Adventskalender 2019: Tag 7

Russkaja – Love Revolution. Heute Abend gehts nach Stuttgart zu Django S. und Russkaja. Daher heute mal etwas „softere“ Musik. Passt ganz gut in die aktuelle Zeit.

Alle Türchen gibts nochmal hier.

[Intro]
Viva, viva la revolución (6x)

[Verse 1]
We stand with an army of open arms
Love is all we need
A kiss has the power of thousand guns
Love is all we need
We’re fighting a battle, that can’t be lost
Evil won’t succeed
If you feel the power, then join with us
And love will take the lead

[Chorus]
It’s time for a love revolution
We’re gonna change the world
With a love revolution
Stand up and fight the hate

Yes it’s time for a love revolution
We’re gonna change the world
With a love revolution
Stand up it’s not too late

[Verse 2]
We see times are changing, we change them back
Love is all we need
There’s only one message we have to spread
Love is all we need
We’re fighting a battle that can’t be lost
We will not recede
If you feel it, brother, then join with us
And love will take the lead

[Chorus]
It’s time for a love revolution
We’re gonna change the world
With a love revolution
Stand up and fight the hate

Yes it’s time for a love revolution
We’re gonna change the world
With a love revolution
Stand up it’s not too late

[Bridge]
It’s time for a love revolution
We’re gonna change the world
With a love revolution
Stand up and fight the hate

[Chorus]
Yes it’s time for a love revolution
We’re gonna change the world
With a love revolution
Stand up it’s not too late

Russkaja und Django S live am 22. März 2018 im Substage in KA

So dele. Letzten Donnerstag war endlich der Nachholtermin für Russkaja im Substage in Karlsruhe. Eigentlich hätte Russkaja ja am 14. Dezember 2017 spielen sollen. Doch leider ist kurz davor der Sänger am Stimmband erkrankt. Das ist für den Sänger natürlich fatal.
Doch letzten Donnerstag war davon nichts mehr zu hören. Sie haben einfach eine geile Nummer nach der nächsten abgeliefert und das Publikum hat einen ordentlichen Moshpit abgeliefert. Im Kreis gelaufen. So viel Spaß hatte ich schon lange nicht mehr auf einem Konzert.
Als Vorgruppe hat Django S gespielt. Die habe ich letzten Sommer auf dem Fest in KA gehört und fand sie auch ziemlich geil. Aus Gründen habe ich sie aber wieder vergessen, wie se sich anhören. Doch es war ein Fest. Bayrisch und Ska irgendwie eine klasse für sich, aber die Jungs haben es drauf und Spaß dabei.

Und Russkaja haben neben ihren Liedern auch ein paar klassische Cover auf der Geige abgeliefert. Aber auch mal Guns’n’Roses auf der Geige gecovert. Schon geil, das erwartet man tatsächlich nicht. Ein gelungener Abend.

Es sind zwar auch mal Leute umgefallen, aber dann hilft den Leuten wieder auf und gut wars. :)

Russkaja – Die Erfinder der Kollektivgefühlsbewusstseinserweiterung (abgekürzt KGB)

Das Fest 2014 am Freitag mit Russkaja

Gestern war mal wieder das Fest in Karlsruhe und am Ende des Abends wurde ich mit einer sehr schöne österreichische Kombo die russische Musik überrascht: Russkaja Die russische Musik kennt man ja. Ein schwermütiges Stück von Krieg um mal morgens die Gemeinde aufzuwecken oder eben nun Russkaja.

Natürlich waren die vorigen Bands wie Judith Holofernes und Madsen auch sehr geil. Patrice war dann eher langweilig für mich. Liegt aber vielleicht auch daran, dass ich kein so Raggae Fan bin. Danach ging es eben mit Russkaja ab und sie waren einfach sehr genial. :)

Ein kleines Beispiel mit Bezug auf einen aktuellen Song:

Den Stress mit dem Pogo hab ich mir dann mal gespart. Aber es war sau geil. Meine Freunde sind alle schon nach Patrice heim. Ich hab es gar nicht verstanden, wie man sich so eine geile Band auslassen kann. Aber Geschmäcker sind ja verschieden!