Großstadtgeflüster – Fickt-euch-Allee

Urlaub im Wochenendhäuschen in der Fickt-Euch-Alleeeeee!

Wochenende. 19ter Geburtstag. Balinger Rockfestival. Mitten im Abi.

Nachdem dieser Tag mit seinen Skurrilitäten nun auch seinem Ende neigt, macht sich der morgige schon an seinem Startblock bereit.
Heute Morgen die IT-Prüfung geschrieben, geärgert über die Tatsache, dass wir nicht im Konferenzraum, sondern in einem Klassenzimmer schreiben, wo keine Uhr hängt, abgegeben, nachdem ich etwa etwas mehr als die Hälfte beantworten konnte (es lag leider nicht an der Zeit, sondern an nicht vorhandenem/vergessenem Wissen) und nichts wie weg von der Schule – ab nach Hause!
Doch halt, wer will denn da so schnell nach Hause? So einfach geht’s an manchen Tagen natürlich nicht. Da fährt mir doch n Mädel hinten „rein“ – ich war mit dem Roller unterwegs. Hat sich gar nicht so schlimm angehört, nachdem sie mich angerempelt hat.
Die Lage war Folgende: Ich fuhr an eine Einmündung ran (die kommt, nachdem man vom Schul-Parkplatz etwa 500m zurückgelegt hat und meistens reicht’s auch noch, ohne anzuhalten; doch wenn noch n Auto kommt, kann das n Tempo von bis zu 100 km/h drauf haben) und musste in letzter Sekunde doch noch halten, weil sich n Auto ziemlich schnell näherte. Die Fahrerin hinter mir hielt wahrscheinlich auch nach dem Auto Ausschau, dachte aber, dass das noch reicht und hat mich zu spät gesehen (vermutlich ist sie einfach davon ausgegangen, dass ich locker noch eingebogen wäre). Und da rumpelte es auch schon. Da ich schon stand und meine Füße auf dem Boden hatte, merkte ich nicht die tatsächliche Intensivität des Zusammenstoßes. Natürlich schaute ich die Fahrerin dann vorwurfsvoll an, sah am Roller aber keinen ernst zu nehmenden Schaden. Trotzdem fuhr ich dann in die nächste Einbuchtung, um das genauer zu untersuchen. Sie folgte mir, stieg aus und fragte mich schuldbewusst, ob irgendetwas Schaden genommen hätte. Nachdem ich das Ganze mal oberflächlich inspiziert hatte, stellte ich nur den Bruch des Schutzblechs fest, ließ mir trotzdem aber mal noch ihre Nummer und ihren Namen geben.
Sie war wieder weg und ich wollte auch weiterfahren, da merkte ich, dass der Motor schier ausging, wenn ich zuviel Gas gab. Also nochmal an die Seite. Aber ich konnte nichts erkennen. Mit ganz wenig Stoff kam ich dann doch noch vom Fleck und war für alle ein Hindernis, weil ich unter den Umständen nur maximal 20 km/h erreichte. Zu Hause hab ich die Ursache dafür aber dann doch gefunden: wie es scheint, liegt’s am Luftfilter, der eingerissen ist. Außerdem läuft der Lüfter nicht mehr mittig. Also hab ich das Mädel angerufen und gefragt, wie wir weiter vorgehen sollen. Sie meinte aber nach Absprache mit ihrem Vater, dass sie den Schaden ohne Meldung an die Versicherung bezahlen möchte (sie hat erst frisch den Führerschein).
Ich denke aber, dass die Reparatur kein Schnäppchen wird. Vor allem, weil die nächste Roller-Werkstatt in Gärtringen ist (ca. 20 km von zu Hause aus) und ich nicht garantieren kann, ob der Roller unterwegs keine Faxen machen würde. Somit muss ich den von der Werkstatt abholen lassen. Dann erst können die nen Kostenvoranschlag machen und ich ihr Bescheid geben. Ich denke alles in allem wird das wahrscheinlich um die 200 Euro kosten. Werkstatt ist Werkstatt.
Den Rest des Tages war ich mit austragen und dem mit meinem Vater und meinem kleinen Bruder gemeinsamen Reinigen unserer Gemeinderäume beschäftigt.
Zeit zum Lernen bleibt da wenig. Montag steht Mathe, am Dienstag Reli an.
Ich muss schauen, dass ich morgen früh aufsteh‘ und dann noch n bissl lern. Denn ab früh nachmittags sind wir schon auf der Fahrt zum Balinger Rockfestival. Und am Sonntag wird nachmittags auch nochmal familiär gefeiert.
Was eigentlich? – Meinen 19. Geburtstag, der mitten im Abi-Stress liegt.
Da heißt’s auch mal abschalten. Ist auch gut so.

Seid dankbar in allen Dingen; denn das ist der Wille Gottes in Christus Jesus an euch. 1. Thessalonicher 5,18

Balingen Konzert und Jahresabschlussfeier

Nach langer Zeit war am Freitagabend endlich wieder ein Konzert in größerem Stil und auch lustigeren Liedern. Es war auch diesmal wieder wie bei Philipp Poisel in einer Kirche, nur dieses Mal in Balingen. Die Fahrt dorthin war ok und relativ frei von den Straßen her. Das Konzert war dann auch schön. Vor allem durch das Gebäude war die Akustik des Zuhörerchores einfach genial. Es wurden neue, nachdenkliche und lustige Lieder gespielt, aber auch so bekannte Lieder, die der Claas P. Jambor schon in Calw gespielt hat („Jesus in me“, „Samuel“, „Open Skies“ und manche andere Lieder wie „Beautiful Girl“ ). Wer die Calwer kennt, kennt auch das Klischee um den Musiker herum: Nach jedem Lied streicht Claas mit seinem Plektrum die oberen Saiten oberhalb des Halses rum. Seitdem machen das auch viele unserer Gitarristen so… Naja, so entstehen Klischees.
Der Arne Kopfermann war auch nicht schlecht und hat ein paar nette Lieder gespielt und zusammen haben die beiden eine gutes Konzert abgeliefert. Wobei sich die beiden immer gegenseitig begleitet haben und so einen echt netten Klang bereitet haben. Seine rauchige Stimme ist sehr markant und auch seine Texte haben etwas, da man diese sofort versteht, schließlich sind diese deutsch.
Wir waren dann noch bis ca. 23 Uhr dort, da nach einer kleinen Pause (in der es die CDs von beiden im Doppelpack für 25 Euro gab inklusive einer Unterschrift von Claas auf der CD bzw. Widmung von Arne auf dem Cover) mit einer Lobpreiszeit weiter ging. Das war echt recht gut, das erlebt man ja nicht immer. :) Die beiden haben also gut überzeugt.

Gestern war dann noch der Jahresabschluss der Feuerwehr in Calw und um 4 Uhr war ich dann endlich auch daheim. Mein Kopfweh hält sich eigentlich in Grenzen, dafür musste ich öfters mal aufs Klo. Joa, wir hatten eine Menge Spaß und wenigstens eine einsatzfreie Feier. Dafür war ja am Morgen vor der Feier schon 7Uhr ein Weckruf mit Alarm. Und alles nur, weil sich der Disponent bei der Alarmierung um eine Zeile vertan hatte und statt dem KBM die Gesamt-Calw Schleife erwischt hatte. Naja, so waren wir wenigstens wieder schnell wach und die Nacht war auch gelaufen.

So ich wünsche allen noch einen gemütlichen 3. Advent und nächste Woche eine stressfreie Arbeitswoche.

Hochzeit Susi & Fidschi

So endlich sind wieder zwei Leute aus unserer Gemeinde verheiratet. Susi und Fidschi. Die Hochzeit war richtig schön, das einzige was gefehlt hat, war das Tanzen. Deshalb war es auch schon um kurz vor 24Uhr vorbei.
Deshalb ist noch eine kleine Gruppe mit ins Szenario gegangen um den Abend ausklingen zu lassen. War am Anfang auch nur Gequatsche. Aber plötzlich kam richtig nette Tanzmusik und einer ist aufgestanden und hat angefangen zu tanzen. Gruppenzwang und so, deshalb haben alle angefangen zu tanzen. Da waren auch richtig viele nette Lieder dabei, womit man tanzen kann.
Nach 6 oder 7 Liedern war dann aber auch Schluß.

Der Tag war also richtig schön. Zuerst Hochzeit mit ein bisschen Helfen in der Küche, gemütlichem Programm (Bilder und Videos und Band) und noch anschließendem Tanzen im Szenario. Und endlich mal wieder ein Abend, an dem ich ohne einen Tropfen Alkohol im Blut nach Hause gefahren bin (vielleicht war im Orangensaft ein bisschen Sekt dabei, aber das war mittags um halb 4, jetzt ist morgens 3:43).
Gute Nacht

Endlich Freitag… und Wochenende

Gestern war Freitag. Alles war gut gelaufen. Doch nächste Woche wird es echt spannend werden zu sehen, was ich eigentlich alles schaffen soll und so. Na gut, warten wir einfach mal ab.

endlich-freitag

  • Seite 1 von 2
  • 1
  • 2
  • >