Kategorie: Computer

Informatiker gesucht – Psychologe gefunden

Manchmal sucht man ja doch mal wieder nach neuen Job Angeboten. Das kann dann auch mal zu kuriosen Suchergebnissen führen:

Gesucht „Informatiker in Calw“

Suchergebnis: Psychologe in Calw

Also klar ist ein offensichtlicher Fehler. Aber wenn man dann doch mal darüber nachdenkt ist es vielleicht doch nicht so verkehrt.
Die Tätigkeit eines Psychologen und eines Informatikers sind gar nicht so komplett verschieden. Beide bieten Lösungsmöglichkeiten an!
Informatiker: Löst Automatisierungsaufgaben mit Programmcode oder löst auch ganz banale Hardwareprobleme!
Psychologe: Löst Probleme geistlicher oder seelischer Natur!

Beide hören ihren KLienten / Usern zu und versuchen damit die Ursache zu finden!
Und wenn es dann mal hart auf hart kommt und ein Verlust ist entstanden spenden sie Trost.

Natürlich sind auf der anderen Seite immer Menschen, die ganz klar einen höheren Wert als Computer haben sollten, aber die Gemeinsamkeiten sind beeindruckend!

BeA ist kaputt und Hersteller Atos sträubt sich gegen Besserung

Das besondere Anwaltspostfach ist ja eigentlich eine schöne Idee. Endlich sollen auch die Rechtsanwälte untereinander sicher elektronisch kommunizieren können. Das würde auch endlich die Faxe ablösen und vermutlich auch etwas Papier einsparen! Doch vieles was mit Software zu tun hat, ist heute leider immer mehr einfach kaputt!
Video vom 34c3

Fehler passieren. Geschenkt!
Wie man aber mit Fehlern umgeht ist dann eine andere Sache! In diesem Fall muss man einfach eine vernünftige Analyse machen und eben grundsätzlich das Design überdenken. Man hätte es ja relativ einfach machen können. Es gibt seit Jahren abgehangene und damit hoffentlich sichere und mehrfach überprüfte Kryptographie Module. Es gibt auch heute die Möglichkeit relativ sicher Ende-zu-Ende Verschlüsselung zu nutzen. PGP oder S/MIME sind dazu gute Beispiele!

Stattdessen hat man hier wieder eine eigene Suppe gekockt und sich damit den Magen verdorben. Wenn einem der Arzt dann darauf hinweist und sich danach aber immer noch nicht helfen lässt, muss man eben mit den Konsequenzen klarkommen.

Die BRAK hat nun zu einem Hackathon eingeladen um gemeinsam mit externen Experten das Problem zu erörtern und Lösungen zu finden. Ich finde ich diese Vorgehensweise sehr sinnvoll und gut. Für einen großen Hersteller wie Atos ist das natürlich nicht so toll. Schließlich kommt am Ende vielleicht doch noch das Versagen an die Öffentlichkeit. Gut, alles verständlich. Aber sich dann komplett aus dem Diskurs auszuschließen ist keine gute Idee!

Numlock unter Windows 10 aktivieren

Es gibt im Internet sehr viele Seiten, welche immer den gleichen Registry Hack vorschlagen. Bei einem Rechner im Geschäft hat dies aber nicht funktioniert. Daher werde ich hier mal die Lösung posten, die ich hier gefunden habe!

1. Systemsteuerung öffnen (bspw. Rechtsklick auf das Window-Symbol unten links und dann Systemsteuerung auswählen
2. In das Menü System und Sicherheit > Energieoptionen wechseln
3. Den Punkte Auswählen, was beim Drücken von Netzwerkschaltern geschehen soll anklicken (links im Menü)
4. Auf Einige Einstellungen sind momentan nicht verfügbar. klicken
5. Den Haken bei Schnellstart aktivieren (empfohlen) entfernen

Da ich heutzutage nur noch mit Rechnern / Laptops arbeite, die eine SSD haben, habe ich keinen Unterschied gemerkt, dass der Rechner langsamer bootet. Aber das automatische Aktivieren der NumLock Taste ist goldwert!

Falls es nicht geholfen hat, hier noch der Registry Hack:

1. Den Registry Editor öffnen (bspw. durch drücken von Win + R und Eingabe von regedit)
2. Navigieren Sie zum Pfad HKEY_CURRENT_USER\Control Panel\Keyboard (links im Menü)
3. Editieren die den Schlüssel InitialKeyboardIndicators und ersetzen den vorhandenen Wert durch den Wert 2 (rechts im Fenster)
4. Navigieren Sie nun zum Pfad HKEY_USERS\.Default\Control Panel\Keyboard und setzen Sie auch hier den Wert des Schlüssels InitialKeyboardIndicators auf 2

Batch Datei unter Windows 2008 R2 mit Aufgabenplanung starten

Die Windows Aufgabenplanung unter Windows 2008 R2 ist tatsächlich manchmal etwas umständlich. Da ich mal wieder ein kleines Batchskript schreiben musste, dass den Inhalt eines bestimmten Ordners immer wieder leert, musste das automatisiert werden.
Die Batchdatei ist dafür auch recht einfach:

del "C:\Daten\Buero+ Datensicherung\*.*" /s /q

Das löscht alle Dateien aus dem Verzeichnis ohne Rückfrage. Genau was man haben möchte, wenn jeden Abend eine Datensicherung erstellt wird und die alte nicht automatisch überschrieben wird. :)

Hier habe ich eine Lösung gefunden, um die Batch Datei per Aufgabenplanung ausführen zu lassen.

I have had luck running batch files on R2, however it wasn’t as straight forward as it should be, but it does work.

Some of the biggest things being, on the general tab of the scheduled task, check the box for „Run with highest privileges“ and then below that, the drop down should be set to „Windows Vista, Windows Server 2008“.

On the actions tab, I have the Program/Script: pointing to the full location to the batch including the batch file in quotes, so like,

„C:\\Program\\Script\\my_script.bat“

Then in the „Add Arguments“ I have the exact same path in quotes.

Then in the „Start in“ path I have the path to the last directory up to the script and NOT in quotes.

-Jay

Einfach damit ich es nicht vergesse, falls ich es irgendwann wieder benötige.

PoC || GTFO

Das International Journal of Proof-of-Concept or Get The Fuck Out (PoC||GTFO or PoC or GTFO) veröffentlicht hin und wieder ein paar interessante PDFs zu aktuellen technischen Forschungsergebnissen im IT Bereich. Also ähnlich wie die Datenschleuder, nur etwas regelmäßiger.