Instacast 2.0 ist da

Der Podcatcher „Instacast“ wurde in letzter Zeit immer mehr gehypt unter anderem auch in vielen Podcasts. Ich war bisher immer treuer Nutzer vom „Podcaster 4“, besonders weil dieser als einziger eine Einschlaffunktion hatte. Also um in der App einzustellen, wann denn die Wiedergabe abgestellt werden soll.
In der Zwischenzeit hatte ich dann doch auch noch Instacast ausprobiert und war ein bisschen erfreut. Die App sieht richtig gut aus und ist sehr durchdacht. Auch neue Funktionen wie das direkte Flattrn sind da schon gut ausprobiert. Doch bisher hat mich das Fehlen der Einschlaffunktion noch ein bisschen abgeschreckt.

Gestern hat sich aber alles geändert: Es gab ein neues Update von Podcaster, die sogenannte Version 5. Die App sieht nun ein wenig anders aus und die Einschlaffunktion wurde aus dem Player rausgeschmissen. Also habe ich mir gedacht: „Wenn du mich nicht magst und schon Instacast kopierst, kann ich auch direkt zu Instacast wechseln.“
Joa, also habe ich mir heute mal wieder die Mühe gemacht und die Instacast App neu installiert und dank bestehender „Subscriptions.opml“ in der Dropbox meine wichtigsten Podcast-Abos migriert. :) Und neben dem schöneren Design gibt es nun in der Version 2.0 vom Instacast Podcatcher auch meine gewünschte Einschlaffunktion. Ich hab nämlich vor ner Weile eine Mail an den Autor geschickt, dass diese Funktion sehr nett wäre.
Die Auto-Flattr-Funktion ist auch toll.

Mit dem Update auf die aktuelle Version von Instacast, gibt es nun auch nochmal einen In-App Kauf (0,79 Euro), welche die App auf Version 2.0 anhebt und ein paar neue Features bietet. Beispielsweise neue Push-Notifications. Auch wenn manche Leute, solche In-App Käufe doof finden: Ich finds ok und gönne es gerne dem Autor der App. Denn wer mal was programmiert hat, weiß wieviel Arbeit dahinter steckt. Da ist der Preis von knapp 1,59 Euro + 0,79 Euro immer noch geschenkt. Zumal, die Folgeupdates ja meistens kostenlos sind. :)
Also: Ab sofort setze ich auf Instacast.