird, aber es wieder einen Sinn hat. Ich leb nämlich jetzt nicht mehr nur für mich, sondern für die Ewigkeit und somit auch für Gott. Und durch seinen heiligen Geist wird auch mein Denken verändert. Manchmal merkt man es, manchmal auch nicht. Doch Jesus Christus nützt jedem Menschen etwas. Denn an ihm entscheidet sich die eigene Ewigkeit – entweder bei Gott, seiner Liebe und seinem Frieden und den anderen Jesus Anhängern oder im ewigen Nichts, abgetrennt von Gott und keinen Frieden.
Du hast die Wahl, doch warte nicht zu lange. Der Tod kommt manchmal schneller als man glaubt.

Schöner Tag und Frieden noch.
Der Tobi