Holzkohle vergraben und damit die Welt retten

Eine sehr interessante Methode die Welt durch den zu hohen CO² Ausstoß zu retten hat der 90 Jahre alte Gaia-Theoretiker und Chemiker James Lovelock gefunden. Neben dem Vorschlag weiter auf Atomkraft zu setzen und damit gut und relativ „sicher“ Strom zu erzeugen, machte er auch mit der Idee Holzkohle im Boden zu versenken auf sich aufmerksam. Damit könnte der CO² Ausstoß wieder auf das Niveau von 1900 erreicht werden. Zusätzlich sei Holzkohle sehr hilfreich für die Bodenqualität und man könne dadurch Dünger und Wasser sparen. Damit wären zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen.

Doch dank der Trägheit des Menschen wird es wohl nie zu dieser Umsetzung kommen.

(via Heise)