Boyhood – 12 years in the making

Letztes Wochenende war ich mal wieder im Kino. Diesmal in Tübingen und musste 3 mal um den Block fahren um anschließend doch im Parkhaus zu parken. :) Gesehen habe ich „Boyhood“. Ein sehr schöner Film über das Leben eines Jungen vom Alter 5 bis 18. Eine sehr interessante Geschichte, die doch ganz schön spannend ist. Eben so wie das Leben so spielt…
Die 8,8 Punkte bei imdb sind absolut richtig.

Absolut empfehlenswert. Allerdings sollte man gutes Sitzfleisch mitbringen für die 2 Stunden und 45 Minuten Spielzeit.

Rodrigo Y Gabriela machen Fluch der Karibik 4 Soundtrack

Wie man hier nachlesen kann.
Dort erwartet uns dann folgende Musik. :)

oder auch solche Musik:

aber vielleicht auch sowas:
http://www.youtube.com/watch?v=vTj4XDKXK_g

Kurz gesagt: Egal, wie der Film wird: Der Soundtrack wird auf jeden Fall klasse. :)

Vincent will Meer

Gestern nach dem Brasilien ausgeschieden war, musste noch ein Film her. Immer vorm Rechner hocken ist langweilig, also war Kino mal wieder dran.
Nach ewiger Parkplatzsuche haben wir es sogar noch ins Filmzentrum Bären geschafft. Der Film war echt genial.
Trotz der verschiedene Krankheiten ist es ein toller Film und er regt auch am Ende und zwischendurch immer mal wieder zu Nachdenken an. Die Story spar ich mir mal, da der Trailer sie recht gut wiedergibt. :)

http://www.youtube.com/watch?v=5hc0QxGDqsw

//BTW: 4:0 für Deutschland, das war nach dem Brand auf der Deponie echt ein tolles Ergebnis.

Projekt Abnehmen – Woche 18

So dele, die Woche ist wieder vorbei und die Waage zeigt wieder phänomenale 110,4 KG an. Also eben 500 Gramm mehr als vorher… Aber ich finde das jetzt diesmal nicht schlimm, sondern erkläre hiermit, dass dies alles Muskeln sind.

Montag war Feuerwehr, Dienstag bin ich mit Toni Fahrrad gefahren (wobei ich dort deutlich mehr das Fahrrad geschoben habe, da die Auffahrten doch noch arg anstrengend waren!). Mittwochs war dann Schwimmen angesagt mit anschließendem gutem Abendessen und Bibellesen (Unser Männerkreis ist modern geworden, da wir nun auch Frauen zulassen. Gell, Lara! ). Donnerstag war nichts los, aber ich durfte Flaschen füllen und Masken reinigen und Lungenautomaten zusammenbauen. Ein etwas doofes und langweiliges Geschäft. Aber was tut man nicht alles, wenn andere Kameraden mal nicht zu den Terminen da sein können!?!
Freitag war es dann ein relativ ruhiger Abend. Drölfzillionen Anrufe um einen Kinobesuch in „Robin Hood“ zu organisieren. Nur um nachher festzustellen, dass alles viel einfacher hätte sein können. Doch es war ein toller Abend und ein lustiger Film. Doch davor bin ich noch eine Runde in die Muckibudde gegangen und habe mit Metallica’s „…and Justice for all“ ein paar Übungen gemacht. Das ging damit ganz angenehm. Vor allem war es recht leer, ein bisschen ungewohnt für Freitagabends. ;)
Gestern war dann noch die Hochzeit mit einem aus der Feuerwehr. War eine nette Angelegenheit, wenn auch etwas kleiner als die sonst so üblichen Hochzeiten.
Nächsten Samstag beginnt dann die nächste Hochzeit. Und dann kommen die Kollegen dran, da bin ich ja mal gespannt, wie das wird. Aber da freu ich mich auch schon drauf…

Joa was ich gegessen habe: Alles und nichts. Fleisch, Kartoffelsalat, Spaghetti und auch mal Pizza und einmal Pfannkuchen. Das war insgesamt alles lecker. Gestern gabs nicht viel. Morgens ein gutes Frühstück. Mittags dann Orangenschorle und nach dem Sektständerling noch einen gepflegten Döner. Warum nun wieder eine Zunahme ist, weiß ich net. Da waren sicher ein paar Kalorien am Werk, die beim Nachbarn die Kleider enger gemacht haben. Bei mir dagegen etwas weiter. Schließlich passen diese wieder besser als vorher. ;)

Mein Ziel für nächste Woche. Wieder Mittwoch und Freitag Sport machen (Montag fällt aus wegen Feiertag und anderen Aktivitäten) und vielleicht wieder 109,2 KG zu wiegen. :) Oder ich sollte mal wieder anfangen mit Weizen trinken. Damit soll man ja auch abnehmen habe ich gehört. Ich wünsche einen schönen Sonntag.

Shutter Island – ein stranger Horrorfilm

Shutter Island besticht ja zum einen durch seine eindrucksvollen Bilder zum anderen durch eine Story, die bis zum Schluss nicht gerade durchschaubar ist. Somit ist erstmal Spannung garantiert.
Zur Story: In den 50er werden zwei Marschalls vom Festland auf eine Insel beordert um dort eine verschwundene Patientin eines Gefängnisses zu suchen. Das Gefängnis hat sich darauf spezialisiert geistesgestörte Straftäter zu bewachen und versuchen sie wieder zu heilen und eine friedliche Umgebung für sie zu geben.
Doch Marschall Teddy bekommt immer mehr den Verdacht, dass die Ärzte und das andere führende Personal schon im 2. Weltkrieg zugange war und hinter der Fassade des Gefängnis grausame Experimente mit den Gehirnen der Gefangenen gemacht werden. Außerdem wird den beiden Marschalls verboten sich dem Wasserturm zu nähern. Das weckt die Neugier von Teddy und er macht sich schließlich auf den Weg zu eben diesem Wachturm um später wieder an Festland der Polizei bestätigen zu können, dass eben dort die Gehirnexperimente durchgeführt werden.
Doch dann kommt es komplett anders. Teddy wird aufgeklärt, dass er der gesuchte Patient ist. Der Chefpsychologe macht ihm klar, dass seine Anstalt bisher jeden Gefangenen heilen konnte. Doch bei Teddy sind sie einfach nicht weitergekommen, also haben sie ihm ein Rollenspiel spielen lassen und ihm alle Freiheiten gelassen. Doch es wurde einfach nicht besser.

Fazit: Der Film hat eine interessante Geschichte mit sehr verworrenen Charakteren und tollen Bildern. Doch sie ist auch sehr kompliziert und bis zum Schluss nicht komplett durchschaubar. Vor allem das Ende ist offen.
Ich fand den Film im Trailer langweilig, doch im Kino nach all den vielen AHA Erlebnissen war es doch recht nett anzusehen und hat mich begeistert. Aber nichts für schwache Nerven. :D Ich bin mehr als einmal aufgeschreckt.

Anbei noch der Trailer:
http://www.youtube.com/watch?v=7IJaLW6tu-I

  • Seite 1 von 3
  • 1
  • 2
  • 3
  • >