Kategorie: Stöckchen

Sweetfriends Award und Link zum schönsten Apple User

Die liebe Arven a.k.a. Michaela aus dem schönen Ösiland (gut ich glaub, da bin ich bisher nur durchgefahren, aber da kommt der Stroh 80 fürn Marmorkuchen her. Der leider auch schon wieder leer. MIST!), hat mir den Sweet Friends Award verliehen. Das ist im Prinzip nichts besonderes, aber doch auch wieder eine nette Geste.
Daher hier also der Award:

Ein paar Auflagen gibts wie auch schon beim Kreativ Blogger Award, die da wären:
1.) Verrate 10 Dinge die dich glücklich machen.
2.) Schenke den Award an 10 Personen weiter.

Fangen wir also mit 1.) an:

1. Meine Brüder und meine Eltern
2. Meine Freunde
3. Gutes Essen
4. Ein guter Kaffee
5. Gott
6. Comics (Joe Bar Team oder auch die guten alten LTB – Lustigen Taschen Bücher)
7. Lob
8. Schöne Abende mit Spielen und so
9. Wenn der VFB mal wieder gewinnt (das 6:3 gegen Bremen war einfach phänomenal damals in Stuttgart)
10. Ein wirklich guter Witz (denn Lachfalten sind sexy)

So der schwierigste Teil wäre geschafft, dann kommt eben der zweite Teil. Ob ich die alle darauf hinweisen tu, weiß ich aber noch net. :D Die sollen selber gucken.

1. Dr. Borstel
2. Windowsbunny
3. Miki
4. Numael
5. Fulanos Worte
6. Applejünger
7. Knut
8. Pssst!
9. Tanja
10. Vada

Und weil ich heute gut gelaunt bin und mal wieder ein bisschen Salz in die offenen Wunden zwischen dem Applejünger und dem Windowsbunny streuen möchte: Hier der (auf eigenene Gefahr, ich hab dich also gewarnt) Link zum schönsten Apple User.
Wem das nicht reicht, kann auch gerne den Kampfjet-Bastelsatz anschauen.

Ich wünsche eine angenehme Nacht.

Stöckchen: To-Do-Liste ohne großes Nachdenken

Bei Chriz hab ich gerade ein schönes Stöckchen gefunden.

Dabei geht es um folgendes:

Bitte nicht denken, sondern spontan einfach los schreiben, ok? Das ist das Wichtige an der Sache!
Wenn ihr euch zehn Dinge aussuchen dürftet, die ihr in eurem Leben gerne noch machen wollt, Herzenswünsche, ohne Zeit- und Gelddruck, was wäre das?
(Dinge wie „gesund bleiben“ oder „meine Freunde und Familie“ oder „erfülltes Berufsleben“ sind hier nicht gemeint.)

Also dann wollen wir mal:
1. Motorradführerschein machen
2. Großbrände mal miterleben und nicht mehr verschlafen
3. Ein amerikanisches Bluesmobil fahren (also das Polizeiauto aus Bluesbrothers)
4. Ein gemütliches großes und kurventaugliches Motorrad mein Eigen nennen dürfen.
5. Irgendwann doch noch Fachabi machen?
6. Vielleicht doch noch studieren?
7. Endlich wieder ausgeschlafen sein (ich kenn das irgendwie gar nicht mehr )
8. Mich glücklich verlieben
9. Mit Freunden wieder einen gemütlichen Abend verbringen (gutes Essen und danach Kino oder Disco)
10. Alle ungelesenen Bücher und Zeitschriften durchlesen und danach feststellen, dass ich es nie geschaft hätte alles durchzulesen.

Ich werfe das Stöckchen mal ans Windowsbunny, den Apfeljünger und Numael zu.

Jetzt doch nicht mehr ganz so spontan:
Punkt 5 und 6 hab ich eigentlich schon immer vorgehabt, doch seit einem Gespräch mit dem Cheffe und einer darauffolgenden Gehaltserhöhung hat sich das irgendwie verschoben. Darüber hab ich aber glaub ich auch schon was geschrieben

Und BTW ich hab nun auch eine Formspring Seite. Da könnt ihr mir anonym eure Fragen stellen und wenn sie nicht äußerst unpassend sind, werde ich eine Antwort dazu schreiben.

Söckchen zu Weihnachten

Das heutige Stöckchen ist von Markus und ist eine gute Geschichte über einen einstmals reichen Witwer, der seine Töchter großzieht. Doch als die Töchter alle im heiratsfähigen Alter sind, macht er sich ernsthaft Sorgen über die Mitgift. Schließlich konnte er die Jahre des Heranwachsens seiner Töchter wenig Arbeiten und musste deshalb von seinen Ersparnissen leben. Doch dann kommt der Sankt Nikolaus ins Spiel. Schließlich ist er derjenige gewesen, der den Töchtern was geschenkt hat.
Die Familie hat zum Trocknen ihre Socken an den Kamin gehängt, das hat der Nikolaus bei seiner Rundreise durch die Welt gesehen und hat ihnen die Socken mit Gold gefüllt. Durch seine Fußabdrücke haben die erfreuten Leute gemerkt, dass jemand gekommen war. Zum Dank über ihre gesicherte Zukunft stellten sie nun jedes Jahr ein paar Kekse und eine heiße Tasse Kakao auf den Tisch.

Die ganze Geschichte kann man hier nachlesen.

Blogparade – “Coffee-To-Go”

Eher durch Zufall bin ich auf den Blog von Arven gestoßen, doch da Sie eine Blogparade über Kaffee macht, mach ich doch einfach mal mit.
Zu allererst: Ich könnte zwar auch noch jeden Tag ohne Kaffee leben, aber dann wäre ich wohl ewig müde. Also trinke ich Kaffee, das macht munter und im Winter ist es auch noch wärmend. Na gut, winterlicher wäre dann nur noch Glühwein. Aber jetzt ist ja erst Anfang November, es dauert also noch ein Weilchen bis die ersten Weihnachtsmärkte anfangen.
Doch nun zum schwarzen Gold: Am liebsten mag ich meinen Kaffee blond und süß, ab der zweiten Tasse vielleicht auch nur noch blond, aber blond muss er schon sein. :)
Joa, früher als wir noch jung waren gab es die normale Kaffeemaschinen. Die gibt es heute auch immer noch. Doch mit der Zeit gab es auf der Arbeit mal einen Jura-Kaffeevollautomaten – was ganz feines. Doch was nützt ein Automat, wenn das schwarze Gold fehlt? Richtig, NICHTS!!!
Also haben wir rumprobiert. Lavazza, und andere Arabica Sorten: Mir ist das eher zu bitter und vielen anderen auch. Also haben wir uns für einen eidgenössischen Kaffee entschieden: den „Chicco D’Oro Tradition“ (sieht auch edel aus, die Verpackung richtig goldig).
Doch da man nicht überall einen Vollautomaten hat, trink ich auch gerne mal so löslicher Kaffee vom ALDI. Mit gut Zucker und Milch kann man den auch gern und gut trinken. Wenn es dann mal ins Café geht, dann ist ein Latte Machiatto auch nicht verkehrt.

Ansonsten sag ich nur: Leckt nicht aus Versehen euren Bildschirm ab. Die Bohnen sind nur eine Grafik. :D

  • Seite 3 von 3
  • <
  • 1
  • 2
  • 3