Rauchende Dampflok und 15 Kisten Bier gerettet

Letzte Woche wurde ich zweimal auf nette Berichte über die Feuerwehr hingewiesen.

1. Hoyerswerdas Feuerwehren jagen eine rauchende Dampflok

Das ist der wohl verrückteste Feuerwehr-Einsatz des Jahres: In Hoyerswerda sollten acht Feuerwehren die Rauchwolke einer historischen Dampflok löschen!
Hoyerswerdas Feuerwehrchef Dieter Kowark (50) zu BILD: „Der Einsatz geschah am vergangenen Donnerstag gegen 16.45 Uhr. Wir gingen von einem Waldbrand aus und schickten daher acht Fahrzeuge los.“ Doch die jagten einer alten Lok hinter.

Wie damals bei einer Brandmeldeanlage am Calwer Markt haben die Kollegen erstmal das Feuer gesucht. ;)

Die Löschtrupps konnten zwar die wandernde Rauchwolke am Himmel beobachten, aber keinen einzigen Funken entdecken. Erst nach 15 Minuten Suche klärte sich der kuriose Einsatz am Bahnhof.

Das erinnert mich an die vielen Fehlalarme eines stadtbekannten Einkaufszentrums aufgrund einer BMA. ;)

2. Auto brennt, ER rettet sein Bier!
Ein Mann ist unterwegs zu einer Party mit 15 Kisten Bier im Kofferraum. Doch plötzlich fängt das Auto Feuer und fängt an zu brennen. Der Mann und sein Beifahrer schreiten also unverzüglich zur Tat und retten die kostbare Fracht. Schließlich wollen Sie nicht nachher von ihren Kumpels doof angeschaut werden. Außerdem ist das Bier ja auch viel wichtiger als das Navi & die Digicam, welche vorne noch im Auto lagen und einfach verschmorten. ;)

Während vorne im Handschuhfach die Digitalkamera und das Navigationsgerät (Gesamtwert etwa 250 Euro) zu einem Klumpen einschmelzen, retten sie in selbstlosem Einsatz 15 Kisten Bitburger (mit Pfand etwa 225 Euro).
„Das war so eine Art Impuls“, sagt Sven Behling später, „außerdem hätten meine Kumpels mir nie verziehen, wenn das Bier verdampft wäre.“

Doch der Brand hat die beiden nicht davon abgehalten noch eine Party zu feiern. ;)

Die anschließende Party soll dann noch sehr nett geworden sein – obwohl der eine oder andere fand, dass das Bier einen Tick zu warm sei…

Sachen gibts, die gibts nur einmal.

Quelle: Das Bild wurde vom Artikel geklaut.

Personalausweis abgelaufen

Mensch, die deutsche Demokratie ist echt bescheuert. Nicht nur, dass der gute Herr Schäuble den DEUTSCHEN Bürger (also mich nicht, bin ja Schwabe ;) ) durch die neuen Sachen wie eGK, Biometrischer Reisepass, und sonstigen Datenschutz-Undingen bevormunden will. Nein, es kommt noch schlimmer. Die Personalausweise und allerlei sonstige amtliche Dokumente laufen irgendwann ab und man wird nicht einmal drauf aufmerksam gemacht. Ich meine, wer denkt denn schon bitte daran, dass man seinen Pass mal erneuern lassen muss. Mit dem Personalausweis hat man schließlich kaum was zu tun. Das ist bei Fahrzeugpapieren oder Führerschein schon eher der Fall. Diesen bekommt man bei zu sportlicher Fahrweise mal abgenommen, oder wenn man Federn erneuern lässt, muss das Ganze ja erneuert werden.

Aber weshalb muss ein Personalausweis auch unbedingt nach 5 Jahren ablaufen. Gut ich meine, damals hatte ich noch ein Kinderfoto zur Hand und hab dieses in meinen Pass reinmachen lassen. Aber so viel Unterschied zu heute ist doch auch nicht zu erkennen.

Das Ganze ärgert mich eigentlich nur deshalb, weil ich am Samstag zum Mediamarkt gefahren bin um ein Navi zu kaufen und die 0% Finanzierung in Anspruch nehmen wollte. An der Kasse wurde mir dann gesagt, dass mein Pass abgelaufen war. Menschenskinder, das ist doch behindert. Nur weil dieser blöde Pass, wo sogar noch eine unhandliche Größe hat, abläuft, darf ich nichts mehr kaufen, äh finanzieren.

Naja, isch hald bled glofa.
Ärgerlich ist es trotzdem. Doch die gute Seite ist die: Jetzt kann ich nochmal über die Entscheidung nachdenken, welchen Navi ich mir eigentlich kaufen möchte. Ursprünglich war es ein „Becker traffic assist 7928“, an sich kein schlechtes Gerät. Der Nachteil ist eben, dass es aus Baden kommt ^^ und bei der Berechnung sehr langsam ist, wie eine kleine Recherche sagt.

Ich bin mittlerweile mit einem alten Garmin Navi gefahren und hab bisher nie was auszusetzen gehabt. Das gute Ding hat mich immer super geführt und die Staumeldungen waren auch aktiv (hab diese dann aber doch ignoriert, weil der Stau sich bekanntlich an der Stelle meistens eher auflöst und so war es dann auch.) Von dem her, wäre ein Garmin Navi nicht schlecht gewesen, wenn der Preis halt nicht so hoch wäre.
TomTom mag ich aber auch sehr, das war das erste Navi mit dem ich mal gefahren bin, leider auch das Navi, mit dem ich den Unfall hatte. ;) Und es hat mich einmal fehlgeleitet.
Nun ja, aber vom Preisleistungs-Verhältnis werde ich mir aber dann trotzdem ein TomTom holen, die haben bisher auch die User-Generated Karten. Von dem her, sind diese nicht schlecht.

Jetzt darf ich aber erstmal mit der netten Frau vom Einwohnermeldeamt reden, damit ich wieder einen aktuellen Personalausweis bekomme.