Kategorie: Computer

Batch Datei unter Windows 2008 R2 mit Aufgabenplanung starten

Die Windows Aufgabenplanung unter Windows 2008 R2 ist tatsächlich manchmal etwas umständlich. Da ich mal wieder ein kleines Batchskript schreiben musste, dass den Inhalt eines bestimmten Ordners immer wieder leert, musste das automatisiert werden.
Die Batchdatei ist dafür auch recht einfach:

del "C:\Daten\Buero+ Datensicherung\*.*" /s /q

Das löscht alle Dateien aus dem Verzeichnis ohne Rückfrage. Genau was man haben möchte, wenn jeden Abend eine Datensicherung erstellt wird und die alte nicht automatisch überschrieben wird. :)

Hier habe ich eine Lösung gefunden, um die Batch Datei per Aufgabenplanung ausführen zu lassen.

I have had luck running batch files on R2, however it wasn’t as straight forward as it should be, but it does work.

Some of the biggest things being, on the general tab of the scheduled task, check the box for „Run with highest privileges“ and then below that, the drop down should be set to „Windows Vista, Windows Server 2008“.

On the actions tab, I have the Program/Script: pointing to the full location to the batch including the batch file in quotes, so like,

„C:\\Program\\Script\\my_script.bat“

Then in the „Add Arguments“ I have the exact same path in quotes.

Then in the „Start in“ path I have the path to the last directory up to the script and NOT in quotes.

-Jay

Einfach damit ich es nicht vergesse, falls ich es irgendwann wieder benötige.

PoC || GTFO

Das International Journal of Proof-of-Concept or Get The Fuck Out (PoC||GTFO or PoC or GTFO) veröffentlicht hin und wieder ein paar interessante PDFs zu aktuellen technischen Forschungsergebnissen im IT Bereich. Also ähnlich wie die Datenschleuder, nur etwas regelmäßiger.

Etcher – Flashen einer SD Karte in schön

Wer kennt das nicht: Man möchte mal einen eine SBC (Single Board Computer) wie Raspberry Pi zum Laufen bekommen. Natürlich muss da aber erst auch noch ein Betriebssystem Image auf eine SD Karte geschrieben werden. Kann man unter Linux natürlich auch schön mit Bordmitteln machen. Aber wenn das nur alle paar Schaltjahre macht, hat man es doch wieder schnell vergessen.
Deshalb ist Etcher ein super Tool. Man muss nur einmal das Image auswählen und dann geht es eigentlich automatisch. Aber seht selbst hier auf etcher.io

It’s an improvement


So wahr!

via Commitstrip

Festplatte aufräumen (.NET Temp Ordner leeren!)

Früher als man noch drehende Festplatten hatte, ist die Speicherplatzverschwendung nach Windows Updates nicht sonderlich aufgefallen. Vielleicht waren dann mal ein paar Gigabyte mehr belegt, aber das ist bei großen 500 GB oder gar TB Platten ja nicht sonderlich schlimm!
Jetzt im Zeitalter der SSDs sind die Speichergrößen doch wieder kleiner geworden und man merkt dann doch relativ schnell wenn nach einem Update plötzlich der Speicher kleiner wurde, weil statt 10 GB freiem Speicher nur noch 1 GB freier Speicher vorhanden ist.

Oftmals liegt dies am verstecktem assembly Ordner im Windows Verzeichnis. Dort legt .NET auch einen Temp Ordner an, der leider scheinbar nicht automatisch geleert wird. So kommt es, dass mit der Zeit eine beachtliche Menge an Daten angesammelt werden, die aber nur unnötig Platz belegen. Mit TreeSize Free kann man sich die Speicherbelegung anzeigen lassen und sobald es der Temp Ordner ist, kann man diesen bedenkenlos löschen. Bei anderen Ordner sollte man natürlich vorsichtig sein. Unter Umständen kann man sich damit auch mal sein System zerschießen. Also Kopf einschalten. Wenn man unsicher ist, den Ordner lieber bestehen lassen!
Der Assembly Ordner belegt normalerweise ohne TEMP Ordner nicht so viel Platz. Wichtig: Nur den Inhalt vom TEMP Ordner löschen, den TEMP Ordner an sich sollte man bestehen lassen!

Damit man in den Assembly Ordner mit dem Windows Explorer kommt, sind ein paar „Hacks“ mit der Konsole nötig. Dazu eine cmd.exe mit Administrator aufmachen und nachfolgende Befehle eingeben. Ich gehe davon aus, dass man Anfangs im Pfad: „C:\Windows\system32“ befindet. Dann machen die folgenden Befehle Sinn:

cd ..
cd assembly
attrib -r -h -s desktop.ini
ren desktop.ini desktop.bak

Nun den Assembly Ordner aus TreeSize Free anschauen un den Temp Ordner löschen!

ren desktop.bak desktop.ini

Mit dem letzten Befehl wird die ursprüngliche Ansicht wiederhergestellt. Vielleicht braucht man irgendwann die Original Ansicht wieder!
Nach meiner kurzen Erfahrung wird nach jedem Update von .NET, der TEMP Ordner leider wieder gefüllt. Daher muss man diese Schritte eventuell ein paar Mal wiederholen. Es scheint irgendwie ein Bug in den Windows Updates zu sein oder vielleicht auch einfach gewollt! Man braucht ja auch ein Verkaufsargument um größere SSDs zu verkaufen!