Kommentare im Quellcode

Gehörst du auch zu den Leuten, die meinen, dass man auch ohne Kommentare im Quellcode gut programmieren kann? Eigentlich hast du damit recht. Das Compilieren geht vielleicht auch ein paar Sekunden schneller, wenn er die Kommentare nicht mitlesen muss.

Doch es ist sehr wichtig, wenn man gewisse Stellen einfach auskommentiert. Mir geht es zum Beispiel so, dass ich jetzt einen Code, denn ich vor 3 Monaten mal reingehackt habe kaum mehr lesen kann. Das macht die Sache nicht besonders einfach.

Also fangt an und nehmt euch die Zeit und kommentiert auch mal Sachen aus. In den üblichen Sprachen wie PHP, C, C#, VB und Co. wird einfach ein // genommen und schon ist die Zeile auskommentiert.

Oder eben mal /* */ um bestimmte Funktionen auszuschalten.

Damit wird vielleicht der Code etwas länger, aber es hilft ungemein und erleichtert die Lesbarkeit des Codes auch später noch.

Wollte ich nur mal so anmerken, da ich gerade wieder alten Code von jemand anderem durchschaue um die COM-Programmierung vielleicht besser zu kapieren. Gar nicht so einfach. :)

Gewinner des 1.000 Kommentars

Also unsere Gewinnerin des tausendsten Kommentars heißt Tanja. Und weil die Tanja auch immer wieder Tipps zum Abnehmen gibt: Bekommt se noch ne Packung Gummibärle und sie darf, wenn sie möchte und Zeit und Lust und Laune dazu hat einen Gastbeitrag schreiben. Der wird dann auch ordentlich auf sie verlinkt. Thema darfste dir selbst ausdenken. :D Ich schreib dir aber nachher noch ne Mail.

An dieser Stelle herzlichen Glückwunsch und nun auf die nächsten 1.000 Kommentare.
Prost:

Bild geklaut von tsevis

Run auf den 1.000 Kommentar

Nun hab ich mit diesem Artikel nun 601 Artikel geschrieben und aktuell sind 993 (genehmigte) Kommentare wurden abgegeben.
Deshalb machen wir mal eine kleine Olympiade. Was kann man denn so als Preis vergeben?
– Ein Gastartikel hätte mal was, aber da hat der Gewinner auch wieder Arbeit.
– Ü-Eier hab ich letztes Jahr bis zum Vergasen verschickt, möchte ich also nicht mehr.
– Gummibärchen wären nett, aber irgendwie auch witzlos.
– technische Geräte sind mir gerade zu teuer (muss sparen wegen Mopedführerschein).

Also entscheide ich mich mal spontan für einen Gastartikel. Der / die Gewinnerin darf einen schönen Gastartikel veröffentlichen (Thema ist egal, außer Pornöses, ANTI-MAC, ANTI-WIN und Rassistisches, hauptsache gut zu lesen und auch irgendwie lustig, so wie zum Beispiel die Morgenlatte (also der der morgendliche Latte Machiatto).

Auf gehts: Wahrscheinlich schick ich dann auch noch was Süßes per Post zu.

Grüße und schöne Grüße aus dem (leider nicht mehr so) verschneiten Calw,
Tobi