Silvester und Neujahr bei albanischen Freunden

Dieses Silvester habe ich mal ganz lustig und interessant verbracht. Das war einfach genial. Ein paar Fotos habe ich auch gemacht. Aus Datenschutzgründen und Respekt vor den darauf abgebildeten Menschen werde ich diese hier nicht veröffentlichen.
Angefangen hat alles damit, dass ich Agron gefragt habe, was er an Silvester macht. Die letzten Jahre waren ja immer gleich: Bei Albi oder Toni sitzen, was essen und vielleicht auch noch was spielen und danach nach Calw zu laufen um das Feuerwerk anzusehen. Das war auch meistens lustig, aber dieses Jahr wollte ich mal was anderes machen. Also hat mich Agron kurzerhand eingeladen bei ihm seinem Bruder, dem Onkel aus Italien samt dessen Sohn und Agrons Opa und Agrons Mutter zu feiern. Kurzum: Das war bisher das geilste Silvester, dass ich gefeiert habe.
Um 17Uhr15 wurde ich angerufen, wo ich denn bleibe. Habe eigentlich 18Uhr verstanden, aber gemeint war, dass ich um 17Uhr bei Agron sein solle. Also haben wir erstmal was gegessen. Fleisch und Kartoffeln in leichter Soße getaucht. Danach mal ein kleines Gläschen Medizin (Ramazotti) zur Verdauung und nebenher albanische Musik bzw. Humor angeschaut. Natürlich habe ich leider erstmal kein Wort verstanden, was da immer geschwätzt wurde. Aber ein paar Wortfetzen kann man immer aufschnappen. Kriminelle Polizei etwa oder eigentlich Kriminal Polizia. Der Humorteil zwischen der Musik war meistens auch lustig, selbst wenn man nicht alles verstanden hat.
Ich sollte ja auch noch eine Flasche Jack Daniels besorgen, was ich dann auch gemacht habe. Also habe ich mit dem Onkel aus Italien (der übrigens Buja heißt) und Arton und Agron (naja Agron eher weniger) immer mal wieder einen Schluck aus dem Glas Jacky Bull getrunken. Nebenbei haben wir noch ein paar Fotos mit der albanischen Kopfbedeckung und den Trommeln und der zweiseitigen Gitarre gemacht. Agron meinte: „Hey du hast doch ein 5 MP Foto auf deinem iPhone. Also mach mal Fotos“. Die meisten sind sogar was geworden, aber sobald ich den Zoom genommen habe, wurde es leider etwas schlechter. Camera Plus ist eben doch nicht soo toll. Aber es ging ganz gut.
Joa und dann haben wir immer mal wieder getanzt. Der Tanz ist eigentlich ganz einfach. Man hebt die Arme in Höhe der Schultern, kreist mit den Händen ein bisschen oder bildet mit den anderen Tänzern eine Schlange und hält sich an den Händen fest. Und mit den Füßen vor und zurück. Eben ganz normal, wie man es eben in den arabischen Ländern auch macht.

Um 0Uhr ging es dann auf die Straße, ein paar Raketen loslassen und alles zu beobachten. Vorher hat man sich im MSN noch aufs neue Jahr vorbereitet und mit den anderen Leuten geredet. Dann ging es wieder drinnen weiter. Die ganze Zeit über, war auf dem Tisch leichte Fleischstückchen (Hühnchen, ?evap?i?i, Tschutschuk) und Gemüse. Das hat man dann einfach nebenher gegessen und dazu geredet und gelacht und mal Bier und JackyCola getrunken. Kurzum, es war eine sehr geile Silvesterfeier. Leider habe ich kein Wort verstanden, dass die Leute um mich herum geredet haben. Dennoch war es eine sehr geile Zeit.

Gegen 2Uhr oder 3Uhr ging es dann zu Bett und bis morgen um 10Uhr habe ich dann gut geschlafen. Agron am nächsten Morgen dann: „Hast du auch Kopfweh?“ Ich hatte keins, aber ich hab auch gut gegessen und den Alkohol langsam getrunken. Auch wenn es doch einiges war, was wir getrunken haben. Am nächsten Tag kamen dann noch die Verwandten aus Böblingen und Freiburg und es gab wieder viel essen. Diesmal in zwei Gängen, da nicht genug Platz für alle war. Es war aber echt toll mal so viele neue Gesichter zu sehen und es hat sich scheinbar auch niemand gestört, dass ich als „Fremder“ mit dabei war. Außerdem war auch wieder Livemusik dabei, wo dann getanzt wurde und wieder einige Bilder gemacht wurden.
In diesen zwei Tagen habe ich sicher über 220 Bilder geschossen. Nachdem dann alle schlechten aussortiert sind, habe ich immer noch 117 Bilder.

Die Familie meines Freundes Agron ist einfach genial und freu mich schon darauf im Sommer mal Kosovo zu sehen. Leider kann ich immer noch kein einziges Wort albanisch und das wird sicher schwer für mich, aber vielleicht lerne ich bis dahin noch ein paar Worte.

In diesem Sinne wünsche ich allen noch ein gutes neues Jahr.

Rückblick auf die wie immer zu kurze Ferienzeit

So, die Ferien sind zu Ende, der Spaß hatte seine Zeit und die Freunde durften auch mal wieder ein bisschen mehr in meiner Gegenwart herumalbern. Tja, und nun bin ich für die neue kommende Woche wieder von Neuem gesegnet worden – Gott ist nun wieder am Wichtigsten in der stressigen Schulzeit. Aber das ist auch immer das selbe: wenn man keine Sorgen hat und es einem richtig gut geht, vergisst man Gott oft im Alltag – was ja eigentlich nicht der Fall sein sollte, weil man in dieser Zeit Gott auch wie einem normalen Freund alles sagen darf, was einem so in den Kopf schießt. Man kann in dieser Zeit dann vor allem von Herzen danken, was einem wieder schwerer fällt, wenn man wieder ein Tief des Lebens erlebt.

Ja, aber worauf ich eigentlich zu sprechen kommen will, ist ja ein kleiner Rückblick auf meine Ferien. Also nichts wie los:

In der ersten halben Woche hab ich mich erst mal von der „harten“ Schule erholt und mit meinen Brüdern ’n paar Games über LAN gezockt, bei lauter Musik und Lesemagazinen gechillt und abends dann mit meinen Freunden gelabert, gealbert und gespielt. Und natürlich haben wir Weihnachten in der Familie diesmal wieder wie jedes Jahr ruhig angehen lassen und sind dann auch mit der Verwandtschaft gemütlich essen gegangen. Vom 27.12.09 bis zum 01.01.10 hab ich an einer Freizeit vom CVJM teilgenommen und dort auch wieder neue Freunde kennengelernt, mit denen ich auch unterm Jahr nun Kontakt halten werde. Auf der Freizeit haben wir ein cooles Eröffnungsspiel gespielt, das sich als Stationenlauf entpuppte, haben einen Nachmittag mit Fresby Challenges und einem mir neuen Spiel im Freien verbracht, waren Kart fahren, haben verschiedene Aktionsvideos als Gruppe in Stuttgart drehen müssen und haben das Böllern in der Silvesternacht nicht ausgelassen.

Morgens gab’s dann immer ne Bibelarbeit zu den Themen „Verlass dich ganz auf Gott!“, „Stell dich ganz zu deinem Freund!“,  „Ganz daneben“ und „Geh auf’s Ganze!“, welche auf die Geschichte von Davids Karriere gezielt haben. Und das leckere Essen darf man natürlich auch nicht in den Hintergrund stellen! Abends gab’s dann auch immer noch Programmpunkte, sodass die Freizeit alles in allem eine richtig coole Erfahrung war, die ich nächstes Jahr wahrscheinlich auch wiederholen werde.

Und als mich meine Eltern dann am 01.01.10 gegen Mittag dann abgeholt haben, hat mir mein Vater so ganz nebenbei erzählt, dass wir nun auch wieder zwei weitere Haustiere haben – und zwar zwei Wellensittiche. Ich war voll glücklich darüber und hab mir natürlich gleich zwei Namen überlegt: sie heißen nun Lea und Felix. Der Felix konnte zwar noch nicht richtig fliegen, obwohl er gleich alt wie die Lea war – doch das hätte er noch gelernt wäre da nicht der Umstand dazwischengekommen, dass er eines morgens tot im Käfig lag. Wir wissen bis heute nicht wirklich, an was er gestorben ist – am futtern oder trinken lag es auf jeden Fall nicht. Und verletzt war auch nicht.

Naja, und die letzte Ferienwoche hab ich dann auch fast wieder wie die erste verbracht. Ich hab viel mit meinem kleinen Bruder gezockt (der Tobi war ja in St. Moritz Schlitten zerlegen ), Filme geschaut („Kein Bund für’s Leben“, „Vorstadtkrokodile“, „Die Simpsons – der Film“) und auch mal was gelesen.

Tja, und die Schule kam mal wieder zu kurz. Ich schreib‘ diese Woche und nächste Woche je 3 oder 4 Arbeiten und muss noch zwei Referate vorbereiten. Ich hab mit dem Referat zwar angefangen, aber dabei blieb es dann auch. Ich schieb‘ dieses Verhalten jetzt am besten wieder auf das allgemeine Schülerverhalten – bin ja schließlich der einzige, dem es schwer fällt, sich aufzuraffen und mal diszipliniert einen Tag lang nur zu lernen, oder?

Gutes Neues Jahr 2010

Na nun ist es ja soweit. Das neue Jahr 2010 ist angebrochen. Seid ihr alle gut rübergerutscht oder ist etwa einer von euch ausgerutscht? Ich hoffe nicht. Bei uns war es hier noch teilweise ziemlich glatt.
Ich wünsche euch allen eine schönes neues Jahr.
Und nicht vergessen: Dieses Jahr beginnt wieder die WM in Südafrika. Das Endspiel steht ja schon fest: Südafrika – Deutschland und Deutschland gewinnt dann ganz knapp mit 6:3 (ähnlich wie damals Stuttgart gegen Bremen im Gottlieb-Daimler-Stadion, mensch waren das noch Zeiten).
Zu gegebener Zeit wird es deshalb wieder ein WM-Tippspiel geben. Falls jemand dafür ein tolles WP-Plugin hat, sind dazu gerne Kommentare willkommen.

Aber nur erstmal :beer: Prost, auf ein erfolgreiches 2010 privat, beruflich und auch gesellschaftlich.

//Wie gut, dass man seine Beiträge schon geplant schreiben kann. :)