Toughmudder Süddeutschland 2017 – Ich war dabei

Nachdem wir letztes Jahr als relativ große Gruppe mitgelaufen sind und ein anderer Kamerad und ich die einzigen waren die nicht gejammert haben, war es dieses Jahr ganz anders. Zuerst waren wir ein paar weniger in der Gruppe, was aber trotzdem für ein schönes Wochenenende gut war. Zum anderen ist mir diesmal enorm der Krampf reingezogen, so dass ich diesmal sogar ein paar Hindernisse ausgelassen habe. Ab dem zweiten Matschhügel (am Ende hin) war es dann echt extrem und ich konnte meine linke Waden gar nicht mehr durchstrecken. Als ich aus dem Wasser wieder draußen war, ging es nach einigen Minuten wieder. Aber so extrem hab ich es selten erlebt! Dazu kam auch noch, dass ich anfangs der Woche auch leicht erkältet war und damit auch nicht ganz fit war. Trotz allem: Wir sind gemeinsam gestartet und gemeinsam angekommen!
Wir hatten einfach ein schönes Wochenende mit viel Bier, Lachen und etwas Anstrengung. Aber alles in allem war es einfach richtig cool und hat Spaß gemacht! Mehr Infos gibt es hier. Dieses Mal haben meine Knie und Ärme soviele rote Flecken und blaue Flecken wie noch nie. Aber das war es wert! Beim nächsten Mal einfach etwas mehr trainieren und versuchen nicht krank zu werden!
Bei Olympus wurden auch Fotos gemacht: Klick

Toughmudder 2017 in Süddeutschland

So dele. Genauso wie letztes Jahr bin ich zusammen mit einigen anderen aus unserer kleinen Sportgruppe der Feuerwehr Calw wieder für den Toughmudder angemeldet. Das war auch schon letztes Jahr eine Mordsgaudi. Wir haben damals mit 5 Stunden für die 18 Kilometer enorm lange gebraucht. Was aber auch immer daran lag, dass wir an manchen Hindernissen auch enorm lange anstanden bzw. anderen geholfen haben. Außerdem war es ja auch unser erster Toughmudder. Man braucht ja auch immer noch eine Steigerung. ;-)
Was wir letztes Jahr trotzdem schon gut gemeister haben: Relativ regelmäßig einmal in der Woche joggen gehen um ein bisschen die Ausdauer zu trainieren. Dieses Jahr kommt dann vielleicht noch ein bisschen Krafttraining dazu. Wir haben endlich wieder angefangen mit regelmäßigen Sport in der Feuerwehr, dann ist das zumindest einmal in der Woche belegt. Dann noch der andere Termin fürs Joggen.

Toughmudder Süddeutschland 2016- Streckenplan

streckenplanMorgen geht es dann mal los. Da startet dann unsere Gruppe pünktlich um 8 Uhr an dieser Strecke.
Ich bin schon ganz gespannt und freu mich darauf, wie die einzelnen Hindernisse aussehen werden. Trainiert haben wir ein bisschen. Allerdings sind wir auch meistens nur durch den Wald gelaufen und dabei einige Höhen und Tiefen mitgenommen. Gut und einmal waren wir auch mal schwimmen. Krafttraining haben wir in dem Sinn gar nicht gemacht. Wird aber schon hinhauen. Schließlich sind wir ja auch alles Feuerwehrmänner / Feuerwehrfrauen oder im sozialen Bereich Rettungsdienst / Krankenpflege tätig.
Ich hatte ja mal vorgenommen bis dahin mein Gewicht zu verringern. Naja: Nach der Motorradtour war ich tatsächlich mal von 126 kg auf 119 kg gerutscht. Aktuell sind es wieder 121 kg. Trotzdem fühle ich mich nicht schlapp, sondern einigermaßen fit. Wird eben ein langfristiges Ziel bleiben.

Schauen wir mal wie es morgen wird. Ich freu mich drauf.